Themen

Rund um den angeblichen Massenexodus von Jugendlichen bei Facebook wurde ja in der Vergangenheit häufig debattiert. Effektive Zahlen, die dies belegen, wurden aber bisweilen nirgends publiziert. Die Aussage von Facebook CFO David Ebersman anlässlich der Q3-Pressekonferenz

I want to say a few words about youth engagement on Facebook. As we’ve said previously, this is a hard issue for us to measure because self-reported age data is unreliable for younger users. So we’ve developed other analytical methods to help us estimate usage by age. Our best analysis on youth engagement in the U.S. reveals that usage of Facebook among U.S. teens overall was stable from Q2 to Q3. But we did see a decrease in daily users specifically among younger teens. We won’t typically call out such granular data especially when it’s of questionable statistical significance given the lack of precision of our age estimates for younger users. But we wanted to share this with you now since we get a lot of questions about teens.

gab Treibstoff für Diskussionen.

Trend zu IM-Diensten

Neue Pressemeldungen zum Thema in Forbes und The Guardian sprechen davon, dass massenweise Jugendliche Facebook zugunsten von Messenger-Diensten wie WhatsApp, WeChat und KakaoTalk verlassen oder Service wie vine, flickr, Instagram, Foursquere oder Shazam mehr nutzen verlassen.

Um die entsprechenden Aussagen zu belegen, wurde eine Statistik von globalwebindex.net publiziert, Informationen zur Erhebung der Daten sind allerdings nicht auffindbar:

Globalwebindex.net-Studie (Quelle: forbes.com)

Globalwebindex.net-Studie (Quelle: forbes.com)

 

Interessant dazu ist eine andere Studie von comScore, welche Statistiken zur Nutzung von Instant Messaging (IM) Diensten bei 13 bis 17 jährigen zeigt.

comScore MobiLens (Quelle: stakeholders.ofcom.org.uk)

comScore MobiLens (Quelle: stakeholders.ofcom.org.uk)

 

Die Statistik ist auf Seite 220 des äusserst interessanten Report “Ofcom: Children and Parents: Media Use and Attitudes Report” zu finden.

Betrachtet man die comScore-Statistik, dürfte sich der Massenexodus in Grenzen halten.

 

 

Autor: Thomas Hutter 1675 Posts
Thomas Hutter (40) ist Inhaber und Geschäftsführer der Hutter Consult GmbH. Er berät grosse und mittlere Unternehmen, Organisationen und Agenturen in der Schweiz, Deutschland, Österreich und Niederlanden rund um den strategischen und nachhaltigen Einsatz von digitaler Kommunikation und digitalem Marketing in und mit sozialen Netzwerken.
Diese Webseite nutzt Cookies, Remarketing & Analytics. Wenn Du weiter auf dieser Seite bleibst, stimmst Du den Datenschutzbestimmungen zu. Datenschutz akzeptieren