13.11.2020 Ads / Werbeanzeigen / Advertising

Facebook: Änderungen bei Messenger Ads für Werbetreibende in Europa

Facebook nimmt diverse Anpassungen an den Messenger Ads vor. Betroffen sind Werbetreibende, die Messaging-Ads innerhalb von Europa ausspielen. Die Änderungen erfolgen aufgrund von Anpassungen rund um die Privatsphäre-Richtlinien in Europa.

Thomas Hutter
1 Min. Lesezeit
Keine Kommentare

Im Rahmen der laufenden Bemühungen, die neuen Datenschutzbestimmungen in Europa einzuhalten, nimmt Facebook nun Aktualisierungen vor. Diese werden sich auf einige Unternehmen auswirken, die die Messaging-Anzeigenprodukte verwenden.

Was ändert sich?

Ab dem 16. November 2020 und fortlaufend bis Anfang Dezember werden mehrere Messenger- und Instagram-Produkte für Werbetreibende in Europa und für alle Kampagnen, die sich weltweit an Menschen in Europa richten, nicht mehr verfügbar sein:

  • Die Fähigkeit zur Optimierung für Konversationen in den Zielen Nachrichten und Conversions
  • Lead-Generierungsfunktionen für Anzeigen, die auf Messenger klicken
  • Gesponserte Botschaften
  • Messaging-Metriken für die Werbeanzeigenberichte & Insights für Nachrichten
  • Engagement Custom Audiences auf der Grundlage von Personen, die eine Page- oder Instagram-Nachricht übermittelt haben (und Lookalike Audiences auf der Grundlage dieser Engagement Custom Audiences)

Was bedeuten diese Änderungen?

Facebook empfiehlt, dass alle Kampagnen und Kundenkampagnen, die die aufgeführten Messaging-Funktionen verwenden, vor Live-Schaltung der Änderungen angepasst und auf den neuesten Stand gebracht werden.

  • Wenn das Ziel darin besteht, Gespräche mit potenziellen Kunden zu beginnen, werden Anzeigen, die auf Messenger und Instagram klicken weiterhin verfügbar sein.
  • Das Nachrichten-Ziel wird weiterhin mit der Möglichkeit verfügbar sein, für Link-Klicks zu optimieren, was die Zustellung für Klicks des “Send Message” CTA optimiert.
  • Für Werbetreibende, die Kampagnen in Anzeigen betreiben, die auf Messenger oder Instagram klicken und für Konversationen oder Leads optimiert sind, kann der Wechsel zu anderen verfügbaren Optimierungen zu einer Leistungsverbesserung führen.
  • Wenn das Geschäftsziel darin besteht, Leads zu generieren, sind Lead-Anzeigen weiterhin über das Lead-Ziel verfügbar.
  • Für nicht-europäische Werbetreibende, die länderübergreifende Kampagnen durchführen, die europäische Kunden einbeziehen, empfiehlt Facebook die europäischen Verbraucher in eine separate Kampagne aufzuteilen, bevor die Änderungen live geschaltet werden. Für diese separate Kampagne, die sich an europäische Kunden richtet, regt Facebook an, die alternativen Optionen zu prüfen, die weiterhin zur Verfügung stehen (siehe oben).

Ab wann gelten die Anpassungen?

Da Facebook ab dem 16. November Produktaktualisierungen einführt, können betroffene Werbetreibende Benachrichtigungen im Anzeigenmanager und in E-Mails sehen, die darauf hinweisen, dass Kampagnen mit den betroffenen Funktionen angehalten wurden. Facebook stellt im Hilfebereich weitere Informationen zu den weiteren verfügbaren Optionen bereit.

Fazit

Werbetreibende, die entsprechende Messaging-Ads einsetzen, sollten baldmöglichst handeln!

Facebook Instagram Twitter LinkedIn Xing

Kommentar via Facebook

Bitte akzeptieren Sie die Cookies um die Facebook Kommentare zu nutzen.

Schreib uns einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kennst Du schon unsere wöchentlichen Newsletter?

Facebook & Instagram   LinkedIn