Themen

Wer Marketing hört, denkt nicht an XING. Wer von Social Media spricht, denkt ebenfalls nicht an XING. Doch wo gliedert sich das Portal ein? Wo ist sein Platz? Sein Potenzial? Die Antwort: XING gehört zu den beliebtesten und in bestimmten Zielgruppen auch bekanntesten Social-Portalen und wird nicht umsonst als deutschsprachiges Business-Networking-Portal Nummer 1 betitelt. XING ermöglicht äußerst wirksames Marketing und eine lukrative Unterstützung des Vertriebs.

Warum XING?

Laut Statista wird das Business-Netzwerk XING weltweit monatlich von 2,6 bis 3,5 Millionen Personen besucht. Überwiegend stammen die Nutzer dabei aus der DACH-Region – also aus Deutschland, Schweiz und Österreich. Kein Wunder also, dass das Netzwerk hierzulande und in angrenzenden Regionen als lukrative und sehr förderliche Marketing-Maßnahme eingesetzt wird – Tendenz weiter steigend.

Warum XING für Ihr Marketing sinnvoll ist

Mit der passenden XING-Strategie ist es möglich, sowohl

  • Direkt-Marketing
  • Empfehlungs-Marketing
  • Marktforschung
  • Generierung von Leads
  • Reaktivierung von Kunden
  • PR und Online-PR
  • SEO
  • und Messe-Marketing

zu betreiben. Um genau diese und weitere Bereiche abzudecken, erfahren Sie in den nachfolgenden Tipps, mit welchen wirkungsvollen Maßnahmen Sie Ihr XING-Profil auf Vordermann bringen können und zugleich auch die weiteren Potenziale des Netzwerkes in Anspruch nehmen.

Tipp 1: Keyword-Optimierung des Profils

SEO und XING passen Ihrer Meinung nicht zusammen? Weit gefehlt! Auch innerhalb des Business-Netzwerkes XING gibt es ein sogenanntes Ranking – eine Reihenfolge, in der bei bestimmten Suchanfragen Profile der Nutzer angezeigt werden. Werden für Sie relevante Keywords (spezielle Begriffe) gesucht, so möchten Sie mit Sicherheit an Platz 1 gelistet und damit möglichst schnell ausfindig gemacht werden.

Ihr Ziel sollte es daher sein, Ihr Profil möglichst passend zu optimieren, um von potenziellen Kunden gefunden zu werden. Setzen Sie genau die Begriffe ein, die von Ihrer Zielgruppe am häufigsten gesucht und angewandt werden. Eine allgemeine Keyword-Recherche über den Keyword-Planer von Google kann hilfreich sein.

Kleiner Tipp: Ein optimiertes XING-Profil führt nicht nur dazu, innerhalb des Netzwerkes besser gefunden zu werden. Auch Google honoriert die Optimierung und führt Ihr Profil unter gewissen Suchanfragen höher als ohne Optimierung. Warum nicht einfach probieren?

Tipp 2: Spezialisieren Sie sich

Wer ein XING-Profil besitzt, möchte sich möglichst gut darstellen – keine Frage. Dennoch sollten Sie es vermeiden, mit einem virtuellen Bauchladen aufzutreten. Das bedeutet: spezialisieren Sie sich! XING ist ein Netzwerk für Experten und Spezialisten, für Profis in bestimmten Bereichen. Zeigen Sie Ihren Kontakten, um welche Bereiche es sich handelt und seien Sie dabei möglichst konkret.

Es bringt Ihnen nichts, als Experte für zahlreiche absolut unterschiedliche Bereiche aufzutreten, wenn keiner dieser Bereiche so ausführlich auf Ihrem Profil behandelt wird, dass Sie dabei bei relevanten Kontakten als Experte wahrgenommen werden. Besser ist ein Alleinstellungsmerkmal und ein oder zwei Themengebiete, auf denen Sie sich als echten Experten positionieren können.

Tipp 3: Die richtigen Inhalte

Via XING ist es – genauso wie auf Facebook, Twitter und Co. möglich – Inhalte verschiedenster Art mit Kontakten zu teilen. Dabei sollten Sie auch hier bedenken, dass die geteilten Inhalte auch noch in fünf Jahren im Netz verfügbar und von möglichen Kunden und Kontakten eingesehen werden können.

Achten Sie daher auf ein wenig Weitsicht und veröffentlichen Sie nur Inhalte, die Sie auch noch in einigen Jahren für unbedenklich halten würden. Außerdem sollten Sie via XING nach dem Motto „Masse ist nicht Klasse“ verfahren, denn oftmals rentiert es sich mehr, weniger, dafür allerdings erstklassige Artikel zu veröffentlichen, statt zahlreiche, aber vielleicht unpassende Berichte.

Extra-Hinweis: Masse ist nicht gleich Klasse gilt übrigens nicht nur für die veröffentlichten Artikel, die Sie teilen, sondern auch für die Kontakte, die Sie sammeln. Ein Profil mit tausenden Kontakten wirkt nicht in jedem Fal professionell, daher ist es möglicherweise ratsamer, Ihren Kontaktkreis kleiner, dafür aber spezieller zu halten.

Tipp 4: Erst geben, dann nehmen

Das ganze Leben besteht aus Geben und Nehmen – das predigten uns bereits unsere Eltern. Auch im Business-Netzwerk XING sieht die Sache nicht anders aus. Zwar ist XING durchaus gut dafür geeignet, Marketing- und Akquise-Elemente zu vereinen, doch damit sollten Sie es keinesfalls übertreiben.

Gerade beim Anschreiben an Kontakte, die Sie möglicherweise noch nicht lange kennen oder auch bei direkten Kontaktanfragen sollten Sie Hinweise auf eigene Dienstleistungen oder Angebote vermeiden. Auch später ist es wichtig, erst einmal

  • eine Geschäftsbeziehung aufzubauen
  • relevant für Kontakte zu werden
  • sich als Experte zu positionieren
  • zu geben statt zu nehmen

Tragen Sie kein „Buch mich“-Schild, sondern ein „Und was kann ich für Sie tun“-Schild – Sie werden den Unterschied schnell merken und irgendwann wird dieses Geben in Form von Nehmen auf Sie zurückfallen. Geduld ist in dem Fall eine der wichtigsten Eigenschaften beim Networking. Geduld und Zurückhaltung – die Stützpfeiler des XING-Marketings.

Tipp 5: Seien Sie in Gruppen aktiv

Wie bereits weiter oben erwähnt gibt es im XING-Netzwerk Unmengen Gruppen, die für die verschiedensten Themenbereiche gedacht sind. Es ist fast ausgeschlossen, dass Sie keine Gruppe speziell für Ihr Fachgebiet finden.

  1. Suchen Sie sich passende Gruppen.
  2. Treten Sie diesen Gruppen bei.
  3. Stellen Sie sich (ohne Werbung) höflich vor.
  4. Kommentieren und teilen Sie Beiträge anderer.
  5. Vernetzen Sie sich im Verlauf von Wochen/Monaten mit anderen Kontakten.
  6. Pflegen Sie diese Kontakte und halten Sie die Aktivität innerhalb der Gruppen aufrecht.
  7. Streuen Sie nach einigen Wochen/Monaten gelegentlich einen hochwertigen und sehr themenrelevanten Beitrag (beispielsweise aus Ihrem eigenen Blog) ein, um die jeweilige Zielgruppe auf Ihre Inhalte aufmerksam zu machen.

Wichtig hierbei: Verzichten Sie im Bestfall komplett auf Werbung, Angebote oder dringende Bitten, sich in einen Newsletter einzutragen. Überzeugen Sie stattdessen mit Qualität und mit herausragenden Inhalten – Ihre Zielgruppe wird sich anschließend vollkommen frei entscheiden, ob auch Ihre Angebote, Dienstleistungen oder Ihr Newsletter relevant und interessant für sie sind.

Tipp 6: Kunden finden

Besitzen Sie ein aktives, gepflegtes und sehr spezielles Profil, welches Sie als Experten positioniert und Ihre Fachgebiete konkret und deutlich herausstellt, dann ist ein perfekter Zeitpunkt gekommen, um auf Akquise zu gehen.

Hierbei sollten Sie via XING allerdings nicht einfach tausende Kontaktanfragen mit einem Link zu Ihrer Webseite versenden. Ganz im Gegenteil: Kontaktanfragen ja – tausende nein. Suchen Sie konkret nach einzelnen Begriffen und Dingen, die gesucht und von Ihnen angeboten werden.

Sind Sie beispielsweise als freiberuflicher Texter unterwegs, so könnten Sie konkret nach Chefredakteuren suchen, die in speziell Ihrem Themenbereich aktiv sind. Kontaktieren Sie jene Personen und erläutern Sie bereits bei der Kontaktaufnahme, wer Sie sind und was der Grund Ihrer Kontaktaufnahme ist (gleiches Interessengebiet, nicht die Job-Suche).

Anschließend gehen Sie wie oben beschrieben vor und pflegen diesen Geschäftskontakt, ehe Sie nach einigen Monaten eventuell über Umwege (Gruppen-Aktivitäten, interessante Artikel etc.) ins Gespräch kommen. Unter Umständen ergibt sich genau so zukünftig ein Job.

Langfristig vorplanen: Wer diese Tätigkeiten und Suchen regelmäßig durchführt, wird sich stets über neue Kontakte freuen dürfen, die über Monate hinweg zu Kunden werden können. Langfristig gesehen besitzen Sie damit immer einen „Nachschub“ an neuen Kontakten, die sich durchaus entwickeln können, sofern Ihre Dienstleistungen passend sind.

Tipp 7: Setzen Sie auf ein Business-Foto

In den sozialen Netzwerken stehen nicht nur die Inhalte im Vordergrund, die von den Personen geteilt werden, sondern auch deren Fotos. Setzen Sie im Business-Netzwerk XING daher verstärkt auf ein seriöses Business-Foto.

XING ist anders als Facebook, das sollten Sie nutzen. Ein Besuch beim Fotografen kann in dem Fall wirklich sinnvoll sein, um sich zusammen mit den weiteren spezialisierten Daten, möglicherweise auch einem Lebenslauf und klaren Portfolio-Angaben im XING-Profil zu positionieren.

Sehen Sie XING als eine öffentliche Bewerber-Mappe. Hierbei würden Sie wohl auch nicht auf ein privates Bild mit einer Bier-Flasche in der Hand setzen, oder?

Tipp 8: Unmittelbare Kontaktaufnahme

Kennen Sie das? Sie treffen auf

  • Messen
  • Events
  • Veranstaltungen
  • Meetings

und vielen anderen Orten auf zahlreiche Personen, mit denen Sie eine kurze (oder lange) Unterhaltung führen. Man hat sich viel zu sagen, die Themen spielen sich im gleichen Fachgebiet ab und auch sonst scheint dies ein guter Kontakt zu sein, um beruflich gesehen langfristig in Kontakt zu bleiben. Das Event ist vorbei und Sie sind daheim – jetzt ist der perfekte Zeitpunkt (oder bereits vorher), um auch via XING in Kontakt zu bleiben, damit auf Worte auch Taten folgen.

Setzen Sie daher alle Ihre Kontakte, die für Sie relevant, thematisch passend und mit denen Sie möglicherweise bereits gesprochen haben, auf Ihre XING-Liste und kontaktieren Sie sie. Am besten erläutern Sie bei der Kontaktanfrage auch kurz, über welchen Anlass Sie sich kennengelernt haben, um Ihrem Gegenüber auf die Sprünge zu helfen und unangenehme Situationen zu vermeiden.

Tipp 9: Ein Impressum ist Pflicht

Weniger ein Tipp, sondern vielmehr bereits seit dem Jahr 2013 Pflicht: ein Impressum via XING. Sie finden es in Ihren Profil-Details im unteren Bereich, wenn Sie auf „Impressum bearbeiten“ gehen.

Hierfür gibt es im Übrigen auch Online-Generatoren, die Ihnen beim Erstellen eines Impressums helfen.

Tipp 10: Niemand mag lange Links

Wer via XING Links teilt und veröffentlicht (vor allem auch eigene Inhalte), kann hierfür einen Kürzungsdienst einsetzen – beispielsweise Bit.ly. Mit diesem Dienst ist es möglich, ellenlange Links in kurze und einprägsame Links zu verwandeln.

Ein schöner Nebeneffekt: Wenn Sie selbst ein Bit.ly-Konto besitzen, dann ist es möglich, die Aufrufe und damit Statistiken des Links einzusehen, um verfolgen zu können, wie gut oder eben nicht so gut ein Artikel bei Ihren Kontakten angekommen ist.

Fazit: XING-Marketing

Wer effektives und erfolgreiches XING-Marketing betreiben möchte, sollte sich verinnerlichen, dass auch dieses Business-Netzwerk keine Einbahnstraße ist. Es ist nicht dafür geeignet, wahllos und ohne Ziel Kontaktanfragen zu versenden, diese mit Links zu überhäufen und wahllos Angebote und Dienstleistungen anzubieten. Stattdessen lebt auch XING vom Geben und Nehmen, von Geduld und Themenrelevanz. Mit den oberen zehn Tipps schaffen Sie, wertvolles Potenzial des Netzwerks für Ihren beruflichen Erfolg zu nutzen.

 

Image Credits
360b / Shutterstock.com

Autor: Maria Lengemann 1 Posts
Maria Lengemann ist Inhaberin der Diginauten, einer Agentur für SEO, Social Media und redaktionelle Inhalte. Auf maria-lengemann.de vermittelt sie kostenlos und auch zehn Jahren erprobtes Wissen und Strategien zu den Themen Effektivität, Produktivität, Zeit- und Selbstmanagement.
Diese Webseite nutzt Cookies, Remarketing & Analytics. Wenn Du weiter auf dieser Seite bleibst, stimmst Du den Datenschutzbestimmungen zu. Datenschutz akzeptieren