31.01.2020 Sicherheit & Privatssphäre

Facebook: Face ID zum Entsperren der Messenger App in der Entwicklungsphase

Damit Facebook weiterhin an der Spitze der sozialen Netzwerke bleibt, arbeitet es immer weiter an Updates und Neuerungen. Genauso geht es mit dem Face ID-Feature für den Facebook Messenger weiter. Die Gerüchteküche brodelt und User fürchten sich schon um Datensicherheit. Doch was ist dran an der Messenger Face ID?

Lisa Müller
1 Min. Lesezeit
Keine Kommentare

Face ID sichert Messenger App von Facebook

Um den Nutzern die Möglichkeit zu geben, sichere Chats im Facebook Messenger zu führen, testet Facebook derzeit die Option einer ‘Face ID’-Sperre. Sobald diese aktiviert wird, muss die Messenger App über die Face ID freigeschaltet werden damit sie genutzt werden kann. Nichtsdestotrotz können Nachrichten aus Benachrichtigungen weiterhin beantwortet und Anrufe entgegengenommen werden, ohne dass dafür die App mit einem Gesichts-Scan entsperrt werden muss.

Das bereits aus WhatsApp bekannte Feature sichert die Nachrichten in der Messenger App doppelt ab und dient somit als zusätzliche Datenschutzmassnahme. Gemäss einem aktuellen Screenshot der Entwicklerin Jane Manchun Wong wird die Messenger App den Menschen die Möglichkeit geben,  die Dauer festzulegen nach der die Messenger App automatisch gesperrt und die Face ID aktiviert wird. Mögliche Optionen sind:

  • Direkt nach dem Verlassen der Messenger App,
  • 1 Minute nach Verlassen der App,
  • 15 Minuten nach Verlassen der App und
  • 1 Stunde nach Verlassender App.

Quelle: Twitter @wongmjane

Datenschutz gewährleistet

Die Face ID nutzt die bereits auf dem Smartphone vorhandenen Einstellungen für die Gesichtserkennung und wird weder an die Server von Facebook gesendet noch wird sie auf diesen gespeichert. Facebook greift hier also auf bereits ausgereifte, native Funktionen der Hersteller zurück und verzichtet darauf, eine Eigenentwicklung umzusetzen. Somit sind die Daten gemäss den Sicherheitsstandards der Betriebssysteme geschützt und Spekulationen über Datenschutzbedenken nicht notwendig.

Fazit

Für WhatsApp steht eine äquivalente Sicherheitsfunktion bereits zur Verfügung, mit welcher via Face ID oder Touch ID private Chats vor unerwünschtem Zugriff durch Dritte geschützt werden können. Es ist aus unserer Sicht also eine logische Konsequenz, dass diese Datenschutzfunktion auch für den Facebook Messenger umgesetzt wird und dadurch die Bestrebungen seitens Facebook für mehr Schutz der Privatsphäre unterstrichen werden. Aktuell befindet sich das Feature aber noch in der Entwicklungsphase – ein Veröffentlichungszeitpunkt für die Face ID für den Facebook Messenger ist nicht bekannt.

Facebook LinkedIn

Kommentar via Facebook

Bitte akzeptieren Sie die Cookies um die Facebook Kommentare zu nutzen.

Schreib uns einen Kommentar

Kennst Du schon unsere wöchentlichen Newsletter?

Facebook & Instagram   LinkedIn