Themen
Kommentare auf Kommentare - roter Faden durch Diskussionen

Kommentare auf Kommentare – roter Faden durch Diskussionen

Im November testete Facebook auf einigen Facebook Seiten die Möglichkeit Kommentare zu Beiträgen auf Facebook Seiten zu kommentieren, so dass Diskussionen innerhalb von Kommentaren über Threads möglich sind (siehe dazu auch “Facebook: Test mit der Sortierreihenfolge von Kommentaren auf Facebook Seiten“). Die Freude der Seitenbetreiber, welche in den Test involviert waren, hielt sich in Grenzen, da die Kommentare auf Beiträge nicht mehr chronologisch, sondern anhand der Interaktionen sortiert wurden. Lange Zeit hörte man nun nichts mehr über die Möglichkeit Kommentare zu kommentieren, jetzt kommt Bewegung in die Funktion: ab dem 25.03.2013 wird die Funktion ausgerollt. Administratoren von Facebook Seiten können im Opt-In-Verfahren ab dem 25.03.2013 die Funktion im Administrationsbereich aktivieren (und auch wieder deaktivieren), die definitive Umstellung für alle Seiten erfolgt ab dem 10. Juli 2013.

Was ändert sich technisch?

Nach der Aktivierung der Funktion können Kommentare auf Beiträge von Facebook Seiten durch den Nutzer oder den Seitenbetreiber kommentiert werden. Die Beantwortung einer Frage, auch wenn viele weitere Kommentare auf der Seite vorhanden sind, ist direkt unterhalb des Kommentares möglich. Der Kommentar auf einen Kommentar wird eingerückt dargestellt, ähnlich wie man das aus Foren bereits seit langer Zeit kennt. Beiträge werden nicht mehr chronologisch, sondern anhand der Interaktionen sortiert, dh. ein Kommentar, der viele weitere Kommentare mit sich bringt, wird prioritär dargestellt. Facebook möchte so den Nutzern die interessantesten Kommentare zeigen. Gleichzeitig ermöglicht die neue Funktion dem Seitenadministrator besser auf Fragen und Anliegen der Fans einzugehen, da Konversationen nun am Stück geführt werden können, ohne dass dazwischen andere Kommentare, welche sich nicht um die Frage handeln, dargestellt werden.

Ein Beispiel:

Kommentare auf Kommentare - Threads in Kommentaren - Beispiel mit aktivierter Kommentar-in-Kommentar-Funktion bei SBB, noch nicht aktivierte  Anzeige bei Migros

Kommentare auf Kommentare – Threads in Kommentaren – Beispiel mit aktivierter Kommentar-in-Kommentar-Funktion bei SBB, noch nicht aktivierte Anzeige bei Migros

Auf folgenden Seiten ist die neue Funktion bereits aktiviert und sichtbar:

 

Was ändert sich für Community Manager?

Vorteile

Community Manager haben mit der neuen Funktion die Möglichkeit direkt auf Fragen und Kommentare zu Antworten, dh. die Antwort wird direkt unterhalb des Kommentares angezeigt, was den Nutzer, bzw. Kommentarersteller eine klarere  Übersicht gibt. Fragen und Antworten, bzw. Kommentare und Kommentare auf Kommentare werden in einem Context dargestellt. Entsprechend kann viel besser auf einzelne Argumente und Fragen eingegangen werden.

Nachteile

Der Community Manager muss mehrere Threads im Auge behalten, er kann somit nicht mehr einfach chronologisch vorgehen. Kommentiert ein Nutzer nicht auf die Antwort des Community Managers, sondern auf der ersten Stufe, wird so ein neuen Thread wieder geöffnet. Ein weiterer Nachteil dürfte mit Sicherheit die Sortierreihenfolge darstellen, ungeübte oder weniger affine Nutzer könnten behaupten, dass ihre Kommentare nicht mehr sichtbar sind, da sie diese auf Grund der veränderten Sortierreihenfolge allenfalls nicht finden. Community Manager, welche Drittsysteme für das Publishing verwenden, werden mit grosser Wahrscheinlichkeit warten müssen, bis die entsprechenden Tools diese neue Funktion ebenfalls unterstützen.

Häufige Fragen / FAQ

Wie steht die Funktion zur Verfügung?

Zum Start wird die neue Funktion erst auf dem Desktop zur Verfügung stehen. Mobile und die Verfügbarkeit über die Graph API werden später folgen. Seiten die mit Seiten Management Tools arbeiuten, sollten mit der Aktivierung erst beginnen, wenn ihre Tools die neue Funktion unterstützen.

Wer kann Antworten auf Kommentare sehen?

Die Funktion wird global ausgerollt. Alle Nutzer werden auf Kommentare auf Seiten, die die Funktion aktiviert haben, antworten können. Die Funktion wird auch für Facebook Profile mit mehr als 10’000 Followern zur Verfügung stehne.

Wie kann ich die Funktion für meine Seite aktivieren?

Ab dem 25. März 2013 erhalten Administatoren einen Hinweis auf dem Desktop. Eine Aktivierung ist direkt über den Hinweis möglich. Alternativ kann die Funktion im Administrationsbereich aktiviert werden:

  1. At the top of your Page, click Edit Page
  2. Go to Manage Permissions
  3. Select Turn On Replies

Die definitive und endgültige Umstellung erfolgt am 10. Juli 2013.

Wie werden die Konversationen mit den meisten Aktivitäten angezeigt?

Konversationen werden nach der Relevanz für den Betrachter umsortiert  und können je nach Nutzer basierend auf den Verbindungen variieren, Einfluss auf die Darstellung haben:
Positive Feedbacks: Die totale Anzahl der Likes und Antworten in einer Konversation wie auch die Likes und Antworten des Seitenadministrators
Verbindungen: Verbindungen des Betrachters können eine Konversion nach oben bringen, beispielsweise wenn Freunde des Betrachters in einer Konversation mitdiskutieren.
Negatives Feedback: Die Anzahl der SPAM-Meldungen innerhalb eines Thread (durch Nutzer oder durch den Seitenadministrator gemeldet oder Nutzern, die häufig spammen)

Wie wird die Darstellung in den Mobile Apps (iOS und Android) sein?

Alle Antworten werden als reguläre Kommentare in chronologischer Reihenfolge angezeigt.

Wie wird die Darstellung in der Graph API sein?
Alle Antworten werden als reguläre Kommentare in chronologischer Reihenfolge angezeigt. Drittapplikationen für die Seitenverwaltung können weiterhin kommentieren, vorerst aber nicht Antworten auf Kommentare  schreiben. 

Autor: Thomas Hutter 1334 Posts
Thomas Hutter (38) ist Inhaber und Geschäftsführer der Hutter Consult GmbH. Er berät grosse und mittlere Unternehmen, Organisationen und Agenturen in der Schweiz, Deutschland, Österreich und Niederlanden rund um den strategischen und nachhaltigen Einsatz von digitaler Kommunikation und digitalem Marketing in und mit sozialen Netzwerken.