Themen

Im März fügte Facebook gleichzeitig mit der Umstellung auf die neue Chronik neue Bereiche  für Open Graph Informationen hinzu. Neu hinzugefügt wurden Bereiche für Filme, Bücher, TV-Sendungen, etc., Nutzer können so noch besser in der eigenen Chronik aufzeigen, welche Dinge ihnen wichtig sind. Wie Facebook gestern im Developer Blog bekanntgab, wurde “Sections” nun für alle freigegeben. Bereits wurden über 200 Millionen Inhalte täglich freigegeben. Viele Entwickler nutzen bereits die “Möglichkeiten von “Sections” um ihre Applikationen zu einem Teil der Benutzeridentität in der Chronik werden zu lassen. Gemäss Facebook ist Sections die schönere Art, Informationen in der Chronik darzustellen, als dies mit den Aggregationen war, welche nicht mehr unterstützt werden.

Bewertungen für Filme, TV Sendungen und Bücher

Applikationen wie Netflix, Rotten Tomatoes und Goodreads haben bereits ihre Apps mit Sections erweitert, Menschen können nun ihre beliebtesten Media-Inhalte zur Chronik hinzufügen. Damit Menschen mehr Inhalte mit Ihren Freunden teilen, beginnt Facebook mit dem Rollout der Bewertungsfunktion direkt in der Timeline.

Der Filmbereich in der Chronik unterstützt neu Bewertungen (Quelle: Facebook)

Der Filmbereich in der Chronik unterstützt neu Bewertungen (Quelle: Facebook)

Songtitel im Musik-Abschnitts

Menschen, die Musik-Applikationen wie Spotify, Rdio oder Deezer nutzen, können Musiktitel, welche von Freunden geliked wurden, mit einem einzigen Klick aus dem Musikbereich abspielen. Bis heute wurden über 17 Milliarden Songs in den Musikbereichen in den Chroniken der Benutzer über die Open Graph Aktivitäten wie “Like” oder “Listen” hinzugefügt.

Fitnessaktivitäten im Fitnessbereich

Applikatonen wie Nike+, Endomondo, Runtastic und Strava erlauben es Menschen ihre Trainingseinheiten zu überwachen und mit Freunden zu teilen. Auch diese Aktivitäten können in der Chronik im Fitnessbereich dargestellt werden. So können beispielsweise Trainingseinheiten summiert werden.

Beispiel aus dem Fitnessbereich (Quelle: Facebook.com)

Beispiel aus dem Fitnessbereich (Quelle: Facebook.com)

Individualisierte Applikationsbereiche für die Chronik

Entwickler, die Applikation erstellen, welche nicht die gebräuchlichen Open Graph Aktionen (listen, run, watch, read, etc.) verwenden, können einfach eigene individuelle Applikationsbereiche erstellen. Beispielsweise hat Open Table eine individuellen Applikationsbereich erstellt, welches den Menschen erlaubt, darzustellen welche Restaurants sie bereits besucht haben, bzw. besuchen möchten.

Beispiel von Open Table (Quelle: Facebook.com)

Beispiel von Open Table (Quelle: Facebook.com)

Auch Entwickler von Spielen haben bereits individuelle Applikationsbereiche erstellt anstelle die Standard Spielbereiche zu nutzen, das Spiel Pearl’s Peril nutzt beispielsweise Bilder um darzustellen, welche Spielstufe ein Spieler bereits erfolgreich absolvierte.

Beispiel von Pearl's Peril (Quelle: Facebook.com)

Beispiel von Pearl’s Peril (Quelle: Facebook.com)

Best Practice für individuelle Applikationsbereiche

Individuelle Applikationsbereiche müssen von Facebook überprüft und freigegeben werden und vom Nutzer via Opt-In zur Timeline hinzugefügt werden. Facebook empfiehlt drei Best Practice einzuhalen, wenn eigene Applikationsbereiche erstellt werden:

  1. Den Menschen das Hinzufügen der individuellen Bereiche in die Chronik ermöglichen:
    Dafür sollte eine URL innerhalb der Applikation bereitsgestellt werden, über welche der Nutzer eine Vorschau erhält und so entscheiden kann, ob er den Applikationsbereich in seine Chronik hinzufügen möchte. (Beispiel von Foursquare unten).
  2. Das richtige Template für den Applikationsbereich nutzen
    Applikationen mit visuellem Inhalt sollten das Gallerie-Template nutzen, Applikationen mit Inhalten das Listen-Template. Facebook unterstützt auch das Karten-Template.
  3. Nur komplette und qualitativ gute Apps zur Überprüfung einreichen
    Um den Überprüfungsprozess zu vereinfachen, sollten nur komplette Applikationen zur Überprüfung eingereicht werden. Dabei sollte sichergestellt werden, dass die Objektbilder und Beschreibungen komplett sind und aus Sicht des Nutzers gut aussehen.
Beispiel von Foursquare (Quelle: Facebook.com)

Beispiel von Foursquare (Quelle: Facebook.com)

App Insights erlaubt das Tracking der Nutzeraktivitäten

Die App Insights erlauben das Tracking der Nutzerinteraktivitäten, ein neuer Bereich zur Analyse der Chronikbereiche wurde hinzugefügt, Impressionen und Klicks zur Applikation werden gemessen.

Fazit

Open Graph Applikationen bieten Unternehmen sehr interessante Möglichkeiten Inhalte ihrer Websites und Apps via Facebook zu verteilen. Unternehmen sollten sich strategisch gut überlegen, was für Interaktionen mit Inhalten zur Verfügung gestellt werden können. Neben den interessanten Interaktions- und Darstellungsmöglichkeiten dürften Open Graph Applikationen auch in Anbetracht der Graph Search Beta in Zukunft eine entscheidende Rolle einnehmen.

Autor: Thomas Hutter 1701 Posts
Thomas Hutter (40) ist Inhaber und Geschäftsführer der Hutter Consult GmbH. Er berät grosse und mittlere Unternehmen, Organisationen und Agenturen in der Schweiz, Deutschland, Österreich und Niederlanden rund um den strategischen und nachhaltigen Einsatz von digitaler Kommunikation und digitalem Marketing in und mit sozialen Netzwerken.
Diese Webseite nutzt Cookies, Remarketing & Analytics. Wenn Du weiter auf dieser Seite bleibst, stimmst Du den Datenschutzbestimmungen zu. Datenschutz akzeptieren