Themen
29.03.2017 Facebook Ads / Werbeanzeigen

Facebook: Ankündigung von neuen Tools für die verbesserte Kontrolle über Ads Platzierungen

Facebook hat neue Tools für die verbesserte Kontrolle über Ads Platzierungen angekündigt. Bereits heute bestehenden Möglichkeiten mit Hilfe der Platzierungsauswahl, mit dem Blockieren von Kategorien und mit Blockierlisten für Domain- und App-Urls, die Ausspielung von Werbung zu kontrollieren. Facebook kündigt nun weitere Möglichkeiten an, welche nächsten Monat ausgerollt werden sollen. Warum ist eine verbesserte Kontrolle […]

Thomas Hutter
2 Min. Lesezeit
Keine Kommentare

Facebook hat neue Tools für die verbesserte Kontrolle über Ads Platzierungen angekündigt. Bereits heute bestehenden Möglichkeiten mit Hilfe der Platzierungsauswahl, mit dem Blockieren von Kategorien und mit Blockierlisten für Domain- und App-Urls, die Ausspielung von Werbung zu kontrollieren. Facebook kündigt nun weitere Möglichkeiten an, welche nächsten Monat ausgerollt werden sollen.

Warum ist eine verbesserte Kontrolle notwendig?

Mit den immer grösser werden Audience Network wachsen auch die Möglichkeiten, in welchem Zusammenhang und wo Werbeanzeigen angeblendet werden. Während im News Feed Werbeanzeigen in jedem Fall eine individuelle Platzierungen innerhalb der News Meldungen von Freunden, Seiten, Gruppen oder Events eingebettet sind, und generell Inhalte innerhalb von Facebook mit Hilfe der Community Richtlinien mehr oder weniger “sauber” sind und bei entsprechender Meldung auch in den meisten Fällen entfernt werden, ist die Kontrolle im Audience Network wesentlich schwieriger. Werbepartner aus dem Audience Network werden zwar vor der Freischaltung entsprechend überprüft, trotzdem können Werbeeinblendungen in einem zwielichtigen Umfeld generiert werden. Stories zu dieser Thematik konnten in den letzten Wochen und Monate immer wieder, unabhängig vom Audience Network, gelesen werden. Gerade die Platzierung im Umfeld von Katastrophenbeiträgen, tragischen News, aber auch im Umfeld von Pornografie, Gewalt oder extrem politischem Gedankengut, sind für Marken wenig vorteilhaft und können eine negative Markenwahrnehmung provozieren.

Welche Kontrollinstrumente stehen für Facebook Werbeanzeigen zur Verfügung?

Facebook bietet aktuell folgende Möglichkeiten:

      • Auswahl der Werbeplatzierung
        Bei der Erstellung einer Werbeanzeige kann ausgewählt werden, wo diese kannst erscheinen soll. Bei der automatischen Platzierung verwendet Facebook die für die Zielsetzung optimal funktionierenden Platzierungen. Bei der manuellen Auswahl kann bestimmt werden, ob Werbeanzeigen im News Feed Mobile / Desktop, in der rechten Spalte auf dem Desktop, im Audience Network, innerhalb von Instant Articles oder auf Instagram ausgespielt werden.
      • Blockieren von Kategorien
        Bei Werbeanzeigen, die im Audience Network ausgespielt werden, kann mit dem Blockieren von Kategorien ausgewählt werden, dass Werbeanzeigen in Apps oder auf Seiten der folgenden Kategorien nicht ausgespielt werden:
        – Dating
        – Glücksspiele
        – Politik
        – Religion.
        Die entsprechenden Kategorien-Blockierung können im Abschnitt Platzierungen eingestellt werden.
      • Blockierlisten
        Eine Blockierliste kann mit Domänen und App-URLs, auf denen Werbeanzeigen nicht geschaltet werden sollen, hochladen werden. Infos zum Erstellen von Blockierlisten.
Kategorien-Ausschluss und Blockierlisten im Werbeanzeigen Manager (Quelle: Facebook)

Kategorien-Ausschluss und Blockierlisten im Werbeanzeigen Manager (Quelle: Facebook)

 

Zukünftige Kontrollmöglichkeiten

Im Verlauf des nächsten Monats sollen zwei weitere Kontrollmöglichkeiten ausgerollt werden:

Zentrale platzierungs- und zielübergreifende Blockiermöglichkeiten

Werbetreibende werden nach dem Rollout eine Liste von Kategorien zur Verfügung gestellt, in welchen Kategorien sowohl für das Audience Network, für Instant Articles und In-Stream Videos, Werbeanzeigen, unabhängig von der Zielsetzung, blockiert werden können.

Domain und App Blockierung auf Kontenebene

Nach dem Rollout werden Werbetreibende Blockierlisten auf Ebene des Werbekontos angelegt werden können. Entsprechende Blockierlisten können so auf alle Kampagnen innerhalb eines Werbekontos angewendet werden. Die Blockierungen sind sowohl für das Audience Network wie auch für Instant Articles gültig.

 

Kommentar via Facebook

Bitte akzeptieren Sie die Cookies um die Facebook Kommentare zu nutzen.

Schreib uns einen Kommentar

Kennst Du schon unseren wöchentlichen Newsletter?