Themen
31.07.2018 Facebook Video

Facebook: Anpassungen in den Video Ad Metriken

Die Art und Weise, wie Menschen Videos ansehen und mit ihnen interagieren, verändert sich rasant. Menschen können über Videos einkaufen, zusammen mit ihren Freunden Videos anschauen oder mit einem Unternehmen direkt über ein Video chatten, alles auf dem Smartphone. Aus diesem Grund bieten Facebook unterschiedliche Werbelösungen mit Videos an, die auf die Art und Weise […]

Thomas Hutter
3 Min. Lesezeit
Keine Kommentare

Die Art und Weise, wie Menschen Videos ansehen und mit ihnen interagieren, verändert sich rasant. Menschen können über Videos einkaufen, zusammen mit ihren Freunden Videos anschauen oder mit einem Unternehmen direkt über ein Video chatten, alles auf dem Smartphone. Aus diesem Grund bieten Facebook unterschiedliche Werbelösungen mit Videos an, die auf die Art und Weise abgestimmt sind, wie Menschen Videoinhalte auf den Facebook Plattformen konsumieren.

Wie Menschen sich Videos anschauen (Quelle: Facebook)

Wie Menschen sich Videos anschauen (Quelle: Facebook)

 

Facebook weiss aber, dass es schwierig sein kann, die Wirkung von Videoanzeigen zu verstehen. Aus diesem Grund aktualisiert Facebook heute einige der Videoanzeigen-Metriken, um die Berichterstattung über die Dauer – die Gesamtzeit, die ein Video angesehen wurde – zu verbessern und um sich mehr auf den Verbrauch und die Anzahl der nicht wiederholten Sekunden zu konzentrieren. Ausserdem führt Facebook neue Berichte für Video Play ein und entfernen einige Metriken, um die Berichterstattung zu vereinfachen.

Messung nicht wiederholter Sekunden

Wenn Menschen Videoanzeigen auf Facebook ansehen, können sie das Video genauso zurückspulen wie mit Videobeiträgen von Freunden und Familie im News Feed. Dies ist eine andere Erfahrung als die meisten Pre- oder Mid-Roll-Anzeigen auf anderen Plattformen, bei denen Menschen nicht in der Lage sind, Teile einer Videoanzeige zu unterbrechen oder nochmals neu anzusehen. Facebook bietet für Reportings Metriken wie 3-Sekunden-Videoansichten und 10-Sekunden-Videoansichten an. In diesen Metriken waren zuvor die Sekunden, in denen Personen ein Video zurückspulen oder zurückspulen konnten, wenn sie es im News Feed sehen, ebenfalls enthalten.

Facebook reagiert auf die Wünsche von Unternehmen, die ausgesagt haben, dass sie es vorziehen würden, dass diese beiden Metriken nur die nicht wiederholten Sekunden zählen, die betrachtet werden, um den Verbrauch genauer zu messen. Aus diesem Grund aktualisiert Facebook diese beiden Metriken über alle Videoberichte im Werbeanzeigenmanager und in den Page Insights, um nicht länger die Sekunden zu berücksichtigen, die beim Zurückspulen ebenfalls berücksichtigt wurden.

Einführung in Video Play

Werbeauftraggebende sind an Facebook herangetreten und haben geäussert, dass sie eine bessere Methode zur Messung wünschen, wenn jemand ein Video abspielt, was im Durchschnitt 70% der Zeit für Videos in News Feed passiert, gegenüber als wenn jemand eine Videoanzeige sieht, die jedoch nicht automatisch abgespielt wurde. Im vergangenen Jahr teilte Facebook mit, dass Videos nicht immer abgespielt werden. Wenn beispielsweise ein automatisches Abspielen aufgrund von Einstellungen, Netzwerk oder Verhalten von jemandem nicht möglich ist, erfolgt keine Meldung an die Metrik. Wenn zum Beispiel eine Person die automatische Wiedergabe ausgeschaltet hat, das Handy eine schwache Batterie hat oder sie sich in einem Bereich mit schwacher Internetverbindung befindet, würden Videos – einschließlich Videoanzeigen – nicht automatisch abgespielt. Das ist der Grund, warum Facebook den Werbetreibenden neu eine Möglichkeit bietet, eine benutzerdefinierte Miniaturansicht zu entwerfen, um die Wirkung ihrer Videoanzeigen zu maximieren, indem kontrolliert werden kann, was Menschen sehen, wenn die Anzeige nicht automatisch abgespielt wird.

 

Während Untersuchungen zeichen, dass jeder Teil einer Videoansicht – vom ersten Eindruck bis zur vollständigen Ansicht und allem, was dazwischen liegt – wertvoll ist, will Facebook Werbetreibenden helfen, den Unterschied zwischen Video Impressions und Video Plays besser zu verstehen. Deshalb bringt Facebook ab heute eine neue Metrik für die Videowiedergabe im Werbeanzeigenmanager und in der Ads-API an. Facebook weiss, dass Publisher und Werbetreibende bei der Messung ihrer Facebook-Anzeigen eine Auswahl und Verifizierung durch Dritte wünschen, so dass Unternehmen bald in der Lage sein werden, mit den Moat-Measurement Produkten von Oracle Data Cloud zu arbeiten, um die Anzahl der Video-Anzeigen zu messen, die automatisch abgespielt werden. Facebook wird weiterhin mit anderen Partnern zusammenarbeiten, um eine weitere Überprüfung durch Dritte zu ermöglichen.

Entfernen von redundanten und selten verwendeten Videometriken

Um die Anzeigenmetriken zu vereinfachen und die Leistung der Anzeigen besser nachvollziehbar zu machen, entfernt Facebook die 30-Sekunden-Videoansicht und den Prozentsatz der betrachteten Videos, da sie mit anderen von Facebook angebotenen Metriken redundant sind und nur selten verwendet werden. Eine Übersicht über sinnvolle Videometriken gibt es hier.

Rollout

Die Änderungen werden in den nächsten Wochen ausgerollt.

Fazit

Grundsätzlich sind die Änderungen zu begrüssen – allerdings werden sich nun einige Werbetreibende ärgern, dass neue Kampagnen mit älteren Kampagnen nicht mehr verglichen werden können, da die Metrik sich mit dem Wegfall der wiederkehrenden Sekunden doch massiv verändert.

Kommentar via Facebook

Bitte akzeptieren Sie die Cookies um die Facebook Kommentare zu nutzen.

Schreib uns einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kennst Du schon unseren wöchentlichen Newsletter?