Themen

“Betreiber von langsamen Webseiten und Shops dürften in der nächsten Zeit an organischer Reichweite verlieren” so das Fazit des neuesten Beitrages von Facebook aus der Reihe News Feed FYI. Darin beschreibt Facebook, dass der News Feed Algorithmus in den nächsten Monaten einen Update erhält, der langsam ladende Webseiten nachteilig beurteilt.

Kurze Ladezeit wichtig!

Das eine kurze Ladezeit wichtig für das Besuchererlebnis auf einer Website ist, ist mit Sicherheit für die meisten Leser kein Geheimnis. Gemäss Facebook brechen rund 40% der Website Besucher ab, wenn eine Website länger als 3 Sekunden lädt. Gerade auf Mobile Geräten ist die Ungeduld der Besucher noch grösser als am Desktop.

Ladezeit wird berücksichtigt

Mit dem kommenden Update berücksichtigt Facebook die berechnete Ladezeit der Website, wenn ein Mensch in der Mobile App auf einen Link klickt. Dabei werden Faktoren berücksichtigt wie die aktuelle Netzwerkverbindung der surfenden Person wie auch die entsprechende Ladezeit der zu besuchenden Website. Wenn entsprechende Signale darauf hindeuten, dass eine Website schnell geladen werden kann, wird diese im News Feed höher gewichtet und so auch früher im News Feed angezeigt.

Bereits in der Vergangenheit hat Facebook Bemühungen unternommen, dass Menschen relevante Stories im News Feed sieht, so hat beispielsweise die Netzwerkgeschwindigkeit bereits bestimmt, ob Videos im News Feed angezeigt wurden oder nicht und ob entsprechend mehr Statusupdates oder Links eingeblendet werden. Damit Stories schneller geladen werden, hilft Facebook Menschen mit einer langsamen Internetverbindung, dass entsprechende Mobile Inhalte bereits vorgeladen werden, bevor diese geklickt wurden. Entsprechend konnten Ladezeiten von Webseiten bis zu 25% verkürzt werden.

Wie beeinflusst die Anpassung Facebook Seiten?

Facebook schreibt, dass diese Anpassung in den kommenden Monaten laufend ausgerollt wird. Das bedeutet, dass die meisten Facebook Seiten keinen signifikanten Einbruch in der organischen Reichweite sehen werden. Betreiber von Facebook Seiten, welche langsame Websites betreiben, können einen Rückgang im organischen Traffic sehen.

Ist das ein weiterer Versuch von Facebook Budget in Richtung Facebook Ads zu treiben?

Nein. Auch bei Facebook Werbeanzeigen werden langsame Webseiten mit einer tieferen Relevanz bestraft. Mehr dazu auch im Blogbeitrag “Facebook: Verbesserte mobile Seitenperformance für Ads” der vor rund einem Jahr erschienen ist.

Wie kann ich die Geschwindigkeit meiner Website überprüfen?

Folgende kostenlosten Tools können bei der Überprüfung helfen:

  1. Page Speed, ein Open Source Firefox/Firebug add-on
  2. YSlow, ein kostenloses Tool von Yahoo! welches Tipps zur Beschleunigung der Website bietet
  3. WebPagetest, zeigt eine Wasserfall-Ansicht zur Ladegeschwindigkeit der Website und bietet eine Checkliste zur Optimierung
  4. PageSpeed Insights, ein kostenloses Tool von Google, welches die Inhalte einer Website analysiert und Tipps zur Beschleunigung gibt
  5. Dotcom-monitor: Bietet mehrere Standorte und sieben unterschiedliche Browsers, in welchen die Geschwindigkeit der Website gemessen werden kann
Autor: Thomas Hutter 1820 Posts
Thomas Hutter (41) ist Inhaber und Geschäftsführer der Hutter Consult GmbH. Er berät grosse und mittlere Unternehmen, Organisationen und Agenturen in der Schweiz, Deutschland, Österreich und Niederlanden rund um den strategischen und nachhaltigen Einsatz von digitaler Kommunikation und digitalem Marketing in und mit sozialen Netzwerken.

Kommentare via Facebook

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Webseite nutzt Cookies, Remarketing & Analytics. Wenn Du weiter auf dieser Seite bleibst, stimmst Du den Datenschutzbestimmungen zu. Datenschutz akzeptieren