Themen

Politik 2.0 mit FacebookFacebook Berlin hat einen Leitfaden für Politiker zur Nutzung von Facebook veröffentlicht.

“Jeden Tag rufen Millionen von Menschen weltweit Facebook auf, um mit ihren Freunden in Verbindung zu treten und Inhalte, die ihnen gefallen, mitanderen zu teilen. Dieser Leitfaden soll Politikern und Amtsträgern helfen,Facebook-Seiten optimal zu nutzen, um ihre Botschaft zu vermitteln und tiefe und dauerhafte Verbindungen zu ihrem Publikum aufzubauen.”

Gründe für den Einsatz von Facebook für Politiker

Im 22seitigen Dokument werden neben aktuellen Zahlen Gründe für den Einsatz von Facebook für Politiker dargelegt:

  1. Neue Zielgruppen
    Durch Facebook können neue Zielgruppen erreicht werden, die mit den bisherigen Kommunikationsinstrumenten nicht oder nur schwer erreicht werden konnten. Die Kommunikation über Facebook bietet ein niedrigschwelliges Kontaktangebot.
  2. Umfrage und Meinungsbildung
    Durch Facebook kann echtes und wertvolles Feedback direkt von den Wählern generiert werden. Facebook kann als Umfrage- und Meinungsbildungsinstrument (auch zwischen den Wahlen) eingesetzt werden. Die eigene Position und die gesetzten Themen können im Unterstützerkreis getestet werden.
  3. Erreichbarkeit für Wähler
    Politiker können über Facebook Nähe demonstrieren und sind für Ihre Wähler erreichbar. Mit Online-Bürgersprechstunden kann der Dialog mit Wählern und Sympathisanten geführt werden, unabhängig von örtlichen Veranstaltungen.
  4. Schnelles Reagieren
    Facebook ermöglicht es Politikern, auch gerade während laufenden Debatten, direkt auf die Argumente von Kollegen öffentlich einzugehen. Bei politischen Ereignissen können Politiker schnell, mobil und ohne technisches Wissen mit einem Statement reagieren.
  5. Kampagnen
    Facebook bietet die Möglichkeit unkompliziert digitale Kampagnen zu lancieren, beispielsweise im Vorfeld der Kandidatenaufstellung, im Wahlkampf oder bei der inhaltlichen Positionierung zu Themen.

Warum eine Facebook Seite und kein Facebook Profil?

Politiker sollten Facebook Seiten anstelle von privaten Profilen nutzen. Die Nutzung von Facebook Seiten gegenüber privaten Profilen haben folgende Vorteile:

  1. Unbegrenzte Anzahl Fans
    Ein Facebook Profil ist auf 5’000 Freunde beschränkt, eine Facebook Seite ist unbegrenzt. Auf einer Facebook Seite müssen keine Freundschaftsanfragen manuell bearbeitet werden.
  2. Öffentliche Sichtbarkeit
    Eine Facebook Seite ist immer öffentlich und auch für nicht angemeldete (Facebook) Nutzer sichtbar. Seiten werden von Suchmaschinen indexiert und bietet daher eine erhöhte Sichtbarkeit in den Suchergebnissen.
  3. Analyse und Auswertung
    Facebook Seiten bieten diverse Analysemöglichkeiten. Die Performance kann auf Grund von Statistiken analysiert und optimiert werden.
  4. Applikationen
    Facebook Seiten erlauben die Einbindung von eigenen Applikationen, Tools und Plugins (Startseiten, Newslettereinbindungen, Social by Design Applikationen, Badgegeneratoren, etc. etc.)
  5. Werbung
    Facebook Seiten und die Beiträge von Facebook Seiten können via Facebook Ads beworben und somit einem grösseren Publikum zugänglich gemacht werden. Die Reichweite kann somit extrem erhöht werden.

Leitfaden zum Download

Der Leitfaden kann bei Scribd.com heruntergeladen werden.

 

Eventuell hätte Ueli Maurer und sein Team ebenfalls den Leitfaden lesen sollen …

 

Autor: Thomas Hutter 1675 Posts
Thomas Hutter (40) ist Inhaber und Geschäftsführer der Hutter Consult GmbH. Er berät grosse und mittlere Unternehmen, Organisationen und Agenturen in der Schweiz, Deutschland, Österreich und Niederlanden rund um den strategischen und nachhaltigen Einsatz von digitaler Kommunikation und digitalem Marketing in und mit sozialen Netzwerken.
Diese Webseite nutzt Cookies, Remarketing & Analytics. Wenn Du weiter auf dieser Seite bleibst, stimmst Du den Datenschutzbestimmungen zu. Datenschutz akzeptieren