Themen
17.01.2019 Facebook Ads / Werbeanzeigen

Facebook: Dynamic Ads für mehrere Sprachen und Länder einrichten

Dynamic Ads sind für effiziente Werbeschaltungen im e-Commerce, in der Reise- und Hotelindustrie, in der Immoblienbranche und im Autogewerbe nicht mehr wegzudenken. Mit Hilfe von Daten-Feed, Katalogen und Facebook Pixel können für unterschiedliche Bereiche der Customer Journey vollautomatische Kampagnen auf Facebook, Instagram und im Audience Network ausgespielt wereden. Nun geht Facebook einen Schritt weiter und ermöglicht das Erstellen von mehrsprachigen Dynamic Ads für mehrere Länder.

Thomas Hutter
4 Min. Lesezeit
Keine Kommentare

Dynamic Ads sind für effiziente Werbeschaltungen im e-Commerce, in der Reise- und Hotelindustrie, in der Immoblienbranche und im Autogewerbe nicht mehr wegzudenken. Mit Hilfe von Daten-Feed, Katalogen und Facebook Pixel können für unterschiedliche Bereiche der Customer Journey vollautomatische Kampagnen auf Facebook, Instagram und im Audience Network ausgespielt wereden. Nun geht Facebook einen Schritt weiter und ermöglicht das Erstellen von mehrsprachigen Dynamic Ads für mehrere Länder.

Mehrsprachige Dynamic Ads

Facebook schreibt dazu:

Wenn Du einem Katalog Sekundärsprachen- und Länderfeeds hinzufügst, kannst Du aus dem Katalog eine dynamische Anzeige für mehrere Sprachen und Länder erstellen. Die Informationen aus den Sekundär-Feeds überschreiben die Standardsprache oder das Land, wenn die relevante Zielgruppe die Anzeige sieht.

Setup eines Katalogs für mehrere Sprachen oder Länder

Um einen Katalog für mehrere Sprachen oder Länder zu erstellen, geht man so vor:

1. Einen Katalog mit einem Daten-Feed für die Standardsprache und das Standardland erstellen. Als Standard nimmt man normalerweise das Land und die Sprache wo man am meisten Ads erstellt / ausspielt. Der Katalog muss mit dem Facebook Pixel verbunden werden, entsprechend müssen die Content IDs des Daten-Feeds mit den im Pixel verwendeten IDs übereinstimmen.

2. Eine neue Datei für den Daten-Feed der zweiten Sprache oder für ein weiteres Land eröffnen.

3. Eine ID-Spalte hinzufügen. Diese Spalte ist für die eindeutige Produkte ID der Inhalte im Inventar. Diese Produkte-ID müssen mit den Original-IDs im Hauptdatenkatalog und im Pixel übereinstimmen.

4. Eine “Override”-Spalte hinzufügen. Diese Spalte ist für die Sprachen oder Länder, welche die Standardsprache oder das Standardland im Daten-Feed überschreiben soll. Wenn man sowohl für Sprache und Land einen “Override” erstellen möchte, muss man einen zusätzlichen Sprach-Daten-Feed und einen zusätzlichen Länder Data-Feed erstellen.

5. Weitere Spalten für alle anderen Werte wie Beschreibung, Verfügbarkeit und Preis hinzufügen, welche lokalisiert werden sollen. Werden sowohl Sprach- wie auch Länder-Feeds verwendet, muss sichergestellt werden, dass jede Spalte nur zum einen oder anderen Feed hinzugefügt werden, nicht, dass jeder Wert mehrfach überschrieben wird. Facebook empfiehlt beispielsweise, dass Titel und Beschreibung im zweiten Sprach-Feed integriert werden, Daten wie Preise, Verfügbarkeit und Website URL im sekundären Länder-Feed separiert werden.Unterstützte Felder nach Kategorie:

  1. E-Commerce
    • description
    • name
    • brand
    • price
    • sale_price
    • sale_price_start_date
    • sale_price_end_date
    • availability
    • link

    Destinationen

    • description
    • url
    • name
    • price
    • neighborhood
    • longitude
    • latitude

    Flüge

    • description
    • destination_city
    • url
    • one_way_price
    • origin_city
    • price

    Hotels

    • base_price
    • brand
    • description
    • url
    • name
    • neighborhood
    • longitude
    • latitude
    • sale_price

    Wenn Preise in unterschiedlichen Währungen ausgegeben werden müssen, müssen die Währungen im ISO 4217 Standard neben dem Preis Nummer eingeben werden, beispielsweise 10 USD oder 1000 JPY.

 

6. Im Katalog Manager müssen die zusätzlichen Feeds hochgeladen werden.

7. Danach der entsprechende Katalog-Name im Dynamic Ad ausgewählt werden.

8. In den Product Data Source muss nun mit “Add Data Source” die “Add Product Information” aus dem Dropdown-Menü ausgewählt werden.

Product Data Sources (Quelle: Facebook)

Product Data Sources (Quelle: Facebook)

 

9. Danach können “Add Country Information” oder “Add Language Information” ausgewählt werden. Ein Klick auf “next” führt zum nächsten Punkt.

10. Danach muss der Data-Feed hochgeladen werden. Wenn der Feed nicht häufig geändert wird, kann “Upload Once” verwendet werden. Wird der Data-Feed häufig aktualisiert, kann über “Set a Schedule” ein Aktualisierungszeitplan erstellt und eine Daten-Feed URL hinterlegt werden.

11. Danach kann dem Daten-Feed ein Name gegeben sowie eine Standard-Währung ausgewählt werden. Wird keine Spalte mit Preisen im ISO-Standard Währungscode angegeben, werden sämtliche Ads in den Preisen der Standard-Währung ausgegeben.

12. Mit “Start Upload” wird der Prozess beendet.

 

Nun wurde der Katalog für mehrere Sprachen und Länder erstellt.

Wurde ein e-Commerce Katalog erstellt, kann nun überprüft werden, ob die Informationen in den unterschiedlichen Ländern und Sprachen korrekt sind. Dafür muss man in den “Products” Bereich im Catalog Manager wechseln und ein Produkt auswählen, das überprüft werden soll. Anschliessnd kann das Land und die Sprache ausgewählt werden, die überprüft werden soll. Das nachfolgende Video zeigt ein Beispiel.

 

 

Löschen von Override-Daten

Falls man nicht mehr länger in einer bestimmten Sprache oder in einem Land werben möchte, fügt man im sekundären Data-Feed eine weitere Spalte mit der Überschrift “delete” hinzu. Beim entsprechenden Produkt, welches nicht mehr beworben werden soll, fügt man den Wert “true” hinzu. Anschliessend müssen die Anpassungen hochgeladen werden, damit die Anpassungen im Katalog-Manager aktiv werden.

"Delete"-Spalte im Produktekatalog (Quelle: Facebook)

“Delete”-Spalte im Produktekatalog (Quelle: Facebook)

 

Quelle: Facebook Business Help

 

Fazit

Die Erweiterung von Dynamic Ads mit der “Override”-Funktion bringt für viele Werbetreibende eine mögliche Erleichterung. Beim Einsatz einer Feed-Management Lösung und bei unterschiedlichen Ad-Setups getrennt nach Ländern und Sprachen sind entsprechende Erweiterungen nicht notwendig.

 

Facebook Instagram Twitter LinkedIn Xing

Kommentar via Facebook

Bitte akzeptieren Sie die Cookies um die Facebook Kommentare zu nutzen.

Schreib uns einen Kommentar

Kennst Du schon unsere wöchentlichen Newsletter?

Facebook & Instagram   LinkedIn