Themen

quintly, Anbieterin des gleichnamigen Social Media Analytics Services, hat eine neue Analyse veröffentlicht, welche das Trackingverhalten von 50’000 quintly Nutzer unter die Lupe nahm, bzw. aufzeigt, welche Dienste und Plattformen analysiert werden. Die Analyse ist nach 15 Ländern unterteilt, um allfällige Unterschiede aufzuzeigen.

Diese Analyse offenbart nicht nur die auf Unternehmen bezogene Relevanz in jedem Land, sondern auch die Bereitschaft zur Analyse, welche einen Schritt über der Interesse und der Relevanz steht. Mit diesen Zahlen als Grundlage kann quintly davon ausgehen, welche Netzwerke für Vermarkter relevant und welche für die sozialen Strategien in Unternehmen von tieferer Relevanz sind. Die Ursache für die fehlende Relevanz kann auf verschiedenen Faktoren basieren, fehlende Reichweite oder (noch) geringe Relevanz für die Unternehmen können Gründe sein.

Interessant sind beispielsweise die Unterschiede bei Facebook. Während in Frankreich 75% der Unternehmen die Aktivitäten überprüft, wird die Mutter aller Netzwerke in Indonesien mit 30 Prozentpunkten weniger analysiert. Im Südosten von Asien scheint beispielsweise Instagram mit 18% das Mass aller zu analysierende Dinge sein, während der Durchschnitt sonst bei 10% liegt. In Argentinien wird beispielsweise nur gerade Facebook und Twitter umfassend analysiert.

Vergleich der Tracking-Aktivitäten von Social Media Kanälen nach Ländern (Quelle: quintly.com)

Vergleich der Tracking-Aktivitäten von Social Media Kanälen nach Ländern (Quelle: quintly.com)

 

Die Visualisierung der Daten in der nachfolgenden Grafik zeigt deutlich, dass Unternehmen sehr stark das Augenmerk auf Facebook legen und das Instagram in der Analyse stark vernachlässigt wird. Beachten man die hohe Interaktionsraten auf der Foto-/Video-Sharing Plattform Instagram, kann man davon ausgehen, dass viele Marken die Chancen ihre Zielgruppe auf Instagram zu finden, komplett vernachlässigen. Das Potential des visuellen Marketings mit Bildern und Videos wird stark diskutiert, scheon aber von der Mehrheit nicht genutzt zu werden. Wie ein aktueller Artikel im Harvard Business Review erklärt, können Multi-Channel Strategien viele Chancen Möglichkeiten für Unternehmen bieten, sollten aber mit Bedacht ausgewählt werden.

Welche Netzwerke werden durch Unternehmen analysiert (Quelle: quintly)

Welche Netzwerke werden durch Unternehmen analysiert (Quelle: quintly)

Welche Netzwerke werden durch Unternehmen analysiert (Quelle: quintly)

 

Weitere Erkenntnisse aus der Analyse von quintly können im englischsprachigen Blogbeitrag von quintly nachgelesen werden.

 

Seminare zu Facebook Ads


Autor: Thomas Hutter 1869 Posts
Thomas Hutter, 41, ist Inhaber, Geschäftsführer und Leittier der "HuCo-Crew" im beschaulichen Aadorf im Kanton Thurgau. Bekannt als der "Facebook-Guru" der ersten Stunde und als einer der renommiertesten Facebook Marketing Experten im deutschsprachigen Raum berät er grosse und mittelständische Unternehmen, Organisationen und Agenturen. Den Grundstein für die Hutter Consult AG legte er mit dem 2009 gegründeten Blog "www.thomashutter.com", der nach wie vor als eine der wichtigsten Ressourcen zu den aktuellen Entwicklungen im Bereich Facebook und Social Media Marketing im deutschsprachigen Raum gilt. Sein Wissen gibt er sowohl als Dozent sowie als Seminarleiter bei diversen Seminaranbietern in Deutschland, Österreich und der Schweiz weiter. Auf allen gängigen Konferenzen der Branche trifft man ihn als Speaker und Mentor auch hautnah, live und in Farbe.
Diese Webseite nutzt Cookies, Remarketing & Analytics. Wenn Du weiter auf dieser Seite bleibst, stimmst Du den Datenschutzbestimmungen zu. Datenschutz akzeptieren