Themen

shutterstock_136404323 (Copyright by Shutterstock.com)Im Zusammenhang mit dem Bespitzelungsskandal in den USA und den damit verbundenen Berichterstattungen in der Presse, dass grosse Internet- und Softwareunternehmen wie Microsoft, Apple, Yahoo und Facebook den US-Behörden direkten Zugriff auf ihre Rechensysteme gewähren sollen, stellt Facebook in einem aktuellen Beitrag im News Room klar, dass den Regierungsbehörenden kein direkter Zugriff gewährt wird.

Statement from Facebook Chief Security Officer Joe Sullivan:
“Protecting the privacy of our users and their data is a top priority for Facebook. We do not provide any government organization with direct access to Facebook servers. When Facebook is asked for data or information about specific individuals, we carefully scrutinize any such request for compliance with all applicable laws, and provide information only to the extent required by law.”

Strafverfolgungsbehörden, Medien und Personen, die sich dafür interessieren und sich schlau machen wollen, wie die Zusammenarbeit von Facebook mit Strafverfolgungsbehörden funktioniert, empfehle ich diese Seite auf Facebook: https://www.facebook.com/safety/groups/law/guidelines/ (in deutscher Sprache), nachfolgend die Richtlinien im englischen Originaltext:

 

Image Credits: Shutterstock.com

 

 

 

Autor: Thomas Hutter 1701 Posts
Thomas Hutter (40) ist Inhaber und Geschäftsführer der Hutter Consult GmbH. Er berät grosse und mittlere Unternehmen, Organisationen und Agenturen in der Schweiz, Deutschland, Österreich und Niederlanden rund um den strategischen und nachhaltigen Einsatz von digitaler Kommunikation und digitalem Marketing in und mit sozialen Netzwerken.
Diese Webseite nutzt Cookies, Remarketing & Analytics. Wenn Du weiter auf dieser Seite bleibst, stimmst Du den Datenschutzbestimmungen zu. Datenschutz akzeptieren