Themen
30.05.2019 Google Analytics

Facebook: 8 Gründe für unterschiedliche Daten in Google Analytics vs. Facebook Analytics

Unterschiedliche Analysetools bringen oftmals unterschiedliche Werte mit sich – auch wenn im Grundsatz genau das Gleiche gemessen bzw. ausgewertet wird. Nachfolgend gibt’s acht plausible Gründe, was die Ursachen dafür sein könnten.

Adi Zumbühl
2 Min. Lesezeit
Keine Kommentare

Unterschiedliche Analysetools bringen oftmals unterschiedliche Werte mit sich – auch wenn im Grundsatz genau das Gleiche gemessen bzw. ausgewertet wird. Nachfolgend gibt es acht plausible Gründe, was die Ursachen dafür sein könnten.

Grund 1: Unterschiedliche Basis der Datenerhebung

Das Tracking von Facebook Analytics basiert auf der User-ID der einzelnen Facebook-Profile. Jeder User kann durch diese ID klar einer Person zugeordnet werden. Google Analytics hingegen setzt bei der Erhebung auf Cookies, welche in jedem Browser separat abgelegt werden. Somit kann ein einziger User als mehrere User gezählt werden, falls er z.B. mehrere Geräte oder verschiedene Browser nutzt.

Grund 2: Pixel-Reihenfolge

Das Facebook Pixel wird nicht parallel zum GA-Script geladen, sondern kann sich vorher oder nachher auslösen. Dadurch ist es möglich, dass Personen, welche vor dem Laden des Scripts abgesprungen sind, nicht in den Reports auftauchen. Stellt man sich nun die Frage «Gibt es tatsächlich Seiten, wo die Ladezeit so enorm hoch ist, dass ein Absprung getätigt werden kann, bevor das Pixel geladen wurde?» – ja, die gibt es noch immer…

Grund 3: Attribution

Die Conversion-Erfassung der beiden Tools erfolgt auf unterschiedliche Art und Weise. Google Analytics misst die Conversion beim Abschluss – also nach dem «Last-Click-Prinzip». In Facebook Analytics wird eine Conversion dem Erstkontakt zugeordnet, sofern dieser sich innerhalb der letzten 28 Tage befindet. Ansonsten wird die Conversion dem Tag zugeordnet, an welchem sie erfolgt ist.

Grund 4: Adblocker

Hat der Nutzer einen Adblocker im Einsatz, ist die Wahrscheinlichkeit gross, dass aufgrund der getätigten Einstellungen das Facebook-Pixel nicht abgefeuert wird und somit keine Daten erfasst und übermittelt werden können.

Grund 5: Cookie-Blocker

Ist hingegen ein Cookie Blocker im Browser aktiv, wird das Google Analytics Script deaktiviert und übermittelt keine Daten mehr an den Suchmaschinen-Giganten.

Grund 6: User-Einstellungen

Hat der User eine Cookie-Meldung mit unterschiedlichen Einstellungsmöglichkeiten erhalten, kann es sein, dass je nach Einstellungen und Freigabe die Datenerhebung geblockt wird. Google Analytics zählt hierbei im Regelfall zu den statistischen Daten und das Facebook-Pixel zu den Marketing-Daten.

Cookie-Meldung auf www.hutter-consult.com

Cookie-Meldung auf www.hutter-consult.com

Grund 7: Zeitzonen

Die eingestellten Zeitzonen der beiden Tools decken sich nicht.

Grund 8: Filter

In Google Analytics wird ein Datenansicht-Filter verwendet und gewisse Informationen werden geblockt (z.B. interne IP-Adressen).

 

Fazit

Webanalyse-Tools messen nicht von Grund auf unterschiedlich oder anders. Oftmals führt die falsche Betrachtungsweise oder das Nicht-Beachten kleiner Parameter zu Diskrepanzen.

 

Lesetipp

Ein bereits älterer Beitrag bei uns im Blog, trotzdem noch gültig:
Facebook: Warum Facebook Ads Reporting und Google Analytics und Dritt-Analysetools nicht übereinstimmen (können)

Kommentar via Facebook

Bitte akzeptieren Sie die Cookies um die Facebook Kommentare zu nutzen.

Schreib uns einen Kommentar

Kennst Du schon unsere wöchentlichen Newsletter?

Facebook & Instagram   LinkedIn