Themen

Im letzten Jahr hat Facebook testweise in den USA begonnen, bei geteilten Informationen im News Feed Menschen mit mehr Hintergrundinformationen zum Publisher zu versorgen. Nun wird diese Funktion in den ganzen USA ausgerollt, Menschen können so besser den Kontext der Nachricht überprüfen und besser entscheiden, was sie lesen, vertrauen und teilen wollen.

Mehr Kontext-Informationen im News Feed

Facebook schreibt dazu im Newsbeitrag: “Forschung mit unserer Community, unseren akademischen und industriellen Partnern hat einige Schlüsselinformationen identifiziert, die den Menschen helfen, die Glaubwürdigkeit eines Artikels zu bewerten und festzustellen, ob sie der Quelle des Artikels vertrauen können. Basierend auf dieser Forschung machen wir es den Leuten einfacher, den Kontext eines Artikels zu sehen, einschliesslich des Wikipedia-Eintrags des Herausgebers, verwandter Artikel zum selben Thema, Informationen darüber, wie oft der Artikel auf Facebook geteilt wurde, wo er geteilt wurde, sowie eine Option, der Seite des Herausgebers zu folgen. Wenn ein News-Publisher keinen Wikipedia-Eintrag hat, werden wir darauf hinweisen, dass diese Informationen nicht verfügbar sind, was ebenfalls ein hilfreicher Kontext sein kann.”

Zusätzlich zu den Informationen im ursprünglichen Test hat Facebook zwei weitere Funktionen hinzugefügt, welche dem Betrachter weiterer Kontext zur Verfügung stellt:

  • mehr von diesem News-Publisher
    diese Funktion gibt dem Betrachter einen schnellen Überblick über weitere kürzlich publizierte Stories vom gleichen News-Publisher.
  • von Freunden geteilt
    diese Funktion zeigt dem Betrachter alle Freunde an, welche den Beitrag geteilt haben.

 

 

Weiterer Test

Facebook kündigt einen weiteren Test an, um zu sehen, ob es den Leuten leichter fällt, die Glaubwürdigkeit eines Artikels zu bewerten, wenn mehr Informationen über den Autor des Artikels geliefert wird. Personen innerhalb dieses Tests können auf den Namen eines Autors in Instant-Articles tippen, um zusätzliche Informationen anzuzeigen, einschliesslich einer Beschreibung aus dem Wikipedia-Eintrag des Autors, einer Schaltfläche zum Verfolgen der dazugehörigen Facebook Seite oder seines Profils, sowie andere kürzlich veröffentlichte Artikel. Diese Informationen werden allerdings nur angezeigt, wenn der Herausgeber auf seiner Website Autoren-Tags implementiert hat, um die Seite oder das Profil des Autors der Artikel zuzuordnen und der Herausgeber die Zuordnung zum Herausgeber bestätigt hat.

Und in der D-A-CH-Region?

Wann diese Funktion im DACH-Raum ausgerollt wird, ist leider nicht bekannt.

Interessant …

Facebook gibt im Blogbeitrag “Designing New Ways to Give Context to News Stories” einen sehr interessanten Schulterblick zum gewählten Design.

 

 

 

Autor: Thomas Hutter 1862 Posts
Thomas Hutter (41) ist Inhaber und Geschäftsführer der Hutter Consult GmbH. Er berät grosse und mittlere Unternehmen, Organisationen und Agenturen in der Schweiz, Deutschland, Österreich und Niederlanden rund um den strategischen und nachhaltigen Einsatz von digitaler Kommunikation und digitalem Marketing in und mit sozialen Netzwerken.

Kommentare via Facebook

Eine Antwort zu «Facebook: bessere Identifikation von Stories im News Feed»

  1. Ich finde die Einstellung zur besseren Identifikation von Stories im News Feed sehr gut.
    Meine Meinung dazu ist, dass die Glaubwürdigkeit eines Artikels steigt, wenn man einige Informationen zum Verfasser des Artikels erhält.
    Ich bin gespannt, wann diese Funktion nach Deutschland gelangt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

Diese Webseite nutzt Cookies, Remarketing & Analytics. Wenn Du weiter auf dieser Seite bleibst, stimmst Du den Datenschutzbestimmungen zu. Datenschutz akzeptieren