Themen
18.04.2018 Facebook Sicherheit & Privatssphäre

Facebook: Einhaltung der DSGVO – Facebook bietet neue Datenschutzbestimmungen für alle

Facebook kündigt im News Room die Einhaltung der neuen Datenschutzgesetze an und bietet gleichzeitig neue Datenschutzbestimmungen für alle Nutzer, unabhängig davon, wo diese leben. Facebook hat in den letzten Wochen mehrere Schritte angekündigt, um den Menschen mehr Kontrolle über ihre Privatsphäre zu geben und zu erklären, wie Facebook Daten verwendet. Nun stellt Facebook im Rahmen […]

Thomas Hutter
5 Min. Lesezeit
Keine Kommentare

Facebook kündigt im News Room die Einhaltung der neuen Datenschutzgesetze an und bietet gleichzeitig neue Datenschutzbestimmungen für alle Nutzer, unabhängig davon, wo diese leben. Facebook hat in den letzten Wochen mehrere Schritte angekündigt, um den Menschen mehr Kontrolle über ihre Privatsphäre zu geben und zu erklären, wie Facebook Daten verwendet. Nun stellt Facebook im Rahmen der Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) der EU neue Datenschutzgrundlagen für alle Nutzer auf Facebook vor, einschliesslich der Aktualisierung der Nutzungsbedingungen und Datenpolitik. Facebook bitten jeden Nutzer, egal wo er wohnt, zu überprüfen, wie Facebook Daten verwendet und Entscheidungen zur Privatsphäre auf Facebook zu treffen. Facebook beginnt in dieser Woche mit dem Rollout in Europa.

Facebook bittet Nutzer zu überprüfen, welche Daten verwendet werden

Mit dem Abschluss der DSGVO hat Facebook erkannt, dass sich mit dem Inkrafttreten der DSGVO eine Gelegenheit bietet, noch stärker in die Privatsphäre zu investieren. Facebook möchte nicht nur das Gesetz einhalten, sondern auch über die Verpflichtungen hinausgehen und neue und verbesserte Datenschutzerlebnisse für jeden auf Facebook zu schaffen. Facebook hat dazu Hunderte von Mitarbeitern aus den Bereichen Produkt, Technik, Recht, Politik, Design und Forschung zusammengebracht und hat auch Beiträge von Personen ausserhalb von Facebook mit unterschiedlichen Perspektiven auf den Datenschutz eingeholt, einschliesslich Personen, die Dienste von Facebook nutzen, Regulierungsbehörden und Regierungsbeamte, Datenschutzexperten und Designer.

Facebook wird deshalb jeden Nutzer bitten, Entscheidungen zu treffen:

Anzeigen basierend auf Daten von Partnern

Anzeigen auf Facebook sind relevanter, wenn Facebook Daten von Partnern wie Websites und Apps verwenden kann, die Business-Tools wie den Like-Button verwenden. Facebook wird die Nutzer bitten, Informationen über diese Art von Werbung zu überprüfen und zu entscheiden, ob sie möchten, dass Facebook Daten von Partnern verwendet, um ihnen Anzeigen zu zeigen.

Informationen in ihrem Profil

Wenn Nutzer sich dafür entschieden haben, politische, religiöse und Beziehungsinformationen in ihrem Profil zu teilen, wird Facebook diejenigen Nutzer bitten, zu entscheiden, ob sie diese Informationen weitergeben und uns diese Informationen verwenden lassen möchten. Wie immer ist die Angabe dieser Informationen im Profil völlig freiwillig. Facebook macht es den Leuten leichter, diese Daten zu löschen, wenn sie es nicht mehr teilen wollen.

Daten mit speziellem Schutz (Quelle: Facebook)

Daten mit speziellem Schutz (Quelle: Facebook)

 

Erlaubnis für Gesichtserkennungstechnologien

Die Gesichtserkennungsfunktionen von Facebook können dabei helfen, die Privatsphäre von Nutzer zu schützen und die Plattformerfahrungen zu verbessern, z. B. wenn andere versuchen, ein Bild als Profilbild zu verwenden, und Facebook erlauben, Freunde vorzuschlagen, die Nutzer in Fotos oder Videos markieren möchten. Seit mehr als sechs Jahren bieten Facebook Produkte mit Gesichtserkennung in den meisten Teilen der Welt an. Im Rahmen dieses Updates gibt Facebook nun den Menschen in der EU und Kanada die Möglichkeit, die Gesichtserkennung einzuschalten. Die Verwendung der Gesichtserkennung ist für jeden auf Facebook völlig freiwillig.

Einstellungen zur Gesichtserkennung (Quelle: Facebook)

Einstellungen zur Gesichtserkennung (Quelle: Facebook)

 

Weltweite Regelungen

Facebook wird Nutzer auch bitten, den aktualisierten Nutzungsbedingungen und Datenrichtlinien zuzustimmen, die detailliertere Antworten auf Fragen zur Funktionsweise der Dienste enthalten. Facebook fordert keine neuen Rechte zur Erhebung, Nutzung oder Weitergabe der Nutzerdaten auf Facebook und verpflichtet sich weiterhin, keine Informationen über Nutzer an Werbekunden oder andere Partner zu verkaufen. Während der Inhalt der Datenpolitik von Facebook weltweit derselbe ist, werden die Menschen in der EU spezifische Details sehen, die nur für Personen relevant sind, die dort leben, wie zum Beispiel die Kontaktaufnahme mit den Datenschutzbeauftragten unter der DSGVO. Facebook möchte deutlich machen, dass die Kontrollen und Schutzvorrichtungen, die weltweit angeboten werden, nichts anderes sind. Die Menschen in der EU werden diese Aufforderungen in dieser Woche sehen, um sicherzustellen, dass sie ihre Entscheidungen vor dem Inkrafttreten der DSGVO am 25. Mai getroffen haben. Als Teil des schrittweisen Ansatzes von Facebook werden die Menschen in der restlichen Welt zu einem späteren Zeitpunkt gebeten, ihre Entscheidungen zu treffen. Facebook wird die Informationen so präsentieren, wie es für die anderen Regionen am sinnvollsten ist.

Bessere Tools für den Zugriff, das Löschen und das Herunterladen von Informationen

Die neuen Einstellungen und Datenschutzfunktionen, die Facebook im letzten Monat angekündigt hat, wurden mit Blick auf die DSGVO entwickelt. Menschen werden sie diese Woche sehen. Die von Facebook kürzlich erweiterten Tools für den Zugriff auf die Daten ermöglichen es den Nutzern, ihre Daten einzusehen, zu löschen, herunterzuladen und zu exportieren. Diese Tools stehen weltweit zur Verfügung, auch wenn sie von Facebook so konzipiert wurden, dass sie DSGVO-konform sind. Facebook hat auch das Aktivitätsprotokoll auf dem Handy aktualisiert, damit es den Nutzern erleichtert wird, die Informationen, die sie mit Facebook geteilt haben, von ihrem mobilen Gerät aus zu sehen.

Besondere Funktionen für Jugendliche

Die DSGVO erkennt die Bedeutung von besonderen Schutzmassnahmen und Erfahrungen für Jugendliche an. Facebook hat viele spezielle Schutzfunktionen für alle Teenager eingebaut, unabhängig vom Standort. Beispielsweise sind die Werbekategorien für Jugendliche begrenzter, und ihre Standard-Publikumsoptionen für Beiträge beinhalten nicht “öffentlich”. Facebook schaltet auch die Gesichtserkennung für alle unter 18 Jahren aus und begrenzt, wer bestimmte Informationen sehen oder suchen kann, die Jugendliche geteilt haben, wie Heimatstadt oder Geburtstag. Später in diesem Jahr wird Facebook ein neues globales Online-Ressourcenzentrum speziell für Jugendliche einführen und mehr Informationen über ihre häufigsten Datenschutzfragen geben.

Unter der DSGVO benötigen Menschen zwischen 13 und 15 Jahren in einigen EU-Ländern die Erlaubnis eines Elternteils oder Erziehungsberechtigten, um einige Funktionen auf Facebook zu erlauben – Anzeigen, die auf Daten von Partnern basieren und religiöse und politische Ansichten oder “Interesse” in Ihrem Profil enthalten. Diese Jugendlichen sehen eine weniger personalisierte Version von Facebook mit eingeschränkter Freigabe und weniger relevanten Anzeigen, bis sie von einem Elternteil oder Erziehungsberechtigten die Erlaubnis erhalten, alle Aspekte von Facebook zu nutzen. Auch wenn das Gesetz dies nicht vorschreibt, fragt Facebook jeden Teenager, ob er Anzeigen auf der Grundlage von Daten von Partnern sehen möchte und ob er persönliche Informationen in sein Profil aufnehmen möchte.

Facebook kündigt in News Room an, dass Facebook sich über die aktuelle Ankündigung hinaus weiter verbessern wird. Facebook setzt sich dafür ein, dass die Menschen verstehen, wie Facebook ihre Informationen nutzen und wie sie sie kontrollieren können.

 

 

 

Kommentar via Facebook

Bitte akzeptieren Sie die Cookies um die Facebook Kommentare zu nutzen.

Schreib uns einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kennst Du schon unseren wöchentlichen Newsletter?