Themen

Die richtige Anzeigenrotation kann Nutzer dabei helfen, die passendsten Anzeigen zu finden. Bisher konnte zwischen «Für Klicks optimieren», «Für Conversions optimieren», «Gleichmässige Anzeigenrotation» und «Unbestimmte Anzeigenrotation» ausgewählt werden. Jedoch ist es nicht immer klar, welche Rotation für einen Werbetreibenden am sinnvollsten ist. Deshalb wird Google ab Ende September die Rotation auf zwei Optionen vereinfachen: «Optimieren» und «Unbestimmte Anzeigenrotation».

Anzeigenrotation «Optimieren» um die besten Ads anzuzeigen

Durch die Lerntechnologie der Google Suchmaschine, setzt die «Optimieren»-Einstellung die Anzeigen ein, die voraussichtlich besser als andere innerhalb einer Anzeigengruppe performen. Diese Einstellung wird die Anzeigen betreffend Klicks, Suchbegriffe, Geräte, Standorte und weitere optimieren. Wichtig zu beachten ist, dass die optimierte Anzeigenrotation mit drei oder mehr Anzeigen pro Anzeigengruppe die Klicks und auch die Impressionen erhöhen kann. Je mehr Anzeigen in einer Anzeigengruppe sind, desto höher ist die erwartete Anzeigenperformance.

Falls die Priorität auf den Conversions liegt, sollte das Smart Bidding genutzt werden. Smart Bidding hilft, die Gebote auf Grundlage der Wahrscheinlichkeit einer Conversion anzupassen und es wird die Anzeige gezeigt, die am wahrscheinlichsten zu einer Conversion führt. Sobald Smart Bidding genutzt wird, wird AdWords automatisch die «Optimieren»-Rotation nutzen.

Vereinfachung der «Unbestimmten Anzeigenrotation»

Während eine optimierte Anzeigenrotation für die meisten Werbetreiber am besten funktioniert, bevorzugen einige mehr Kontrolle mit einer unbestimmten Rotation. Da die «Unbestimmte Anzeigenrotation» Einstellung der einfachste Weg ist, allen Anzeigen die gleiche Präferenz zuzuweisen, wird das die einzige Option für eine unbestimmte Rotation sein. Ausserdem wird eine bessere Kontrolle ermöglicht, da die Anzeigenrotationseinstellungen auf der Anzeigengruppenebene verfügbar sein wird. Das heisst, dass mehrere Rotationseinstellungen innerhalb einer einzigen Kampagne verwendet werden können.

Fazit

Mit verschiedenen Tests kann herausgefunden werden, welche Rotationseinstellung in welchem Fall am geeignetsten ist. Mit der Anzeigenrotation «Optimieren» wird Google anhand der Performance bestimmen, welche Anzeige ausgeliefert wird und mit der «Unbestimmten Anzeigenrotation» kann selbst die Kontrolle der Auslieferung übernommen werden. Zudem ist es möglich, die Einstellungen auf der Anzeigengruppenebene vorzunehmen, sodass innerhalb einer Kampagne mehrere Rotationseinstellungen eingestellt werden können.

Autor: Andrea Tschopp 4 Posts

Kommentare via Facebook

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Webseite nutzt Cookies, Remarketing & Analytics. Wenn Du weiter auf dieser Seite bleibst, stimmst Du den Datenschutzbestimmungen zu. Datenschutz akzeptieren