Themen

Die Graph Search Beta erhalten immer mehr Benutzer freigeschaltet. Bereits in anderen Artikeln habe ich immer wieder erwähnt, dass Unternehmen sich professionell mit dem Social Graph auseinandersetzen müssen. Gerade für Unternehmen mit lokalen Bezug (Restaurant, Detailhandelsgeschäfte, Bars, Autogaragen, etc. etc. etc.) wird eine sinnvolle Facebook Orte Strategie für das Marketing immer wichtiger. Nicht nur die Graph Search, sondern auch die im Dezember eingeführte Funktion Nearby auf Mobile-Geräten.

1. Facebook Ort beanspruchen

Nach wie vor haben viele Unternehmen noch nicht bemerkt, dass bereits Facebook Orte für ihr Unternehmen bestehen. Diese Orte müssen, sofern sie durch den Besitzer administriert werden sollen, bei Facebook beansprucht werden (claiming). Das Claiming ist relativ einfach, benötigt wird dazu entweder eine zum Ort passende E-Mail-Adresse oder ein Dokument, welches aufzeigt, dass man der reguläre Besitzer eines Ortes ist (Strom-/Telefonrechnung, Handelsregisterauszug, Bestätigungsschreiben des Unternehmens auf dem offiziellen Briefpapier, etc.). Vorsicht, werden eigene Ort nicht beansprucht, besteht die Gefahr, dass Drittpersonen diese Seiten beanspruchen. Auch wenn kein Interesse daran besteht den Ort aktiv zu bewirtschaften, sollte ein Claiming in jedem Fall vorgenommen werden.

Facebook Ort beanspruchen (claiming)

Facebook Ort beanspruchen (claiming)

2. Adressinformationen einpflegen

Die Graph Search wie auch Nearby nutzen Ortsangaben. Die Adresse eines Ortes sollte so detailliert wie möglich gespeichert werden.

Adressinformationen für Facebook  Orte werden in der Graph Search und bei Nearby angezeigt.

Adressinformationen für Facebook Orte werden in der Graph Search und bei Nearby angezeigt.

3. Info-Bereich vervollständigen

Sowohl in den Suchergebnissen der Graph Search wie auch in der Übersicht und Detailansicht bei Nearby werden die Informationen aus dem Info-Bereich des Facebook Ortes angezeigt. Entsprechend sollten die Inhalte gut gepflegt und nach Möglichkeit vollständig hinterlegt werden, beispielsweise haben die Öffnungszeiten einen Einfluss auf die Darstellung (geöffnet = grün). Soll die Website gut ersichtlich sein, empfiehlt es sich, diese zu Beginn des Info-Bereichs in den Text zu integrieren. Bei den Suchergebnissen der Graph Search werden bei fehlenden Informationen dem Benutzer andere Informationen (beispielsweise ähnliche Seiten) angezeigt.

Beispiel eines Facebook Ortes mit gut hinterlegten InformationenInfobereich für Facebook Orten
Infobereich für Facebook Orten

Infobereich für Facebook Orten

Beispiel einer Suchergebnisanzeige der Graph Search
Darstellung auf der Suchergebnisseite der Graph Search

Darstellung auf der Suchergebnisseite der Graph Search

4. Kategorien und Subkategorien pflegen

Jedem Facebook Ort kann einer Haupt- und einigen Nebenkategorien zugeordnet werden. In der Graph Search (aber auch in der Mobile Funktion “Nearby”) sind Kategorien wichtige Kriterien für die Suche. Es empfiehlt sich, eine möglichst passende Kategorie zu  und entsprechende Subkategorien auszuwählen.

Kategorien und Subkategorien in Seiten bearbeiten

Kategorien und Subkategorien in Seiten bearbeiten

Anwendungsbeispiel Graph Search unter Beizug einer Kategorie

graph_search_local_optimization_category

Anwendungsbeispiel Nearby am Beispiel eines Restaurants
Graph Search mit Hilfe von Kategorie

Graph Search mit Hilfe von Kategorie

5. Profilbild und Titelbild hinterlegen

In der Suchergebnissen der Graph Search und in der Übersichtsdarstellung von Nearby werden die Facebook Profilbilder der Orte dargestellt. Ein sprechendes Profilbild (gut erkennbares Logo, keine kleine Schrift, besser auch kein Foto) sollte für die einfache Erkennbarkeit hinterlegt werden. Gleichzeitig sollte ein gutes Titelbild (Coverbild) verwendet werden, das Bild in der Nearby-Detailansicht sichtbar und wird bei der Bewertung eines Ortes mit im Newsfeed geteilt.

Darstellung des Profilbildes auf der Suchergebnisseite der Graph Search

graph_search_search_results

Darstellung des Profilbildes und des Titelbildes  bei Nearby am Beispiel eines Restaurants
Darstellung des Profilbildes und des Titelbildes  bei Nearby am Beispiel eines Restaurants

Darstellung des Profilbildes und des Titelbildes bei Nearby am Beispiel eines Restaurants

6. Foto-Markierungen und Unterschriften

Fotos haben innerhalb der Graph Search eine hohe Gewichtung, es empfiehlt sich, eigene Fotos mit Bildern vom Ort, welche auf einem Facebook Ort hochgeladen werden, entsprechend zu markieren und die Ortsinformationen hinzuzufügen. Auch die Verwendung von sinnvollen Bildunterschriften macht deutlich mehr Sinn als vor der Graph Search.

Markierungen und Ortsangaben bei Fotos

Markierungen und Ortsangaben bei Fotos

7. Check-Ins, Bewertungen, Empfehlungen und Likes fördern

Nearby Resultate mit sozialer Gewichtung

Nearby Resultate mit sozialer Gewichtung

Check-Ins, aber auch Bewertungen und Empfehlungen erhalten in der Graph Search und in der Nearby-Funktion wesentlich mehr Gewichtung. Einerseits werden Bewertungen direkt in den Suchresultaten der Graph Search und in der Übersicht dargestellt, andererseits werden Empfehlungen durch Nutzer im Newsfeed dargestellt. Seiten mit Check-Ins und Likes von Freunden werden in der Graph Search und in der Nearby-Übersicht bevorzugt dargestellt, Orte ohne Check-Ins und Likes von Freunden werden erst in zweiter Priorität dargestellt. Unternehmen sollten sich Gedanken machen, wie sie Check-Ins, Likes, Empfehlungen und Bewertungen bei den Besuchern des Ortes auf eine sympathische Art und Weise fördern können – Free WLAN mit einer sinnvollen Startseite wäre ein erster Schritt…

Fazit

Die zunehmende Bedeutung von Verbindungen, egal ob es sich dabei um Likes, CheckIns oder aber auch Taggings handelt, wird mit der Graph Search und der Nearby-Funktion deutlich. Unternehmen müssen wohl oder übel damit beginnen, ihre Orte seriös zu pflegen und betreiben, andernfalls haben hier Mitbewerber mit höherer Affinität zu Facebook schnell einmal die Nase vorn und entsprechende Vorteile.

Autor: Thomas Hutter 1701 Posts
Thomas Hutter (40) ist Inhaber und Geschäftsführer der Hutter Consult GmbH. Er berät grosse und mittlere Unternehmen, Organisationen und Agenturen in der Schweiz, Deutschland, Österreich und Niederlanden rund um den strategischen und nachhaltigen Einsatz von digitaler Kommunikation und digitalem Marketing in und mit sozialen Netzwerken.
Diese Webseite nutzt Cookies, Remarketing & Analytics. Wenn Du weiter auf dieser Seite bleibst, stimmst Du den Datenschutzbestimmungen zu. Datenschutz akzeptieren