20.12.2019 Marketing

Facebook: Brand Collabs Manager unterstützt nun auch Instagram Creators

Immer mehr Creators (häufig auch Influencer genannt) verdienen in und mit Instagram ihren, bzw. mindestens einen Teil, ihres Lebensunterhaltes. Facebook trägt diesem Umstand Rechnung und erweitert die Funktionen des Brand Collabs Manager auf Instagram Creators. Instagram Creators und Marken können nun gegenseitig über den Brand Collabs Manager mögliche Zusammenarbeiten finden. Gleichzeitig aktualisiert Facebook die Richtlinien für Markeninhalte und bringt diese näher mi den Werberichtlinien zusammen.

Thomas Hutter
3 Min. Lesezeit
Keine Kommentare

Immer mehr Creators (häufig auch Influencer genannt) verdienen in und mit Instagram ihren, bzw. mindestens einen Teil, ihres Lebensunterhaltes. Facebook trägt diesem Umstand Rechnung und erweitert die Funktionen des Brand Collabs Manager auf Instagram Creators. Instagram Creators und Marken können nun gegenseitig über den Brand Collabs Manager mögliche Zusammenarbeiten finden. Gleichzeitig aktualisiert Facebook die Richtlinien für Markeninhalte und bringt diese näher mi den Werberichtlinien zusammen.

Instagram Creators als wichtiger Teil des Instagram Eco-Systems

Creators sind der Eckpfeiler der Instagram-Community. Sie inspirieren Menschen auf der ganzen Welt, und Branded Content ist eine Möglichkeit, wie sie auf Instagram nachhaltige Geschäfte aufbauen können. Ein Beispiel dafür ist Charnaie – sie betreibt @hereweeread, einen Account, der Kinderbücher empfiehlt, die sich auf Vielfalt und Integration konzentrieren. Mit Markeninhalten kann Charnaie ihre Leidenschaft durch Partnerschaften mit Marken und Verlagen, deren Idee und Vision mit ihrer eigenen übereinstimmt, aufrechterhalten und wieder in ihre Leidenschaft investieren. Wie Charnaie kürzlich gegenüber Instagram sagte: “Ich liebe meinen Vollzeitjob, aber ich habe den tiefen Wunsch und die Leidenschaft, mehr zu tun. Wenn ich damit meinen Lebensunterhalt verdienen kann, wenn ich mit Marken arbeiten kann, die ich respektiere und bewundere, dann ist das der ultimative Traum für mich”.

Facebook / Instagram möchte Creators wie Charnaie helfen. Deshalb öffnen Facebook den Brand Collabs Manager – ein Marktplatz-Tool, das bisher nur für Facebook-Creators verfügbar war – für eine ausgewählte Gruppe von Instagram-Creators. Sie können nun Einblicke und Engagement mit Marken teilen und Partner finden, die bei ihrer Zielgruppe Resonanz finden.

Wann der Brand Collabs Manager für alle Instagram Creators geöffnet wird, ist aktuell noch nicht bekannt.

Brand Collabs Manager – der Marktplatz für Creators und Marken

Creators im Brand Collabs Manager können auch nach passenden Marken suchen, die nach Partnern für die Erstellung von Inhalten suchen. So können sie neue Geschäfte abschliessen, Partnerschaften verwalten und automatisch Insights mit ihnen teilen (ohne Brand  Collabs Manager konnten viele Creators nur Screenshots ihrer Analysen an die Marken schicken).

Facebook hat es Marken ausserdem ermöglicht, Einblicke zu erhalten, wenn sie in Branded Content sowohl im Brand Collabs Manager als auch in der Instagram App getaggt sind. Da Influencer-Netzwerke ein wichtiger Teil des Markeninhalts bleiben, wird Facebook ihren Zugriff auf die Instagram Graph API weiterhin unterstützen.

Brand Collabs Manager unterstützt Instagram

Brand Collabs Manager unterstützt Instagram

Anpassungen in den Richtlinien für Branded Content

Facebook investiert in die Möglichkeiten, Creators zu unterstützen, damit sie effektiver und effizienter mit Marken zusammenarbeiten können. Ein wichtiger Punkt dabei ist es, Werkzeuge und Richtlinien zu schaffen, die Transparenz schaffen und gleichzeitig die Community schützen. In Facebook werden entsprechend sämtliche Richtlinien Richtlinien aktualisiert, um klarere Regeln für die bezahlte Werbung für bestimmte Waren und Dienstleistungen wie Vaping, Tabak, Alkohol und Nahrungsergänzungsmittel zu schaffen.

Markeninhalte, die für Waren wie Vaping, Tabakprodukte und Waffen werben, sind nicht erlaubt. Die Werberichtlinien von Facebook verbieten seit langem die Werbung für diese Produkte, und Facebook wird in den kommenden Wochen mit der Durchsetzung dieser Vorschriften beginnen.

Markeninhalte, die für Waren wie Alkohol oder Nahrungsergänzungsmittel werben, werden besondere Einschränkungen erfordern. Diese Richtlinien werden im nächsten Jahr in Kraft treten, da Facebook die Instrumente und Erkennungsmethoden weiter verbessert. Beispielsweise baut Facebook derzeit spezifische Tools auf, die den Erstellern helfen sollen, diese neuen Richtlinien einzuhalten, einschliesslich der Möglichkeit, die Einsicht in ihre Inhalte altersbedingt einzuschränken.

Mit Facebook for Creators bietet Facebook einen Ort mit Informationen, Tools und aktuellen Richtlinien.

Facebook Instagram Twitter LinkedIn Xing

Kommentar via Facebook

Bitte akzeptieren Sie die Cookies um die Facebook Kommentare zu nutzen.

Schreib uns einen Kommentar

Kennst Du schon unsere wöchentlichen Newsletter?

Facebook & Instagram   LinkedIn