Themen

Nach dem gestrigen Abstimmungsresultat mit der deutlichen Annahme der Minarett-Initiative laufen die Social Media Kanäle heiss. Eine gestern gegründete Facebook Gruppe “Ich schäme mich für das Resultat der Minarett-Initiative!” wuchs quasi über Nacht von 0 auf 40’000 Mitglieder an. Auch auf Twitter wird das Thema von beiden Seiten heiss diskutiert #minarett.

Aktivitäten auf Facebook

Interessant ist im Zusammenhang mit der Abstimmung, dass nach dem Wahlergebnis erst das richtige Politisieren und Gejammer losging, bei einem Vergleich der Pro- und Kontra-Gruppierungen auf Facebook in meinem Blogbeitrag “Social Media: Eidgenössische Volksabstimmung Gegen den Bau von Minaretten” vom 8. November war eigentlich aus Social-Media-Sicht der Ausgang bereits klar, bzw. war der Pro-Anteil wesentlich stärker vertreten. Bei der schnell wachsenden Facebook-Gruppe “Ich schäme mich für das Resultat der Minarett-Initiative!” wäre es sehr interessant, wenn herausgefunden werden könnte, wie viele der “sich schämenden” Mitglieder auch tatsächlich einen Beitrag zu Schweizer Demokratie geleistet und die Möglichkeit der Wahl wahrgenommen haben. Der Beitritt in eine Gruppe ist wesentlich leichter und bequemer als der Gang zur Urne. Leider ist das Diskussions-Niveau in der Gruppe sehr tief, bzw. das Demokratieverständnis gleich null.

Heftige Diskussionen pro und kontra auf Medienwebsites

Auch auf den Medien-Websites wird heftig diskutiert, nachfolgend die Links zu einzelnen Websites mit vielen Kommentaren:

NZZ (CH)

20min (CH)

Blick (CH)

Spiegel (Deutschland)

Stern (Deutschland)

Tagesspiegel (Deutschland)

Süddeutsche Zeitung (Deutschland)

Frankfurter Rundschau (Deutschland)

Wiener Zeitung (Österreich)

Luxemburger Wort (Luxemburg)

Trouw (Niederlande)

Times (UK)

Corriere della Sera (Italien)

Libération (Frankreich)

New York Times (USA)

Abstimmung bei Bild.de

Interessant in diesem Zusammenhang ist eine Online-Abstimmung bei bild.de

Bei 36’000 Teilnehmenden sind 83% der Bild-Leser (über das Niveau diskutieren wir hier nicht) der gleichen Meinung wie die 57% der Schweizer die am Sonntag an der Urne waren.

Umfrage bei Bild.de

Update 30.11.2009 / 17.10 Uhr

Die Gruppe “Ich schäme mich für das Resultat der Minarett-Initiative!” in Facebook ist auf knapp 48’000 Mitglieder angewachsen. Radiosender und Online-Zeitungen schreiben bereits über die Gruppe. Wenn man bedenkt, dass in der Schweiz 1.051 Mio. Facebookbenutzer zwischen 18 und 35 Jahre registriert sind, entspricht die  Beteiligung in der Gruppe 4.56% – bzw. wird der Gruppe in den Medien eine zu grosse Wichtigkeit zugeschrieben.

Update 30.11.2009 / 23.15 Uhr

Mittlerweile sind es 56’000 Mitglieder. Die Argumente sind immer die selben (pro und kontra), gegenseitiges Anfeinden. Diskussionen innerhalb der Gruppe können nur noch als lächerlich bezeichnet werden und bieten null Spielraum für Dialoge, stellvertretend für das Niveau in der Gruppe möchte ich diesen Dialog beleuchten:
http://www.facebook.com/group.php?v=feed&story_fbid=215802009186&gid=214623764186

##Ende der Berichterstattung zu Social Media und Minarettverbot##

Autor: Thomas Hutter 1678 Posts
Thomas Hutter (40) ist Inhaber und Geschäftsführer der Hutter Consult GmbH. Er berät grosse und mittlere Unternehmen, Organisationen und Agenturen in der Schweiz, Deutschland, Österreich und Niederlanden rund um den strategischen und nachhaltigen Einsatz von digitaler Kommunikation und digitalem Marketing in und mit sozialen Netzwerken.
Diese Webseite nutzt Cookies, Remarketing & Analytics. Wenn Du weiter auf dieser Seite bleibst, stimmst Du den Datenschutzbestimmungen zu. Datenschutz akzeptieren