31.03.2021 Sicherheit & Privatsphäre

Facebook: Der freie Datenfluss, der die Welt verbindet

Sobald Daten eine Landesgrenze überschreiten, kommen diverse Richtlinien ins Spiel. Sobald es zu viele Richtlinien gibt, wird es immer schwieriger, einen uneingeschränkten Datenfluss sicherzustellen. Es ist deshalb für diverse Mitglieder und darunter auch Unternehmen sehr wichtig, dass es einen globalen Datenfluss und nicht zu viele Einschränkungen gibt. Ansonsten wird es ziemlich schwierig, ein Business zu betreiben, welches für alle Menschen global zugänglich ist. Facebook teilte mit, wie sie mit der Sicherheit der Daten umgehen, damit ein reibungsloser Datenfluss speziell für die EU und USA gewährleistet ist.

Belinda Weibel
4 Min. Lesezeit
Keine Kommentare

Ein uneingeschränkter Datenfluss kann so vielen Unternehmen helfen, trotz einer so langanhaltenden Pandemie, weiterhin ihr Business zu betreiben und sogar auszubauen. In der heutigen Zeit sind Unternehmen darauf angewiesen, ihren Point of Sales zu verlagern und online aktiv zu werden. Dadurch kann sogar die Zielgruppe globalisiert werden und muss nicht mehr zwingend nur 20 Kilometer entfernt vom Fachgeschäft sein. Für genau solche Unternehmen ist es besonders wichtig, dass es einen freien Datenfluss gibt, welcher die Unternehmen nicht wieder zu fest einschränkt.

Es sind aber nicht nur Unternehmen, die von einem freien Datenfluss profitieren. Denn durch diesen offenen Datenfluss werden Personen miteinander verbunden, deren Wege sich ansonsten nie kreuzen würden. Der freie Datenfluss gestattet aber auch, dass beispielsweise kleine Startups in Europa überhaupt einen Cloud-Anbieter aus den USA verwenden können oder Entwicklungsteams aus Übersee gemeinsam an einem einzigen Impfstoff arbeiten können. Ein freier Datenfluss ist viel mehr als manche denken.

Der freie Datenfluss, der die Welt verbindet

Menschen, Orte, Dienstleistungen und alles, was einem persönlich wichtig ist, werden durch die globalen Dienste miteinander verbunden – ganz egal wo sich eine Person auf der Welt gerade befindet. Auch Facebook Mitglieder würden einen eingeschränkten Datenfluss massiv zu spüren kriegen und ihre jetzige Newsfeed-Vielfalt würde sehr stark zusammenbrechen.

Facebook setzt den Newsfeed aus einer dynamischen Auswahl an Informationen zusammen, die keine Ländergrenzen oder Zeitzonen berücksichtigen. Um dies aufrechterhalten zu können, ist ein globaler Datenaustausch zwingend nötig, damit Facebook das Erlebnis der Plattform für alle Mitglieder individuell aufbereiten können.

Aufgrund der globalen Verknüpfung von Informationen ist es für Facebook gar nicht möglich den gesamten Informationsfluss regional einzugrenzen, da die Facebook Dienste auf einer weltweiten Infrastruktur bereitgestellt werden. Die Mitarbeitenden der Plattform haben für diese globale Infrastruktur mehr als ein Jahrzehnt gebraucht es zu entwickeln. Reibungslose Datenflüsse sind hierfür erforderlich.

Rechtsstreitigkeiten könnten grenzüberschreitende Datenübertragungen eindämmen

Diverse Rechtsstreitigkeiten und das Urteil des Gerichtshofs der EU im Juli 2020 bezüglich der Datenübertragung zwischen den USA und der EU haben den zu steuernden Massnahmen beigetragen. Seit dem Urteil bemüht sich Facebook, die erteilten Massnahmen umzusetzen, damit sie weiterhin DSGVO-konform sind.

Facebook erläuterte, wozu sie sich nun gegenüber den EU-Mitgliedern verpflichteten, wenn die Plattform die Daten in die USA überträgt. Zudem hat Facebook die häufigsten Fragen zu diesem Thema hier aufgelistet.

Der Schutz von Daten der Facebook Mitglieder

Facebook teilte mit, dass sie die Daten mit Standardvertragsklauseln (SVK) in die USA übertragen. Ausserdem ergreife die Plattform weitere Massnahmen zum Schutz der Daten:

  • Verschlüsselungen und Sicherheitsvorkehrungen: Facebook teilte mit, dass sie ein anschauliches Sicherheitsprogramm einsetzen, um die Daten mit einer zusätzlichen Verschlüsselung zu schützen. Ebenfalls sei die Plattform sehr darum bemüht, stetige Verbesserungen zu entwickeln, sodass Sicherheitsbedrohungen geschmälert werden.
  • Den Behörden wird der Zugriff verwehrt: Facebook macht die Daten für keine Regierung zugänglich. Die Plattform teilt mit, dass solche Schwächungen der Dienste die Sicherheit der Mitglieder weltweit beeinträchtigen würde.
  • Starke Richtlinien, die zu befolgen sind: Die Plattform hat ein strenges Verfahren für Anfragen auf bestimmte Daten. Nur in äussersten und gerechtfertigten Fällen erteilt Facebook die Erlaubnis auf die Daten. Allerdings nur in einem sehr eingeschränkten Mass.
  • Der Einsatz von Facebook für die Mitglieder: Bei mangelhaften Anfragen seitens Behörden, erteilt Facebook keinen Zugriff auf die Rechte und verlangt, dass alle Mängel zuerst behoben werden. Sollte aber eine Anfrage die generellen Sicherheitsmassnahmen zum Schutz von Daten verringern, würde die Plattform die Anfrage anfechten.
  • Transparenz seitens der Plattform: Bei Anfragen, welche zumutbar sind, informiert Facebook die betroffenen Mitglieder vorab. Dies wird aber nicht berücksichtigt, wenn eine solche Mitteilung kontraproduktiv wäre (beispielsweise bei einem Fall von Missbrauch).Damit die Transparenz gewährleistet wird, veröffentlicht Facebook halbjährliche Berichte über die Transparenz. Im Bericht werden beispielsweise die Anzahl von Behördenanfragen auf Mitgliederdaten aufgeführt, aber auch wie die Richtlinien angewendet werden und wie Facebook auf die Anfragen reagiert.

Facebook teilte zudem mit, dass sie nur dann Daten preisgeben, wenn sie davon ausgehen können, nach Treu und Glaube zu handeln und wenn sie gesetzlich dazu verpflichtet sind. Dies gilt für alle Länder, in denen Facebook tätig ist. Facebook hat hierfür auch öffentliche Richtlinien für Behördenanfragen eingeführt.

Fazit

Facebook entwickelt die Datensicherheit immer weiter, sodass kein Leck entstehen kann. Jedoch kann es durchaus vorkommen, dass entsprechende Daten zum Teil für Behörden eingesehen werden dürfen. Aber auch hier setzt Facebook klar auf die Sicherheit der Mitglieder und beschränkt den Zugang zu Daten auf ein nötiges Minimum. Durch jüngste Ereignisse ist Facebook zurzeit dran, allen Gesetzen zu folgen und entsprechende Massnahmen zu treffen. Für eine Plattform wie Facebook ist es aber auch essenziell, dass ein grenzüberschreitender Datenfluss ohne Hindernisse gewährleistet ist. Mitglieder profitieren hiervon am meisten, um global verknüpft zu sein und das Plattform-Erlebnis weiterhin so individuell gestaltet ist.

Facebook Instagram Twitter LinkedIn Xing TikTok

Kommentar via Facebook

Bitte akzeptieren Sie die Cookies um die Facebook Kommentare zu nutzen.

Schreib uns einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kennst Du schon unsere wöchentlichen Newsletter?

Facebook & Instagram   LinkedIn