Themen

Personen interagieren mit Unternehmen auf neue Art und Weise und deshalb müssen Werbetreibende ein besseres Verständnis für Handlungen in Bezug auf deren Online-Präsenz bekommen.
Unternehmen wollen mehr Transparenz und Verständnis für ihre Facebook-Performance. Daher überprüft Facebook fortlaufend die Genauigkeit der bereitgestellten Metriken und veröffentlicht laufend neue zusätzliche oder angepasste Metriken.

Facebook startet nun die Metriken-Updates mit Funktionen, die neue Arten von Interaktionen mit Werbeanzeigen oder der Page erfassen.

Bessere Sichtbarkeit von Anzeigeninteraktionen

Je mehr Besucher auf einer Website sind, desto höher das Potential neue Kunden zu gewinnen. Leider führen langsam ladende mobile Websites oder schlechte Verbindungsgeschwindigkeiten dazu, dass viele Personen ihr Interesse verlieren, wenn sie auf einer Webseite warten nachdem sie auf die Anzeige geklickt haben.
Um den Seitenbetreibern und Werbetreibenden ein besseres Gefühl für die Anzahl der Besucher zu geben, die auf ihre Website gelangen, nachdem eine Ad angeklickt wurde, rollt Facebook neue Metriken aus, sogenannte “Landingpage Views“.  Nun haben Werbetreibende die Möglichkeit auf Landingpage Views zu optimieren, wenn das Ziel “Traffic” (Websiteklicks) ausgewählt wird. Facebook sucht so nach Menschen, die auch tatsächlich auf der Zielseite ankommen, nachdem sie auf eine Anzeige geklickt haben.

Ausserdem wünschen Unternehmen mehr Klarheit darüber, ob es sich bei der Person, die auf die Anzeige geklickt hat, um einen neuen oder um einen wiederkehrenden Besucher handelt. Die Pre-Impression-Aktivitätsaufschlüsselung (“pre-impression activity breakdown” ) ist eine neue Metrik, die in den kommenden Wochen eingeführt wird und die Anzahl der Personen anzeigt, die zuvor mit einer Website oder App des Werbetreibenden interagiert haben, verglichen mit neuen Besuchern. Facebook bestimmt dies basierend auf der Tatsache, ob auf der Website in den letzten Wochen ein Pixel abgefeuert oder ein App-Event ausgelöst wurde. Pre-Impression-Breakdowns sind besonders hilfreich für Unternehmen, die dynamische Anzeigen für ein breites Publikum betreiben oder wo Ad-Creatives dynamisch auf Basis von zugehörigen Produktempfehlungen generiert werden.

Neues Reporting für Seiten-Interaktionen

Facebook bietet drei neue Reporting-Metriken an, um Seiteninhabern ein besseres Verständnis zu geben, wie Menschen mit ihrem Unternehmen interagieren. Diese Metriken werden in den kommenden Wochen auf den Seiten ausgerollt und in der «Übersicht» von den Page Insights (Seitenstatistiken) auf dem Desktop angezeigt.

Neues Reporting für Seiten-Interaktionen (Quelle: Facebook)

Neues Reporting für Seiten-Interaktionen (Quelle: Facebook)

Follows: Anstatt nur die Gesamtzahl der Follower einer Seite anzuzeigen, zeigt Facebook nun die Anzahl der Follower an, die eine Seite über eine bestimmte Zeit gewinnt und verliert, demografische Daten der Follower sowie eine Aufsplittung der Follower in organisch und paid.

Previews: Personen können an Informationen der Seite gelangen ohne wirklich auf die Seite geklickt zu haben. Facebook zeigt nun die Anzahl der Personen, die die Seiteninformationen gesehen haben, wenn sie mit der Maus über den Seitennamen gefahren sind (Hover).

Recommendations: Menschen nutzen bereits Empfehlungen um Ratschläge von Freunden, Familie und lokalen Gruppen auf Facebook . Daher zeigt Facebook nun an, wie oft eine Seite von Freunden und Familien vorgeschlagen wurde.

Fazit

Werbetreibende und Facebook Seitenbetreiber bekommen durch diese Metriken einen besseren Einblick in ihre Seiten-Performance sowie die Werbeanzeigen. Die Optimierung auf Landingpage Views betont die Wichtigkeit einer mobilfähigen Website und bietet Werbetreibenden die Möglichkeit ihre Ads wirklich nur an jene Personen auszuliefern, die auch tatsächlich in der Lage sind auf der jeweiligen Landingpage zu landen.

 

Autor: Michaela Gahbauer 8 Posts
Michaela Gahbauer (28) verfügt über ein breites Online Marketing Wissen und ist auf Facebook Ads, Google (AdWords & Analytics) sowie auf Suchmaschinenoptimierung spezialisiert. Sie absolvierte ihr Masterstudium «Digital Marketing» berufsbegleitend an der FH Kufstein und studierte davor Wirtschaftswissenschaften und Wirtschaftspädagogik an der Universität Innsbruck. Bei Hutter Consult ist Michaela Gahbauer als Beraterin und Projektleiterin tätig und stellt somit die Schnittstelle zwischen der konzeptionellen sowie strategischen Arbeit und dem operativen Bereich dar.

Kommentare via Facebook

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Webseite nutzt Cookies, Remarketing & Analytics. Wenn Du weiter auf dieser Seite bleibst, stimmst Du den Datenschutzbestimmungen zu. Datenschutz akzeptieren