Themen
30.04.2014 Facebook Marketing

Facebook: f8 Conference 2014 – Alles auf einen Blick

Heute, nach 3 Jahren Pause, findet wieder eine Facebook f8 Konferenz statt, die insgesamt fünfte also, nach 2007, 2008, 2010 und 2011. Dieses mal in San Francisco.   Es durfte also einiges erwartet werden. Die Entwickler Konferenz stand in diesem Jahr unter den Mottos “Build”, “Grow”, “Monetize” und “Hacker Way”, der klare Fokus lag auf […]

Florian Muff
7 Min. Lesezeit
1 Kommentar

Heute, nach 3 Jahren Pause, findet wieder eine Facebook f8 Konferenz statt, die insgesamt fünfte also, nach 2007, 2008, 2010 und 2011. Dieses mal in San Francisco.

Facebook f8 Conference 2014

Facebook f8 Conference 2014

 

Es durfte also einiges erwartet werden. Die Entwickler Konferenz stand in diesem Jahr unter den Mottos “Build”, “Grow”, “Monetize” und “Hacker Way”, der klare Fokus lag auf dem Bereich Mobile und Mobile Apps, aber auch in der Infrastruktur und der Vereinfachung der Entwicklung von mobilen Applikationen, plattformübergreifend und natürlich “People First”.

Den Anfang machte Mark Zuckerberg mit einer spannenden Keynote und einem strategischen Gesamtüberblick über zukünftige Neuerungen und Entwicklungen bei Facebook. Die “verrücktesten” Besucher standen bereits um 7 Uhr Morgens an obwohl die Registration erst um 8 Uhr öffnete, nur um die besten Sitzplätze zu kriegen. Diese dürfte bei 1’700 Mobile- und Web-Entwicklern aus der ganzen Welt welche an der diesjährigen f8 teilgenommen haben, nicht einmal so einfach gewesen sein.

Build, Grow, Monetize

Build, Grow, Monetize

 

Vor Beginn der Keynote führte uns Elke Karskens durch die Räumlichkeiten und gab ein Intro zur Facebook f8 Conference 2014. Insgesamt wurden über ein Dutzend neue Produkte im Rahmen der f8 bekannt gegeben. Darunter ein umfangreiches Update des Facebook Login sowie das “Audience Network”. Das Login-Update bietet den Menschen mehr Kontrolle darüber, welche Daten sie mit App-Anbietern teilen möchten. Das Audience Network ermöglicht Werbetreibenden ihre Facebook-Kampagnen auf mobile Anwendungen ausserhalb von Facebook auszuweiten.

Alle Videos zu den einzelnen Sessions und der Keynote könnt ihr unter https://developers.facebooklive.com finden. Die f8 läuft zur Zeit noch Live unter https://f8.facebooklive.com.

Keynote von Mark Zuckerberg

Mark Zuckerberg hat die f8 mit einer Keynote zu folgenden drei Themen eröffnet:

Mehr Entwicklungssicherheit: Facebook sichert Entwicklern für mindestens zwei Jahre Stabilität für die Hauptbestandteile der Plattform und der API zu. Das heisst auch, dass im Falle einer Weiterentwicklung die ursprüngliche API für zwei weitere Jahre unterstützt wird. So können Entwickler sich darauf konzentrieren Apps zu erstellen, die das Leben der Menschen vereinfachen.

Mehr Entwicklungssicherheit

Mehr Entwicklungssicherheit

 

Der Mensch steht im Fokus: Menschen erhalten mehr Kontrolle darüber, welche ihrer Daten sie mit App-Anbietern teilen möchten. Dafür wird es ein umfangreiches Update für Facebook Login geben, das neue Privatsphäre-Einstellungen enthält. App-Entwickler müssen zukünftig nach der Erlaubnis fragen, um die Freundesliste zu sehen und auch dann bekommen sie nur die Freunde zu sehen, welche die App bereits nutzen.

 

Der Mensch steht im Fokus:

Der Mensch steht im Fokus:

 

Ausserdem kann mit dem neuen ‚Anonymous Login’ eine App erst einmal getestet werden, ohne dass Facebook-Daten mit der App geteilt werden. Mehr über “Anonymus Login” gibt es im offiziellen newsroom von Facebook (Englisch).

Eine Brücke zwischen Plattformen: Aktuell sind die verschiedenen mobilen Plattformen vertikal und somit als Silos aufgebaut. Das gilt für Apple, Google, Microsoft und auch das Mobile Web. Diese Unternehmen sind Wettbewerber und jeder hat das Ziel seine Plattformen individuell und besser als die anderen zu gestalten. Facebooks Ziel ist es hier, die mobile, plattformübergreifende Entwicklung einfacher zu machen.

Eine Brücke zwischen Plattformen

Eine Brücke zwischen Plattformen

 

Build

Der Fokus innerhalb von “Build” liegt in:
Neuer Facebook Login: Die Menschen entscheiden, welche Informationen sie mit App-Anbietern teilen möchten.

Anonymous Login: Ein neuer Weg, um eine App zu testen, ohne seine Facebook-Daten mit der App zu teilen.

Mehr über die beiden Login-Typen gibt es im offiziellen newsroom von Facebook (Englisch).
Anbei das Offizielle Facebook Login Factsheet.

Verbesserte Stabilität: Eine zwei-Jahres Garantie, welche die Stabilität für die Hauptbestandteile der Plattform und der API sicherstellt.

Verbesserte Stabilität

Verbesserte Stabilität

 

App Links: Machen das Verlinken zwischen Apps einfacher (http://applinks.org)

App Links

App Links

 

Parse Updates: Die Preise von Parse bekommen ein Update. So wird das Entwickeln von Apps günstiger. Ausserdem werden Werkzeuge eingeführt, um auf Basis von Parse, Apps realisieren zu können, die auch offline funktionieren (http://parse.com)

Parse

Parse

 

Das Hauptziel von Parse ist es, dass man sich auf die eigene Applikation fokussieren kann und nicht auf Themen wie Versionierungen, Server-Infrastruktur, Datenmodelle, usw. usw. Dazu basiert Parse auf 3 Hauptmodulen. Parse Core, der Hauptbestandteil des Frameworks, Parse Push für Notifikationen und Parse Analytics für die Analyse. Das Framework inkl. allen Bestandteilen soll die plattformübergreifende Entwicklung von Mobile Apps vereinfachen.

Mit “Parse Analytics” erhält man einen Einblick in die Nutzerzahlen Entwicklung, die Verwendung der Applikation, Einfluss von Applikations-Veränderungen auf das Benutzerverhalten.

Parse soll ebenfalls bei dem Problem unterstützen, wenn für einmal keine Internet-Verbindung vorliegt. Hierfür wird “Parse Local Datastore” verwendet auf welche zugegriffen werden kann, wenn die Internet-Verbindung für einmal nicht da ist.

Mehr Informationen zu Parse gibt es unter https://parse.com.

Grow

Der Fokus innerhalb von “Grow” liegt in:

Message Dialog: Menschen können damit Inhalte aus Apps mit ihren Freunden über den Facebook Messenger teilen.

Message Dialog

Message Dialog

 

Mehr zum Message Dialog für iOS und Android

Mobiler “Gefällt mir“-Button: „Gefällt mir“-Angaben können mit einem nativen, mobilen „Gefällt mir“-Button für Seiten oder individuelle Inhalte von Apps gemacht werden.

Mobiler “Gefällt mir“-Button

Mobiler “Gefällt mir“-Button

 

Mehr zum “Gefällt mir”-Button unter iOS.

FbStart: Ein neues Programm, das mobile Startups mit einem Ressourcenpaket und Werkzeugen, die von Industrieführern zur Verfügung gestellt werden, beim Wachstum unterstützt. Mehr über FbStart gibt es im offiziellen newsroom von Facebook (Englisch). Ebenso direkt unter http://fb.me/start.

fbStart

FbStart


An das Smartphone senden: Ein einfacher Weg, mit dem sich Menschen eine App auf ihr Telefon schicken lassen können, während sie auf einer Webseite unterwegs sind und sich mit Facebook eingeloggt haben.

Mehr Informationen dazu gibt es hier.

Engagement Ads: bringt Leute wieder zurück in die Applikation und soll die Interaktion mit der jeweiligen Applikation erhöhen.

Engagement Ads

Engagement Ads

 

Mehr Informationen gibt es hier: http://fb.me/appads  

Monetize

Nicht nur die Entwicklung der Apps sowie die Vergrösserung der Nutzerzahlen, welche mit den eigenen Applikationen interagieren, stand im Fokus. Auch wie man mit eigenen Apps Geld verdienen kann. Wie kann ich als Entwickler Geld verdienen? Session-Themen waren hier: Wie setze ich Facebook für den E-Commerce Bereich ein? Was sind Gründe, dass eine Monetarisierung über Games funktioniert? Hauptfokus lag jedoch auf dem neuen “Produkt”, “Audience Network”.

Monetize

Monetize

 

Mit Facebooks Audience Network können Werbetreibende den Erfolg ihrer Facebook-Kampagnen problemlos auf mobile Anwendungen ausserhalb von Facebook ausweiten und für diese Anzeigen die gleichen individuellen Facebook Targetingmöglichkeiten nutzen – mit der Möglichkeit der Erfolgsmessung und Kampagnenauswertung.

Audience Network

Audience Network

Im Moment ist es für Werbetreibende schwierig die richtigen Menschen mit ihren Botschaften in mobilen Apps zu erreichen und dann die Erfolge dieser Kampagnen zu messen. Mit dem neuen Audience Network können für diese Anzeigen die gleichen individuellen Facebook Targetingoptionen genutzt werden – mit der Möglichkeit der Erfolgsmessung und Kampagnenauswertung.

Werbetreibende erreichen so mehr Menschen – zielgenau und an jedem Ort. Gleichzeitig werden Anzeigen auf mobilen Geräten so auch ausserhalb von Facebook relevanter.

Auch für Verleger liegen die Vorteile des Facebook Audience Networks klar auf der Hand: Bisher haben Werbetreibende sich aufgrund der geringen Reichweite und der wenigen Targetingmöglichkeiten gescheut in diese Apps zu investieren. Zudem war das Nutzungserlebnis durch irrelevante Anzeigen beeinträchtigt.

Zu Beginn können Anzeigen, mit dem Ziel die Anzahl der App-Downloads zu steigern, über das Audience Network geschaltet werden. Dies können native Anzeigen, Interstitials oder auch Banner sein. Anzeigen mit weiteren Performancezielen, wie der Steigerung der Abverkäufe, sind in Planung.

Mehr Informationen unter: http://fb.me/audience-network

Fazit

Insgesamt kann man sagen, Facebook hält auch an “Mobile First” fest. Die diesjährige f8 zeigt deutlich auf, wo der Fokus gesetzt wird. Die Integration von kompletten mobilen Frameworks welches die Entwicklung von Mobile Apps vereinfachen und wenn möglich standardisieren ist ein sehr spannender Ansatz, ob dies so klappt, wird die Zukunft zeigen. Die Integration des Like Buttons in Mobile Apps dürfte die nächste Evulotionsstufe für die Verbreitung von tollen Inhalten sein, auch aus mobilen Apps heraus.

Die Integration von weiteren Werbemöglichkeiten (Nutzung durch Werbetreibende, Integration durch Entwickler und App-Anbietern) dürfte für beide “Parteien” eine Win-Win Situation sein und Konsumenten sollten so in Zukunft, durch geschicktes Targeting, wenn möglich “nur noch” Werbung sehen welche auch in einem sinnvollen und geschickten “Inhaltskontext” steht.

Facebook zeigt mit seinen Partnern mit dem fbStart Programm, dass auch kleine StartUps mit begrenzten Ressourcen innerhalb des sehr umkämpfen “Online Umfeld” eine Chance haben, persönlich finde ich dies eine sehr schöne Geschichte.

Es bleibt spannend, mal schauen wohin die Reise noch geht.

Zu guter letzt, DANKE Jürgen

Weitere Informationen unter:

 

 

 

Kommentar via Facebook

Bitte akzeptieren Sie die Cookies um die Facebook Kommentare zu nutzen.

Schreib uns einen Kommentar

Kennst Du schon unseren wöchentlichen Newsletter?