Themen

Wie verschiedene Medien heute berichten, schaltet Facebook nach Rooms auch die beiden Mobile Apps Slingshot und Riff ab und schickt diese frühzeitig in Rente.

riffslingshotrooms

Es scheint so, als ob Facebook die Ambitionen rund um zusätzliche Apps ausserhalb der blauen Hauptapplikation zurückschraubt. Nach der Bekanntgabe der Abschaltung von Rooms folgen nun auch Slingshot und Riff. Slingshot wurde vor mehr als einem Jahr realisiert und erlaubte das Senden von Fotos und Videos, diese konnten aber von einem Nutzer nur angeschaut werden, wenn er dem Sender ein Bild oder Video zurücksendet. Riff wurde im April vorgestellt und erlaubte das Erstellen von Videos.

Gemäss den Medienberichten wurde die für die Apps Rooms, Slingshot und Riff verantwortliche Abteilung Creative Labs aufgelöst, Elemente der durch Creative Labs entwickelten Apps seien in die zentrale Hauptapplikation eingeflossen. Wehrmutstropfen für die Nutzer von Slingshot und Riff ist allerdings, dass die bereits installierten Applikationen weiterhin benutzt werden können, während die Nutzung von Rooms am 23.12.2015 komplett eingesetllt wurde.

Die weiteren Applikationen aus der Schmiede von Creative Labs, Moments und Groups, werden weiterhin unterstützt.

Autor: Thomas Hutter 1862 Posts
Thomas Hutter (41) ist Inhaber und Geschäftsführer der Hutter Consult GmbH. Er berät grosse und mittlere Unternehmen, Organisationen und Agenturen in der Schweiz, Deutschland, Österreich und Niederlanden rund um den strategischen und nachhaltigen Einsatz von digitaler Kommunikation und digitalem Marketing in und mit sozialen Netzwerken.
Diese Webseite nutzt Cookies, Remarketing & Analytics. Wenn Du weiter auf dieser Seite bleibst, stimmst Du den Datenschutzbestimmungen zu. Datenschutz akzeptieren