Themen
09.05.2019 Facebook Ads / Werbeanzeigen

Facebook: Aktualisierung der Werberichtlinien zu Finanz- und Blockchainprodukten

Am 8. Mai veröffentlichte Facebook diverse Aktualisierungen rund um das Thema Finanzprodukte, Blockchain, Kryptowährungen sowie deren Dienstleistungen. 

Daniel Stark
1 Min. Lesezeit
Keine Kommentare

Am 8. Mai veröffentlichte Facebook diverse Aktualisierungen rund um das Thema Finanzprodukte, Blockchain, Kryptowährungen, sowie deren Dienstleistungen.

Lockerung der Werbeanzeigen zum Thema Blockchain

Bereits im Juni des vergangenen Jahres hatte Facebook die Werberichtlinien zum Thema Blockchain & Co. angepasst und Werbeanzeigen zu diesem Thema ermöglicht – allerdings mit vorherigem schriftlichen Genehmigungsverfahren, welches unumgänglich war, um Werbeanzeigen schalten zu können.

Seither sind nun fast zwölf Monate vergangen. Facebook hat aus dem erhaltenen Feedback und den Erfahrungen die aktuelle Situation neu bewertet und aufgrund dessen die Richtlinien angepasst, etwas gelockert und streicht nun gänzlich das Genehmigungsverfahren im Vorfeld der Werbeanzeigenschaltung.

Das Ganze hat aber einen kleinen Haken

Es wird nur möglich sein Werbeanzeigen zum Thema Blockchain zu schalten, wenn es um die Technologie an sich geht, um Neuigkeiten aus der Szene und Branche, Weiterbildung und/oder Veranstaltungen handelt. Werbeanzeigen zum Thema Initial Coin Offerings (“ICOs”), den Handel von Kryptowährungen und/oder binäre Optionen werden weiterhin nicht möglich sein.

Wie auf Facebook üblich, wird dabei sämtlicher Inhalt des Werbeanzeigen-Textes, des eingesetzten Motivs, das Targeting der Zielgruppen, sowie die entsprechende Landing Page auf entsprechende Inhalte geprüft.

Irreführender Werbung wird weiterhin der Riegel vorgeschoben

Facebook betont in der Nachricht, dass Ihnen die strikte Ablehnung von irreführender Werbung – speziell im Finanzsektor – weiterhin eine hohe Wichtigkeit hat:

“Wir verpflichten uns dazu, irreführende Werbung auf unseren Plattformen zu verhindern, ganz besonders im Bereich der Finanzprodukte und -dienstleistungen. Daher müssen Personen immer noch einen Bewertungsprozess durchlaufen, bevor sie Werbung schalten können für Kryptowährung und damit zusammenhängende Produkte wie etwa den Tausch von Kryptowährung sowie Data-Mining-Software und -Hardware. Bei diesem Prozess wird weiterhin darauf geachtet, welche Lizenzen das Unternehmen erworben hat, ob es auf einer öffentlichen Börse gehandelt wird (oder eine Tochtergesellschaft eines börsennotierten Unternehmens ist), und welchen relevanten öffentlichen Hintergrund das Unternehmen darüber hinaus hat.”

Den gesamten Artikel gibt es hier.

Fazit

Facebook öffnet die Türe für Blockchain-Werbeanzeigen bzw. vereinfacht die Schaltung etwas. Ob das Timing es wohl Zufall ist, dass Facebook aktuellen Gerüchten zufolge am eigenen “Coin” bastelt?

Kommentar via Facebook

Bitte akzeptieren Sie die Cookies um die Facebook Kommentare zu nutzen.

Schreib uns einen Kommentar

Kennst Du schon unsere wöchentlichen Newsletter?

Facebook & Instagram   LinkedIn