Themen
24.01.2019 Facebook Seiten / Pages

Facebook: Bessere Transparenz und härteres Durchgreifen bei Richtlinienverletzungen bei Facebook Seiten und Gruppen

Facebook kündigt an, bei Seiten (und Gruppen) härter bei Richtlinienverletzungen durchzugreifen und gleichzeitig transparenter bei Verstössen gegen die Community-Standards mit Seitenbetreiber zu kommunizieren.

Thomas Hutter
3 Min. Lesezeit
Keine Kommentare

Facebook kündigt an, bei Seiten (und Gruppen) härter bei Richtlinienverletzungen durchzugreifen und gleichzeitig transparenter bei Verstössen gegen die Community-Standards mit Seitenbetreiber zu kommunizieren.

Härteres Durchgreifen

Facebook schreibt dazu:

We’re taking new steps in how we handle Page content that goes against our policies. First, starting tomorrow people who manage a Page will see a new tab that shows when we remove certain content that goes against our Community Standards and when we reduce the distribution of posts that have been rated false by a third-party fact-checker.

Second, we are updating our recidivism policy to better prevent those who have had Pages removed for violating our Community Standards from using duplicate Pages to continue the same activity. We’ll begin enforcing this policy in the weeks ahead.

Mehr Transparenz zur Seiten-Qualität im Page Quality Tab

Facebook hat mit dem Rollout eines “Page Quality Tabs” begonnen. In diesem Bereich können Administratoren von Facebook Seiten einsehen, wie gut die Facebook Seite mit den Richtlinien von Facebook korrespondiert. Der “Page Quality Tab” ist in zwei Bereiche unterteilt:

  1. Inhalte, welche durch Facebook auf Grund von Verstössen gegen die Community Standards entfernt wurden
  2. Inhalte, welche als “Falsch”, “Gemischt” oder “Falscher Titel” über Drittanbieter-Faktenprüfer klassiert wurden.
Page Quality Tab auf der Facebook Seite (Quelle: Facebook)

Page Quality Tab auf der Facebook Seite (Quelle: Facebook)

Facebook wird im Laufe der Zeit weitere Informationen auf der Registerkarte Seitenqualität bereitstellen. Zu Beginn nimmt Facebook Inhalte auf, die für Richtlinien wie Hassreden, grafische Gewalt, Belästigung und Mobbing entfernt wurden, sowie regulierte Güter, Nacktheit oder sexuelle Aktivitäten sowie Unterstützung oder Lob von Personen und Ereignissen, die nicht auf Facebook sein dürfen. Diese Registerkarte bietet zwar einen besseren Einblick in Inhalte, die entfernt oder zurückgestuft wurden, ist aber keine umfassende Erfassung aller Richtlinienverletzungen. Beispielsweise werden zum Stark keine Inhaltsentfernungen für Inhalte wie Spam, Clickbait oder IP-Verletzungen angezeigt werden.

Facebook erhofft sich mit der Massnahme, dass transparenter Informationen geliefert werden können, damit Administratoren ein allfälliges schlechtes Verhalten von Kollegen besser überachen können, dass die Community-Standards von Facebook besser verstanden werden und auch eine Verbesserung der Rückmeldemöglichkeit, wenn falsche Entscheidung zu entfernten Inhalte getroffen wurden.

Was sind Inhalte, die als “Falsch”, “Gemischt” oder “Falscher Titel” klassiert wurden?

Bei jedem zu überprüfendem Inhalt muss der Faktenprüfer diese Frage beantworten: „Wie akkurat ist dieser Inhalt? Bitte im Folgenden bewerten.“ Facebooks Produkt zur Faktenprüfung stellt mehrere Bewertungsoptionen zur Auswahl, darunter:

  1. Falsch: Die Kernaussage(n) des Inhalts ist/sind faktisch unzutreffend. Das entspricht den Bewertungen „falsch“ oder „größtenteils falsch“ auf den Websites der Faktenprüfer.
  2. Gemischt: Die Aussage(n) des Inhalts ist/sind eine Mischung aus faktisch zutreffenden und unzutreffenden Informationen oder die Kernaussage ist unvollständig oder missverständlich.
  3. Falsche Überschrift: Die Kernaussage(n) im Haupttext des Artikels ist/sind wahr, aber die Kernaussage in der Überschrift ist faktisch unzutreffend.

 

Anpassungen an der “Rückfall-Richtlinie”

Facebook hat es Menschen seit langem schon untersagt, neue Seiten, Gruppen, Veranstaltungen oder Konten zu erstellen, die ähnlich aussehen wie die, die zuvor wegen Verletzung der Facebook Community-Standards entfernt wurden. Facebook hat erkannt, dass viele betroffene Seitenbetreiber und Gruppenadministratoren alles unternehmen, die Durchsetzung von Facebook zu umgehen, indem sie bestehende Seiten verwenden, die sie bereits für den gleichen Zweck verwalten wie die Seite, die wegen Verletzung der Community-Standards entfernt wurden.

Um diese Lücke zu schliessen, kann Facebook, wenn eine Seite oder Gruppe wegen Verletzung der Richtlinien entfernt wurde, nun auch andere Seiten und Gruppen entfernen, auch wenn diese bestimmte Seite oder Gruppe die Schwelle für eine Löschung noch nicht erreicht hat. Um diese aktualisierte Richtlinie durchzusetzen, wird Facebook eine breite Palette an Informationen prüfen, einschliesslich der Frage, ob die Seite von den gleichen Personen verwaltet wird oder ob sie einen ähnlichen Namen hat, wie eine zuvor entfernte Seite.

 

Fazit

Die Bestrebungen von Facebook sind ein Schritt in die richtige Richtung. Seriös arbeitende Seiten- und Gruppenbetreiber haben wenig zu befürchten, Menschen, die sich allerdings nicht an die Richtlinien halten, könnten so besser bestraft werden. Allerdings – auch in der Vergangenheit wurden häufig entsprechende Ankündigungen gemacht – merklich passiert ist jedoch wenig.

Facebook Instagram Twitter LinkedIn Xing

Kommentar via Facebook

Bitte akzeptieren Sie die Cookies um die Facebook Kommentare zu nutzen.

Schreib uns einen Kommentar

Kennst Du schon unseren wöchentlichen Newsletter?