Facebook: Gebührenpflicht für Facebookseiten kommt

pin it
Share

Die Facebook in einem Communiqué heute morgen bekannt gab, werden Facebookseiten per 01.05.2012 für deutsche Unternehmen kostenpflichtig. Die Tarife richten sich nach der Anzahl der Fans einer Facebookseite sowie der auf der Seite vermerkten Anzahl der Interaktionen,  auch bekannt unter der Metrik “Personen sprechen darüber”.

***********************************************************************
Liebe Leser, die meisten haben es natürlich geahnt und entsprechend auch
kommentiert, die Geschichte ist frei erfunden und ein 1. April-Scherz.
Facebookseiten bleiben (vorläufig ;-) kostenlos….
***********************************************************************

Moderate und transparente Tarifstruktur

Die Tarifstruktur ist auf den ersten Blick moderat und transparent, die monatlichen Kosten richten sich nach der Anzahl der Fans und der Interaktionen (People talking about).

Folgende Kostenstruktur wurde im Communiqué genannt:

Interaktion
Fans
< 10%
< 25%
< 50%
< 100%
> 100%
< 1k
19 €
24€
29€
39€
59€
< 10k
29€
34€
39€
49€
69€
< 50k
89€
104€
139€
169€
189€
< 100k
279€
304€
349€
389€
415€
< 500k
489€
531€
604€
679€
715€
<1000k
899€
945€
1034€
1189€
1314€
< 5000k
2989€
3249€
3589€
3985€
4685€
< 10000k
3989€
4249€
4589€
4985€
5685€
< 20000k
5989€
6249€
6589€
6985€
7685€
< 50000k
VB
VB
VB
VB
VB

“Nach der Umstellung aller Facebookseiten auf das Timeline-Design sowie der erweiterten Darstellungsmöglichkeiten der Unternehmensgeschichte, aber auch den immer grösser werdenden Aufwände in Deutschland im Zusammenhang mit der Datenschutzpolemik, sei die Kommerzialisierung  nun ein logischer Schritt”, so Facebook CFO Scott J. Goldcow, “und in Anbetracht des geplanten Börsengangs ein notwendiger Schritt”.

Unterschiedliche Meinungen im Web

Die Stimmungen im Web zur Kostenpflicht von Facebookseiten sind sehr unterschiedlich, beispielsweise hat Deutschlands verbissenster Datenschützer Thilo Weichert über seinen Facebook-Account angekündigt, dass das Kostenmodell begrüsst werde, immerhin könne so Facebook zu einem strikteren Einhalten der Datenschutzbestimmungen gezwungen werden, wenn die Dienstleistung nicht mehr kostenlos ist. Ähnlich der Tenor in der Twittermeldung von Wolfgang Schäuble “Facebook  entwickelt sich zu einer interessanten Einnahmequelle für den deutschen Staat”.

Bedenken äusserte nur gerade der deutsche Top-Schuldensanierer Peter Zwegert: “Die Kostenpflicht für Facebookseiten könnte vor allem kleine Unternehmen und Selbständige in die Schuldenfalle treiben, da gerade abhängig von den Interaktionen, die Kosten schnell steigen können. Schliesslich könne ja nicht regelmässig gegen Mitte des Monat die Fans zur Interaktionsstille aufgerufen werden”.

Informationen zu den Tarifen im Web

Facebook hat zur transparenten Kommunikation eine Google Seite mit weiteren Informationen eingerichtet.

***********************************************************************
Liebe Leser, die meisten haben es natürlich geahnt und entsprechend auch
kommentiert, die Geschichte ist frei erfunden und ein 1. April-Scherz.
Facebookseiten bleiben (vorläufig ;-) kostenlos….
***********************************************************************

Autor: Thomas Hutter (1171 Posts)

Thomas Hutter (37) ist Inhaber und Geschäftsführer der Hutter Consult GmbH. Er berät grosse und mittlere Unternehmen, Organisationen und Agenturen in der Schweiz, Deutschland, Österreich und Niederlanden rund um den strategischen und nachhaltigen Einsatz von digitaler Kommunikation und digitalem Marketing in und mit sozialen Netzwerken. Weitere Infos

Author InfoAuthor InfoAuthor InfoAuthor InfoAuthor InfoAuthor InfoAuthor InfoAuthor Info

pin it
Share

NEU: Wöchentlicher Facebook Marketing Newsletter Jetzt registrieren!
Hello. Add your message here.