Themen

Zwei kleine aber feine Änderungen hat Facebook bei den Werbeanzeigen vorgenommen. Neu kann “Suggested Videos” als Platzierung verwendet werden und automatisierte Split-Tests sind nun auch beim Kampagnenziel Video Views möglich.

Platzierung “Suggested Videos”

Die Platzierungsvariante “Suggested Vdieos” erlaubt Werbetreibende, die gewünschte Zielgruppen mit Video Ads innerhalb des Players bei den empfohlenen Videos zu erreichen. Die Platzierung steht nur für die Werbeziele Markenbekanntheit, App-Installationen, Beitragsinteraktionen und Videoaufrufe zur Verfügung.

 

 

Wird im Desktop- oder mobilen News Feed auf ein Video geklickt, wird es in einem Player, zusammen mit empfohlenen Videos abgespielt. Mit dieser Platzierung kannst das Video Ads zwischen den empfohlenen Videos eingefügt werden. Bei neuen Werbekampagnen im Werbeanzeigenmanager und im Power Editor wird diese Platzierung automatisch ausgewählt. Facebook empfiehlt grundsätzlich Werbetreibenden immer mit verschiedenen Anzeigenplatzierungen auf Facebook auszuprobieren, man kann aber die Platzierung bei Bedarf deaktivieren.

Split-Test bei Video View Kampagnen

Ebenfalls neu besteht die Möglichkeit, dass bei Video View Kampagnen Split-Tests durchgeführt werden können.

Split Test bei Video Views

Split Test bei Video Views

 

Was sind Split-Test?

Mit Split-Tests können Werbetreibende verstehen, wie sich verschiedene Aspekte ihrer Werbeanzeigen auf die Performance der Kampagne auswirken. Ähnlich den A/B-Tests, kann man mit Split-Tests verschiedene Versionen einer Werbeanzeigen testen. Dadurch erfährt man, welche Variante am besten funktioniert und kann künftige Kampagnen entsprechend verbessern.

Beispiel: Mit Split-Tests können Werbetreibende eine Werbeanzeige ganz leicht mit zwei verschiedenen Zielgruppen testen und herausfinden, welche Zielgruppe besser ist. Es ist auch möglich, zwei Auslieferungsoptimierungen wie Conversions oder Klicks auf Links zu testen, um herauszufinden, welche die besten Ergebnisse erzielen. Werbetreibende können Split-Tests nutzen, um zu interpretieren, wie sich Änderungen an unterschiedlichen Variablen auf den Erfolg der Werbeanzeige auswirken.

Wie funktionieren Split-Tests?

Anhand der Split-Test-Funktion von Facebook können Werbetreibende mehrere Werbeanzeigengruppen erstellen und diese im Vergleich zueinander testen, um zu sehen, welche Strategien die besten Ergebnisse erzielen. So funktioniert es:

  • Split-Tests teilen Zielgruppe in zufällig ausgewählte, sich nicht überschneidende Gruppen auf. Diesen werden Werbeanzeigengruppen mit identischen Inhalten gezeigt.
  • Durch dieses Zufallsprinzip wird sichergestellt, dass der Test fair durchgeführt wird, weil andere Faktoren die Ergebnisse des Gruppenvergleichs nicht verzerren. Außerdem sorgt es dafür, dass alle Werbeanzeigengruppen in der Auktion die gleiche Chance erhalten.
  • Jede getestete Werbeanzeigengruppe weist einen deutlichen Unterschied zu den anderen auf, die sogenannte Variable. Deine Variable können verschiedene Zielgruppen, Platzierungen oder Auslieferungsoptimierungen sein. Facebook dupliziert die Werbeanzeigen und ändert nur die vorher ausgewählte Variable.
  • Für genaueste Ergebnisse aus dem Split-Test man nur immer eine Variable testen. Beispiel: Wenn zwei verschiedene Zielgruppen im Vergleich zueinander getestet werden, kann man nicht gleichzeitig zwei Auslieferungsoptimierungen testen, weil man damit nicht sicher wüsste, welche Änderung sich auf die Leistung ausgewirkt hat.
  • Split-Tests basieren auf Personen, nicht Cookies. Sie erfassen Ergebnisse auf mehreren Geräten.
  • Die Performance der einzelnen Werbeanzeigengruppen wird analog dem Kampagnenziel gemessen und danach erfasst und verglichen. Die Werbeanzeigengruppe mit der besten Performance gewinnt.
  • Nach Abschluss des Tests erhält man eine Benachrichtigung und eine E-Mail mit den Ergebnissen. Diese Statistiken können die Werbestrategie verbessern und bei der Gestaltung der nächsten Kampagne helfen.

Wer kann einen Split-Test erstellen?

Split-Tests sind zwar weltweit verfügbar, aktuell aber noch nicht für alle Kampagnenziele.

Um sich für Split-Tests im Werbeanzeigenmanager oder Power Editor zu qualifizieren, müssen Werbetreibende ein Business Manager-Konto haben sowie eine Kampagne mit einem von Facebook geforderten Mindestbudget, basierend auf der Grösse der zu testenden Splits.

Wie viele Werbeanzeigengruppen kann man innnerhalb einer einzelnen Kampagne im Split-Test testen?

Derzeit können Werbetreibende innerhalb einer einzelnen Kampagne einen Split-Test mit 2 Werbeanzeigengruppen (einen A/B-Test) oder 3 Werbeanzeigengruppen (einen A/B/C-Test) durchführen.

Welche Arten von Variablen können im Split-Test getestet werden?

Werbetreibende können in einem Split-Test die folgenden Variablen testen:

  • Zielgruppe
  • Auslieferungsoptimierung
  • Platzierungen

Innerhalb einer einzelnen Kampagne kann jeweils nur eine Variable getestet werden. Einige Beispiele von Variablen für Split-Tests:

Zielgruppen: Derzeit sind Split-Tests nur für gespeicherte Zielgruppen verfügbar. Man kann beispielsweise zwei verschiedene gespeicherte Zielgruppen wählen und sie im Vergleich zueinander testen. Wenn noch keine Zielgruppen gespeichert sind, können im Werbeanzeigenmanager neue gespeicherte Zielgruppen erstellt werden. Mögliche Tests:

  • Gespeicherte Zielgruppe (A) im Vergleich zu gespeicherte Zielgruppe (B)
  • Gespeicherte Zielgruppe (A) im Vergleich zu gespeicherte Zielgruppe (B) im Vergleich zu gespeicherte Zielgruppe (C)

Auslieferungsoptimierungen: Man kann in Split-Tests auch zu Auslieferungsoptimierungen durchführen. Beispielsweise kann man in einem Test Optimierungen im Hinblick auf Conversions durchführen und im anderen Test im Hinblick auf Klicks auf Links. Mögliche Tests:

  • Optimierung für Conversions (A) im Vergleich zu Optimierung für Klicks auf Links (B)
  • Optimierung für Conversions mit einem Conversion-Fenster von 1 Tag (A) im Vergleich zu Optimierung für Conversions mit einem Conversion-Fenster von 7 Tagen (B) im Vergleich zu Optimierung für Klicks auf Links (C)

Platzierungen: Man kann auch Split-Tests zu Platzierungen durchführen. Beispiel: man kann automatische Platzierungen auswählen oder Platzierungen anpassen, um zu definieren, wo Werbeanzeigen angezeigt werden sollen. Mögliche Tests:

  • Wähle automatische Platzierung (A) im Vergleich zu angepasste Platzierung (B) aus
  • Wir empfehlen, angepasste Platzierungen im Vergleich zu automatischen Platzierungen zu testen anstatt angepasste Platzierungen im Vergleich zueinander.

Mit welchem Budget und Zeitplan erhält man die besten Ergebnisse?

Budget festlegen

Facebook ermittelt ein erforderliches Mindestbudget basierend auf der Größe der Splits. Ausserdem wird geschätzt, welche Tests wahrscheinlich aussagekräftige Ergebnisse erzielen. Facebook hat herausgefunden, dass das erforderliche Mindestbudget (oder ein höherer Betrag) sicherstellen kann, dass ausreichend Daten gesammelt werden, um zuverlässig einen Testsieger zu ermitteln.

Das Budget und die Reichweite werden dann auf die Werbeanzeigengruppen aufgeteilt. Man kann wählen, diese gleichmässig aufzuteilen oder das eine stärker zu gewichten als das andere, abhängig davon, worauf man sich konzentrieren möchte.

Zeitplan festlegen

Facebook empfiehlt für Split-Tests einen Zeitplan von mindestens 3 Tagen und höchstens 14 Tagen. Tests mit einer Laufzeit von weniger als 3 Tagen generieren nicht ausreichend Daten, um zuverlässig einen Testsieger zu ermitteln. Tests mit einer Laufzeit von mehr als 14 Tagen nutzen das Budget nicht effizient, weil ein Testsieger normalerweise in weniger als 14 Tagen ermittelt werden kann.

Kann man bei Split-Tests verschiedene Werbeanzeigen auswählen?

Um sicherzustellen, dass nur jeweils eine Variable getestet wird, unterstützt Facebook keine Tests von unterschiedlichen Werbeanzeigen für Splits.

In welchen Kampagnenzielen können Split-Test durchgeführt werden?

Aktuell bietet Facebook die Split Test Möglichkeit bei Kampagnen mit der Zielsetzung:

  • Reach / Reichweite
  • Lead Generation / Leadgenerierung
  • Video Views / Videoabrufe
  • App Installs / App Installationen
  • Traffic / Webseitenklicks
  • Conversions

 

Autor: Thomas Hutter 1820 Posts
Thomas Hutter (41) ist Inhaber und Geschäftsführer der Hutter Consult GmbH. Er berät grosse und mittlere Unternehmen, Organisationen und Agenturen in der Schweiz, Deutschland, Österreich und Niederlanden rund um den strategischen und nachhaltigen Einsatz von digitaler Kommunikation und digitalem Marketing in und mit sozialen Netzwerken.

Kommentare via Facebook

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Webseite nutzt Cookies, Remarketing & Analytics. Wenn Du weiter auf dieser Seite bleibst, stimmst Du den Datenschutzbestimmungen zu. Datenschutz akzeptieren