Themen

Schon sehr lange wurde es angekündigt, am 15.02.2017 ist nun definitiv Schluss. Facebook schaltet das “alte” Conversion Pixel ab. Werbetreibende, die noch das alte Conversion Pixel verwenden, müssen nun handeln, ab dem 15.02.2017 funktioniert das alte Conversion Pixel nicht mehr.

Migration zum neuen Facebook Pixel

Der Migrationsprozess vom Conversion Tracking Pixel zum neuen Facebook Pixel umfasst drei Hauptkomponenten, welche in der Facebook Hilfe detaillierst beschrieben sind:

Häufige Fragen

Wie ändert sich nach dem Wechsel die Performance meiner Kampagnen, die bisher mit dem Conversion Pixel optimiert wurden?

Die Performance kann pro neuem Ereignis bis zu einer Woche unterschiedlich sein. Wenn der Ereigniscode in gleicher Weise wie das Conversion Tracking Pixel eingerichtet ist, sollte bereits nach wenigen Tagen dieselbe Performance erzielt werden.

Sollte ich alle meine Kampagnen gleichzeitig auf das Facebook-Pixel umstellen? Wie kann ich die Auswirkungen der Migration minimieren?

Wenn das Facebook-Pixel allen Conversion Tracking Pixel-Ereignissen zugeordnet wurde, sollte zunächst nur ein Teil der Werbeanzeigengruppen umgestellt werden. Diese Werbeanzeigengruppen können die notwendigen Daten sammeln, um eine erfolgreiche und umfassende Optimierung mit dem Facebook-Pixel zu erzielen. Wenn einige historische Daten verfügbar sind, hilft das Facebook bei der Optimierung deiner Werbeanzeigengruppen.

Gehen meine Daten in den Werbereports verloren?

Zu Berichtszwecken sind die Conversion Pixel-Daten weiterhin in den Berichten sichtbar. Wichtig! Die Spalten für die Facebook-Pixel-Daten unterscheiden sich von denen des Conversion Tracking Pixels und müssen in Reports angepasst werden.

Gehen meine Lookalike Aucience-Daten verloren?

Wenn Lookalike Audiences verwendet werden, die auf Conversion Tracking Pixeln basieren, können diese weiterhin verwenden werden. Allerdings sind sie nach einer Zeit veraltet, weil sie keine neuen Informationen mehr sammeln. Facebook empfieht neue Lookalike Audiences auf Basis des Facebook-Pixels zu erstellen.

Wie erstelle ich Lookalike Audiences mit dem Facebook-Pixel?

Zuvor konnte man Lookalike Audiences direkt aus den Besucherzahlen deines Conversion Pixels erstellen. Um eine mit dem Facebook-Pixel zu erstellen, erstellt man eine Custom Audience basierend auf deren Daten aus Ereignissen oder URL-Regeln. Daraus lässt sich dann eine Lookalike Audience mit der Custom Audience als Quelle erstellen.

Ich habe mehrere Conversion-Pixel, wie kann ich zwei verschiedene Kauf-Funnels getrennt messen?

Es gibt keine Möglichkeit, zwischen dem „Kauf“-Standardereignis von verschiedenen Domänen oder Kauf-Funnels auf demselben Pixel zu differenzieren. In dieser Situation gibt es zwei Möglichkeiten:

  • Man kann ein eigenes benutzerdefiniertes Ereignisse (z. B. „KaufA“ und „KaufB“) erstellen und erstellt darauf dann getrennt benutzerdefinierte Conversions aus beiden. Auf diese Weise wird garantiert, dass „KaufA“ von einer Quelle kommt und „KaufB“ von einer anderen.
  • Man kann Parameter zum „Kauf“-Ereignis hinzufügen und dann benutzerdefinierte Conversions für jedes Ereignis erstellen. Wichtig! Benutzerdefinierte Conversions können nicht zwischen Werbekonten geteilt werden.

Mein Pixel-Dashboard zeigt ein PageView-Ereignis an. Ist das ein Standardereignis?

PageView ist kein Standardereignis. Das bedeutet, dass dieses nicht zur Nachverfolgung, Messung oder Optimierung verwendet werden kann, obwohl es zum Erstellen von Zielgruppen verwenden werden kann. PageView hat beim Facebook-Pixel denselben Zweck wie PixelInitialized beim alten Custom Audience Pixel für die Webseite: Es bestätigt, dass das Pixel auf einer Webseite korrekt geladen wurde. PageView ist erforderlich, um Funktionen wie zum Beispiel benutzerdefinierte Conversions vollständig nutzen zu können, und es sollte einmal auf jeder Seite der Webseite ausgelöst werden. Es sollte nicht entfernt werden. Auch wenn ihre Namen ähnlich klingen, sollte man beachten, dass PageView sich von ViewContent unterscheidet. ViewContent ist ein Standardereignis.

Autor: Thomas Hutter 1744 Posts
Thomas Hutter (40) ist Inhaber und Geschäftsführer der Hutter Consult GmbH. Er berät grosse und mittlere Unternehmen, Organisationen und Agenturen in der Schweiz, Deutschland, Österreich und Niederlanden rund um den strategischen und nachhaltigen Einsatz von digitaler Kommunikation und digitalem Marketing in und mit sozialen Netzwerken.

Kommentare via Facebook

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Webseite nutzt Cookies, Remarketing & Analytics. Wenn Du weiter auf dieser Seite bleibst, stimmst Du den Datenschutzbestimmungen zu. Datenschutz akzeptieren