Facebook: Woran man erkennt, dass der Facebook Hype nicht vorbei ist!

pin it
Share

Glaubte man den Pressemeldungen kurz nach dem Facebook IPO, liegt Facebook, das grösste der sozialen Netzwerke, bereits im Sterben. Nach dem Kurssturz in den ersten Tagen waren diverse Meldungen zu lesen, die Facebook ein baldiges jähes Ende à la MySpace prophezeiten (der FB Kurs ist übrigens aktuell auf knapp 32$) . Der kurz vor dem Börsengang bekanntgewordene Rückzug von GM aus dem Facebook Werbemarkt, immerhin ging es um 10 Millionen $ (entspricht ca. 0.269% vom Facebook Umsatz 2011), liess die Journalisten am Ad-Einnahmemodell (und somit am Kommerzialisierungmodell) von Facebook zweifeln. Negative, nicht repräsentative und mit  mittelalterlichen Mitteln erhobene Studien von Reuters/Ipsos auf Basis von 1032 US Bürgern oder Greenlight auf Basis von 500 (!?) über Kontinente verteilte Personen, sorgten für zusätzliche Negativstimmung. Die Facebook-Endzeit-Propheten hatten Hochkonjunktur.

Börsenkurs Facebook bei NASDAQ

Börsenkurs Facebook bei NASDAQ

Benutzer Statistiken von Facebook

Betrachtet man aktuelle Statistiken von Facebook, ist nach wie vor in vielen Ländern ein deutliches Wachstum ersichtlich. Selbstverständlich ist der Zuwachs in vielen Ländern mit einer hohen Facebook Penetration nicht mehr so klar zu verzeichnen, wie in den beiden Wachstumsjahren 2010/11 mit traumhaften Zuwachsraten von zweistelligen Prozentzahlen, dies dürfte aber bei Penetrationsraten von deutlich über 50% wie z.B. Island (76.96%), Qatar (67.51%), Vereinigte Arabische Emiraten (66.20%), Norwegen (56.91%), Chile und Canada (je 54.80%) Australien (52.03%), Dänemark (51.70%), Neuseeland (51.62), Schweden (51.41%) und die USA (50.94) grundsätzlich auch schwierig sein. Beachten man beispielsweise die Statistiken der letzten 6 Monate, konnte in den meisten Ländern ein deutlicher Zuwachs verzeichnet werden, die grössten Facebook Wachstumsregionen liegen dabei in Asien und Südamerika. Wie immer handelt es sich dabei um Zahlen aus dem Facebook AdManager, um den Werbetreibenden verlässliche Zahen für die Berechnung der Reichweiten von Kampagnen zu bieten, sind die meisten dieser Zahlen erfahrungsgemäss von Facebook künstlich tief gehalten und dürften unter den effektiven Zahlen liegen.

Facebook Nutzer nach Ländern - 6 Monats-Statistik (Quelle: Socialbakers.com)

Facebook Nutzer nach Ländern – 6 Monats-Statistik (Quelle: Socialbakers.com)

Nutzungsstatistiken von Drittanbietern

Glaubt man den Statistiken von Comscore und Compete, konnte Facebook alleine in den USA weiteren Boden in der Nutzung gutmachen. Compete spricht von 156.977 Mio. Unique Visitors im vergangenen Monat, was sich in etwa mit den Statistikzahlen von Social Bakers deckt.

Compete Site Analytics (Quelle compete.com)

Compete Site Analytics (Quelle compete.com)

Suchanfragen bei Google

Gemäss Google Trends sind die Suchanfragen bei Google rund um Facebook kontinuierlich hoch und stabil, es sind keine nennenswerte Veränderungen sichtbar.

Google Trends zu "Facebook"

Google Trends zu “Facebook”

Newsmeldungen zu Facebook

Als weitere Hype-Indikatoren können die Publikationen verschiedener Zeitungen und Magazinen sowie derer Online-Ausgaben genommen werden. Betrachtet man beispielsweise die Publikationen zum Thema Facebook in den nicht auf IT-News spezialisierten Zeitungen, kann grundsätzlich behauptet werden, dass jede noch so kleine Veränderung an Facebook laufend publizistisch verfolgt wird (die Qualität der Artikel steht hier nicht zur Diskussion). Beachtet man beispielsweise die Publikationen rund um Facebook in einigen ausgewählten Titeln der letzten Tage, wird ersichtlich, dass sogar kleinste Änderungen am Funktionsumfang akribisch verfolgt werden. Nicht aufgeführt in der Auflistung sind Artikel rund um Stories die im Zusammenhang mit Facebook entstanden sind (z.B. Einbrecher dank Facebook ertapp, Ein Bild geht um die Welt, etc. etc.)

bild.de
Facebook klaut „Hamburg“
Instagram-Update mit Facebook-Features
Facebook zwingt Städte zu neuen Profilnamen
Facebook scharf auf Blackberry?
Facebook erlaubt das Bearbeiten von Kommentaren
Das sind die beliebtesten Facebook-Orte
sueddeutsche.de
Facebook verordnet jedem Nutzer eine E-Mail-Adresse
Facebook will doch keine Freunde finden
Facebook investiert Millionen in Gesichtserkennung
Ändern statt löschen
Facebook zahlt zehn Millionen Dollar an Datenschutz-Organisation
spiegel.de
Facebook zwingt Berlin zum Namenswechsel
Facebook findet nebenan keine Freunde mehr
So zeigt Facebook wieder Ihre richtige Adresse
Facebook-User dürfen sich selbst korrigieren
Facebook will weiter mit Nutzerfotos werben
Facebook kauft Gesichtserkenner
focus.de
Facebook-Powerfrau baut ihre Macht aus
Facebook drängt allen Usern E-Mail-Adresse auf
Facebook zwingt Städte, sich neue Namen zu geben
E-Mail-Adresse bei Facebook wieder umstellen…
blick.ch
Empörung über eigenmächtige Email-Änderung bei Facebook
Facebook bestellt erstmals eine Frau in den Verwaltungsrat
Facebook kauft Face.com für Gesichtserkennung
Facebook zahlt zehn Millionen Dollar für Beilegung von Rechtsstreit
20min.ch
Facebook ändert E-Mail-Adressen seiner Nutzer
Sandberg neu im Facebook-Verwaltungsrat
Facebook kauft Face.com
nzz.ch
Facebook wird femininer
Facebook drängt Nutzern neue E-Mail-Adressen auf
Facebook-Freunde in der Nähe finden
«Heiliger Gral der Werbung»
Facebook zahlt 10 Millionen Dollar für Beilegung von Rechtsstreit
Autor: Thomas Hutter (1171 Posts)

Thomas Hutter (38) ist Inhaber und Geschäftsführer der Hutter Consult GmbH. Er berät grosse und mittlere Unternehmen, Organisationen und Agenturen in der Schweiz, Deutschland, Österreich und Niederlanden rund um den strategischen und nachhaltigen Einsatz von digitaler Kommunikation und digitalem Marketing in und mit sozialen Netzwerken.

Author InfoAuthor InfoAuthor InfoAuthor InfoAuthor InfoAuthor InfoAuthor InfoAuthor Info

pin it
Share

NEU: Wöchentlicher Facebook Marketing Newsletter Jetzt registrieren!
Hello. Add your message here.