13.05.2020 Ads / Werbeanzeigen / Advertising

Facebook: Erweiterte Brand Safety Kontrollmöglichkeiten für Werbetreibende

Neue Kontrollmöglichkeiten erlauben eine noch bessere Kontrolle und Überprüfung von Werbeausspielungen und Platzierungen. Facebook bringt mit neuen Tools mehr Transparenz und Sicherheit für Marken und deren Werbeplatzierung.

Thomas Hutter
2 Min. Lesezeit
Keine Kommentare

Brand Safety ist ein wichtiger Punkt für viele Marken und häufiger ein Einwand gegen das Facebook Audience Network. Nach der Veröffentlichung des fünften “Community Standards Enforcement Report“, hat Facebook vier neue Tools für den Unterhalt eines High-Quality Ecosystems für Content, Publisher und Werbung angekündigt.

Aufrechterhaltung eines qualitativ hochwertigen Ökosystems von Inhalten, Verlagen und Anzeigen

Die Facebook Community-Standards gelten für alle Menschen, Marken und Inhalte auf Facebook. Die Ausgewogenheit dieser Richtlinien und zusätzliche Kontrollen tragen zu einem Qualitäts-Ökosystem für Menschen, Verlage und Werbetreibende bei.

Heute erweitert Facebook die Verfügbarkeit von Tools, die getestet wurden, um Werbetreibenden mehr Kontrolle darüber zu geben, wo Werbeanzeigen innerhalb der In-Stream-Platzierungen erscheinen.

Publisher Whitelists für Audience Network

Mit Publisher-Whitelists für Audience Network können Werbetreibende festlegen, auf welchen Publisher-Applikationen Dritter die Werbeanzeigen geschaltet werden sollen.

Content-Whitelists

Content-Whitelists bietet ein Whitelisting auf Videoebene für Werbetreibende, die mit Integral Ad Science, OpenSlate und Zefr zusammenarbeiten. Dadurch können diese Partner geeignete Videos für In-Stream-Kampagnen auf Facebook dynamisch überprüfen und anpassen.

Delivery Reports

Auslieferungsberichte ermöglichen den Werbetreibenden den Zugriff auf Impressionsdaten auf Publisher- und Content-Ebene, wodurch eine grössere Transparenz entsteht, in welcher einzelne Content-Bestandteile in Werbeanzeigen eingebettet wurden. Werbetreibende können so die Markensicherheitsrisiken der Platzierungen und Publisher ordnungsgemäss validieren.

Live-Stream Exclusions

Live-Stream-Ausschlüsse ermöglichen es den Werbetreibenden, den Test von In-Stream-Anzeigen in Live-Streams von überprüften Partnern abzulehnen. Facebook bot dies auf Kampagnenebene an und bieten diese Kontrolle nun auch übergreifend für das Werbekonto an.

Wo findet man diese Tools?

Diese neuen Tools finden Werbetreibende auf der Benutzeroberfläche “Brand Safety Controls” im Business Manager. Es gibt eine neu gestalteten Übersichtsseite, auf der alle Anzeigenkonten eines Unternehmens und der Status ihrer Brand Safety Controls angezeigt werden. Facebook hat auch eine neue Kontrollseite eingeführt, um die Anwendung der verfügbaren Markensicherheitseinstellungen, einschliesslich des Inventory-Filters, auf Kontoebene zu erleichtern. Über diese Schnittstelle können auch die bestehenden Tools wie Block- und Publisherlisten verwaltet werden.

Brand Safety Center im Business Manager (Quelle: Facebook)

Brand Safety Center im Business Manager (Quelle: Facebook)

 

Neue “Controls” im Brand Safety Center im Business Manager (Quelle: Facebook)

 

Zusammenarbeit mit Industriepartnern

Markensicherheit ist eine Herausforderung, die die gesamte Werbebranche betrifft. Deshalb arbeitet Facebook mit Partnern aus der ganzen Industrie zusammen, die ebenfalls daran arbeiten, Online-Plattformen für Unternehmen und Menschen sicherer zu machen. Die Arbeit mit Partnern umfasst:

  • Die Teilnahme an der Global Alliance for Responsible Media (GARM) des Weltverbandes der Werbetreibenden (World Federation of Advertiser’s Global Alliance for Responsible Media) zur Angleichung der Markensicherheitsstandards und -definitionen, zur Skalierung der Ausbildung, zu gemeinsamen Werkzeugen und Systemen sowie zur unabhängigen Überwachung der Branche.
  • Facebook hat regelmässige Sitzungen mit Branchengremien eingeführt, um weitere Einblicke in die Arbeitsweise der Teams bei der Überprüfung von Inhalten und der Durchsetzung der Facebook Gemeinschaftsstandards zu geben.

Facebook schreibt dazu:

“We recognize our responsibility to provide a safe environment for everyone using our platforms. And while we know there is still more to be done, we won’t stop helping people and businesses use our platforms safely and successfully.”

 

Fazit

Die Verbesserung der Massnahmen und Kontrollmöglichkeiten, rund um das sensible Thema “Brand Safety”, werden laufend vorangetrieben. Facebook arbeitet kontinuierlich an der Verbesserung der Transparenz und versucht so weiteres Vertrauen in und für die Branche aufzubauen.

Facebook Instagram Twitter LinkedIn Xing

Kommentar via Facebook

Bitte akzeptieren Sie die Cookies um die Facebook Kommentare zu nutzen.

Schreib uns einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kennst Du schon unsere wöchentlichen Newsletter?

Facebook & Instagram   LinkedIn