Der grosse Vergleich zwischen IFrame-Tabs und den bisherigen FBML-Tabs in Facebook-Seiten

pin it
Share

Lange haben wir auf das Comeback der IFrame Tabs in Facebook-Seiten gewartet. Nun hat Facebook neben vielen Facebook-Seiten Neuerungen auch die IFrame Tabs wieder eingeführt. Wo die Vorteile liegen und welche Nachteile dennoch existieren bringt ihnen dieser Artikel näher. Ausserdem werden wir ein paar Anwendungsbeispiele für die IFrame Tabs vorstellen.

10 IFrame Tab Vorteile

  • HTML, Javascript und CSS können nun vollständig genutzt werden / Browseroptimierung ist hierdurch deutlicher einfacher möglich
  • Es kann nun ein URL Parameter “app_data” an den Tab übermittelt werden (siehe unten)
  • Webanalyse ist nun uneingeschränkt möglich (z.B. Google Analytics) / das Tracking in FBML Applikationen war sehr rudimentär
  • Autoplay kann nun für Videos und Flash-Inhalte genutzt werden
  • Nutzung aller Social Plugins wie in Canvas Apps (auch der Like-Button, der bisher in FBML alleine nicht funktionierte)
  • Cookies können genutzt werden
  • Ladezeiten der Tabs dürften schneller werden / Zuverlässigkeit der Tabs steigt (bisher häufig mal stehen geblieben beim Laden)
  • Einheitliche Entwicklung von Facebook-Anwendungen (Tabs, Canvas, Connect) → sinkende Kosten für Social Media Massnahmen
  • Kein Facebook-Caching mehr / folglich auch keine (schlechte) Bildkomprimierung durch Facebook
  • Weniger Facebook Know-How notwendig bei reinen IFrames

10 IFrame Tab Nachteile:

  • IFrame-Tabs sind aktuell nur für eingeloggte Facebook-Benutzer sichtbar (das wird sich bestimmt noch ändern, damit Willkommens-Seiten auch Gästen angezeigt werden können)
  • Die korrekte Höhe des IFrames muss nun (wie bei Canvas Apps) durch den Entwickler definiert werden
  • Wenn ein Facebook User die neue Einstellung “sicheres Durchstöbern (https)” in seinen Kontoeinstellungen aktiviert, werden nur Tabs geladen, welche https auch unterstützen
  • Code kann nun aus IFrame-Quelltexten kopiert/geklaut werden
  • Custom IFrame-Apps sind umständlicher für Einsteiger als die Static FBML App
  • Die FBML-Sprache war sehr einfach, daher ist die Hürde (speziell für die Integration von Facebook Social Plugins) nun etwas höher
  • Hosting muss nun auf eigenem Server stattfinden (bei Static FBML mit Bildhostern nicht erforderlich)
  • Traffic wird nun immer auf eigenem Server generiert
  • Layouts müssen im IFrame nun komplett selbst erstellt werden, bei FBML wurden allgemeine Layout-Settings von Facebook übernommen
  • Evtl. Datenschutz-Diskussionen (bzgl. Tracking von Userdaten)

Die 10 Nachteile überwiegen in Summe natürlich nicht annähernd den positiven Effekt der 10 Vorteile. Man sollte sich der Nachteile aber dennoch bewusst sein und entsprechend auf sie reagieren.

Wichtiger Hinweis
Wie gehabt kann man nur mit der Genehmigung des Benutzers auf seine Daten zugreifen, auch die User-ID ist ohne Genehmigung nicht einsehbar. Lediglich Sprache, Herkunftsland und Fanstatus sind sichtbar. Daran sollte sich aber niemand stören. Da ist schon eher interessant, dass der Benutzer nun mit seiner eigenen IP-Adresse im Tab getrackt werden kann.

Was stellt man nun mit den vielen neuen Funktionen an?

  • Das Tracken von Werbeanzeigen ist nun einfacher möglich, da die Herkunfts-Werbeanzeige als Parameter übergeben werden kann. End-to-end Monitoring wird hierdurch ermöglicht.
  • Ebenfalls über die URL-Parameter können nun gezielte Inhalte im Tab angezeigt werden, z.B. in einem Shop-Produkte oder bei einem Contest der Beitrag eines Teilnehmers.
  • Durch den Like-Button und entsprechende Javascript-Events kann das Fangating optimiert werden, indem der Like-Button innerhalb des Tabs platziert wird und bei einem Klick darauf
    a) die Seite automatisch neu lädt oder
    b) der Fan-Inhalt sofort dynamisch reinfährt/eingeblendet wird (jQuery).
  • Es können nun ganze Kampagnen im Tab stattfinden, so dass prinzipiell weniger Klicks durch den Benutzer zum Ziel notwendig sind. Dadurch können sich die Conversions erheblich verbessern.
  • Multimedia (Video, Audio) kann nun sofort gestartet werden. Achtung: Die aktualisierten Facebook Platform Policies gestatten dies eigentlich nicht.

Demo:

Die wichtigsten Funktionen der neuen IFrame Tabs werden live im Demo Tab vorgestellt.

Fazit:

Facebook hat mit der Wiedereinführung der IFrames in Facebook-Seiten-Tabs viele neue Möglichkeiten geschaffen, sodass wir gespannt sein dürfen, was uns in Facebook-Seiten in Zukunft erwartet. Ausserdem wird interessant sein, welche Rolle Canva- Apps in Zukunft für Facebook-Seiten-Betreiber /-Unternehmen noch haben werden, oder ob diese nur noch für eigenständige Apps interessant sind. Wie seht ihr das?

Über den Autor:

Mike Lieser ist CTO der 247GRAD GmbH – Agentur für Online Branding – und für die technische Umsetzung von Facebook Anwendungen verantwortlich. 247GRAD entwickelt ganzheitliche Social Media Kampagnen und Facebook Apps und veranstaltet Workshops rund um das Thema “Social Media/Facebook”. Mehr Informationen gibt es auf der Website oder auf der Fan Page.
Bildnachweis: russian monkeygirl / photocase.com
pin it
Share

NEU: Wöchentlicher Facebook Marketing Newsletter Jetzt registrieren!
Hello. Add your message here.