Themen

Produktehändler können mit Shopping-Kampagnen in Geschäften und Onlineshops werben, die Besuche in Läden oder die Anzahl der Websitezugriffe steigern möchten. Seit neustem bietet Google zusätzlich die Möglichkeit Shopping-Showcase-Anzeigen zu schalten.

Shopping-Showcase-Anzeigen

Automatisch oder manuell erstellte Shopping Anzeigen mit mehreren Produkten, die primär bei generischen Suchanfragen angezeigt werden sind sogenannte Shopping-Showcase-Anzeigen, welche immer häufiger ausgespielt werden. Showcase-Shopping-Anzeigen sind in der neuen AdWords-Oberfläche und in der AdWords API verfügbar.

Google Showcase Ads (Quelle: Google)

Google Showcase Ads (Quelle: Google)

Vorteile

  • Anzeigen schalten, die Nutzern bei der Auswahl von Bezugsquellen helfen: In Google Shopping werden bei vielen Suchanfragen allgemeine Suchbegriffe verwendet, die keine bestimmte Marke oder ein bestimmtes Produkt enthalten. Zum Beispiel “sportbekleidung frauen” oder “gartenmöbel”. Diese Begriffe sind breiter gefasst und bedeuten in der Regel, dass sich der Nutzer noch nicht für ein bestimmtes Produkt oder einen bestimmten Verkäufer entschieden hat. Mithilfe von Showcase-Shopping-Anzeigen können potenziellen Kunden erreicht und auf Marken und Produkte aufmerksam gemacht werden, während sie dabei sind, eine Entscheidung zu treffen.
  • Produktauswahl für die Anzeige festlegen: Werbetreibende können gezielt Produkte auswählen, die in eine Showcase-Shopping-Anzeige aufgenommen werden sollen. Beispielsweise können Beststeller oder Saisonartikel hervorgehoben werden.
  • Interaktionen und Conversions, die aus Showcase-Shopping-Anzeigen resultieren, in Echtzeit erfassen: Werbetreibende können umfassende Berichttools verwenden, um Anzeigenleistungen zu erfassen.

Funktionsweise

Wenn Nutzer nach einem allgemeinen Begriff wie «Rucksack» suchen, können mit Showcase-Shopping-Anzeigen wesentliche Produkte mit Lifestylebildern eingeblendet werden, um die eigene Marke oder das eigene Unternehmen vorzustellen. Sobald die Anzeige angegeklickt wird, maximiert sich die Showcase-Anzeige und es werden die Produkte aufgeführt, welche im Hinblick auf die verwendeten Suchbegriffe am relevantesten sind. Es können mehrere Produkte oder eine komplette Kategorie aus dem Inventar mithilfe von Showcase-Anzeigen beworben werden. Am besten wird mit einer grösseren Produktauswahl gestartet und erst im Anschluss eine kleinere Produktegruppe erstellt, um herauszufinden, was am besten performt.

Je mehr Anzeigen erstellt werden, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass die Anzeigen bei zahlreichen verschiedene Anfragen eingeblendet werden.  Für jede Anzeigengruppe kann nur eine Showcase-Shopping-Anzeige geschaltet werden.

Gebote

Für eine Showcase-Shopping-Anzeige werden maximale CPE-Gebote (Cost-per-Engagement) verwendet. Sobald ein Nutzer auf eine Anzeige klickt, bezahlt man mit dem höchsten Betrag, den man für eine Interaktion bereit ist zu zahlen. Das spannende: Werbetreibende zahlen erst, wenn ein Nutzer auf eine Showcase-Shopping-Anzeige klickt, um diese zu maximieren, und diese anschliessend zehn Sekunden ansieht oder wenn er vorher auf ein Produkt oder einen Link in der maximierten Anzeige klickt.

Fazit

Mit den neuen Showcase-Shopping-Anzeigen bietet Google Werbetreibende ein neues Format, bei welchem bereits bei generischen Anfragen auf ein Unternehmen oder Marke aufmerksam gemacht werden kann. Werbetreibende bezahlen erst, wenn ein Nutzer wirklich mit der Showcase-Shopping-Anzeige interagiert. Showcase-Shopping-Anzeigen sind in der neuen AdWords-Oberfläche und in der AdWords API verfügbar.

Autor: Anita Schröter 35 Posts
Anita Schröter (27) ist spezialisiert auf Online Marketing und verfügt über mehrjährige Erfahrung im Google Advertising (Google AdWords, YouTube, Google Analytics), setzte erfolgreich Projekte im Online Marketing um. Sie arbeitete bei einer in Winterthur ansässigen SEA Agentur als Head of SEA. Bei Hutter Consult arbeitet Anita Steiner als Beraterin und Projektleiterin und ist somit Schnittstelle zwischen Konzeption/Strategie und Umsetzung. Neben der Projektleitungs- und Beratungstätigkeit im Umfeld von Facebook erarbeitet sie Online Marketing Strategien und Konzepte. Als leidenschaftliche Social Media Nutzerin schafft sie es, Theorie und Praxis ideal zu verknüpfen.

Kommentare via Facebook

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Webseite nutzt Cookies, Remarketing & Analytics. Wenn Du weiter auf dieser Seite bleibst, stimmst Du den Datenschutzbestimmungen zu. Datenschutz akzeptieren