23.09.2021 Ads / Werbeanzeigen / Advertising

Facebook: Das Aus für Offer Ads

Facebook bereitet Werbetreibende darauf vor, dass “Offer Ads” in Kürze nicht mehr verfügbar sind. Alternativen gab es bereits zuvor.

Daniel Stark
2 Min. Lesezeit
Keine Kommentare

Offer Ads sind eine effektive Art der Werbeanzeigengestaltung, um entsprechende Rabatte, Coupons oder Aktionen zu bewerben. Diese eignen sich ideal in der Customer Journey, um beispielsweise Rabatt-Codes an Warenkorbabbrecher auszuspielen und somit doch noch zu einem Einkauf zu überzeugen. Doch in Kürze stehen diese vor dem Aus.

Facebook streicht das Format ab 11. Oktober 2021

Wer in den vergangenen Tagen eine entsprechende Offer Ad aufsetzen wollte, ist mit grosser Wahrscheinlichkeit auf den Hinweis im Werbeanzeigenmanager gestossen:

Hinweis im Ads Manager (Quelle: Facebook Business Manager)

Wer demnach noch Offer Ads einsetzen möchte, sollte diese noch vor dem 11. Oktober aufsetzen. Allerdings ist noch unklar, wie bereits zuvor erstellte Offer Ads nach diesem Datum ausgeliefert werden oder ob diese automatisch deaktiviert werden. Ein Feedback seitens Facebook dazu steht noch aus. Auch welche Alternative Facebook im Warnhinweis konkret anspricht, ist nicht ganz nachvollziehbar.

UPDATE vom 24.09.2021:

Facebook hat sich zwischenzeitlich dazu geäussert und bereits angekündigt, dass es demnächst explizite Call-To-Action Buttons für Codes geben wird:

“We will soon be making a change to our Offer ads product on Facebook. Offer ads is a format that allows businesses to add a unique offer or promo code to their ads on Facebook & Instagram, and use an offer-specific CTA like ‘Get Code’.

After extensive analysis, we have taken the decision to deprecate this product as we consider developing a new, Shops centric offer ads product. In the meantime, we recommend that you continue to add offers to your ads by simply including offer details in the ad copy or creative.”

Alternative Möglichkeiten Rabatte zu bewerben

Das Aus der Offer Ads bedeutet nicht zugleich auch das Aus für das Bewerben von Rabatt-Codes im Retargeting. Diese können weiterhin im Creative und/oder in den Texten und im Titel der Werbeanzeige erwähnt und dargestellt werden. Idealerweise werden dabei Codes beworben die einfach und prägnant sind, beispielsweise “SALE15” oder “RABATT15”, sodass sich (alle) potentiellen Käufer den Wortlaut einfach merken können. Alternativ können Werbeanzeigen auch direkt mit UTM-Parametern erweitert werden, die einen entsprechenden Nachlass direkt berücksichtigen, sobald die Person auf die Werbeanzeige klickt und den Online-Shop besucht.

Fazit

Das Aus der Offer Ads kann mit gemischten Gefühlen betrachtet werden, wurden diese gut umgesetzt und strategisch richtig platziert, sind diese ein effektives Instrument im Performance Marketing. Mit EAN-Codes konnten Kunden zudem mittels Online Werbung in den stationären Handel bewegt werden und somit online und offline miteinander verbinden.

Facebook Instagram LinkedIn TikTok

Kommentar via Facebook

Bitte akzeptieren Sie die Cookies um die Facebook Kommentare zu nutzen.

Schreib uns einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kennst Du schon unsere wöchentlichen Newsletter?

Facebook & Instagram   LinkedIn