Themen
18.09.2015 Facebook Seiten / Pages

Facebook: Karussell Posts via Page Post Composer, Ad Create Tool und Power Editor erstellen

Das Facebook Karussell Werbeanzeigen Format erfreut sich immer grösserer Beliebtheit. Höhere Klickraten, tiefere CPC, dies konnten wir in vielen verschiedenen Kampagnen innerhalb der letzten Monate beobachten. Das Problem war jedoch immer dasselbe. Karussell Posts konnten bis anhin nur mühsam oder über Dritt-Tools wie www.multiproductads.com auf einer Facebook Seite veröffentlicht werden, nicht aber über die Facebook […]

Florian Muff
3 Min. Lesezeit
1 Kommentar

Das Facebook Karussell Werbeanzeigen Format erfreut sich immer grösserer Beliebtheit. Höhere Klickraten, tiefere CPC, dies konnten wir in vielen verschiedenen Kampagnen innerhalb der letzten Monate beobachten. Das Problem war jedoch immer dasselbe. Karussell Posts konnten bis anhin nur mühsam oder über Dritt-Tools wie www.multiproductads.com auf einer Facebook Seite veröffentlicht werden, nicht aber über die Facebook eigenen Möglichkeiten.

Warum denn überhaupt Karussell Posts aufsetzen?

Mit dieser Frage wurde ich in letzter Zeit immer wieder konfrontiert. Klar, Karussell Ads können schon seit langem über den Online Werbeanzeigen-Manager oder über den Power Editor als eigenständige Facebook Werbeanzeige aufgegeben werden. Das Problem hierbei ist jedoch, dass für jede Werbeanzeige (und dies nicht nur bei Karussell Posts) ein eigener Beitrag erstellt wird, ausserdem gestaltet sich das Monitoring von Werbeanzeigen, hat man die Post URL nicht zur Hand, als ziemlich schwierig.

Hat man nun eine Facebook Ads Kampagne welche dutzende von Werbeanzeigengruppen enthält, in jeder Werbeanzeigengruppe (Ad Set) dann noch mehrere Karussell Ads verwendet werden, dann wird das Monitoring und die Pflege sehr schnell unübersichtlich, mühsam und schwierig.

Das viel grössere Problem ist jedoch, dass jede Werbeanzeige als eigener Post betrachtet wird, das bedeutet, dass mögliche Social Interactions wie Likes, Kommentare und Shares für jede Werbeanzeige alleine vergeben werden, was keinen Sinn macht. Die Werbeanzeige ist ja immer dieselbe, also auch die dahinterliegende Botschaft. Viel besser wäre hier ein Karussell Post welcher als Basis für alle Werbeanzeigen über die verschiedenen Zielgruppen hinweg dient. Somit würden alle Social Interactions gebündelt und nicht über dutzende Werbeanzeigen verteilt.

Genau hier liegt das Problem, bis anhin konnte weder ein Page Post noch ein Dark Post über die Facebook hauseigenen Mittel aufgesetzt werden.

Facebook rüstet nach – Karussell Post in Zukunft in Facebook erstellen

Karussell Posts können per sofort auch über den Page Post Composer sowie über das Ads Create Tool und über den Powereditor aufgegeben werden. Bei Eingabe eines Links erscheint automatisch das Karussell Post Format bei welchem bis zu drei Bilder von der URL geladen werden. Diese Bilder können angepasst werden. Bei Löschung aller Karussell Post Bilder wird ein Standard Linkpost mit einem grossen Bild erstellt.

Wie diese Funktion genau aussieht kann ich hier noch nicht zeigen. Diese befindet sich im Rollout und steht somit noch nicht allen Seiten Admins zur Verfügung.

Karussell Posts – Nachteil im Gegensatz zu Dritt-Tools oder Facebook Ads Bordmitteln

Wie Facebook berichtet wird es jedoch so sein, dass nur maximal drei „Unterbilder“ innerhalb des Karussell Posts zur Verfügung stehen werden. Möchte man fünf verschiedene „Unterbilder“ verwenden, dann geht dies immer noch nur über Dritt-Tools wie www.multiproductads.com oder die Aufgabe von Facebook Werbeanzeigen sowie die Facebook Ads API. Dasselbe gilt für Karussell Ads mit bis zu 10 „Unterbilder“ bei welchen Facebook, je nach Konfiguration der Werbeanzeige, jeweils die 5 besten ausliefert (nur möglich über die Facebook Ads API oder Dritt-Tools).

Facebook Karussell Posts & Ads Einsatzzwecke

Karussell Posts können für viele verschiedene Bereiche eingesetzt werden, nicht nur für Online-Shops mit verschiedenen Produkten.

Produkte präsentieren

Mehrere Produkte in einer Werbeanzeige präsentieren. Der potenzielle Kunde kann selber entscheiden welches Produkt ihn am meisten anspricht.

Quelle: Facebook

Quelle: Facebook

Produkteigenschaften präsentieren

Ein Produkt mit seinen verschiedenen Eigenschaften anzeigen so dass der potenzielle Kunde bereits vor dem Klick einen tieferen Eindruck in die Details des Produktes erhält. Hier sollte darauf geachtet werden, dass bei gleichzeitiger Schaltung von Werbeanzeigen Facebook die einzelnen „Unterbilder“ nicht performancebasiert ausliefert.

Quelle: Facebook

Quelle: Facebook

Canvas und Panoramabilder präsentieren

Panoramabilder als Karussell Post darstellen. Hier sollte darauf geachtet werden, dass bei gleichzeitiger Schaltung von Werbeanzeigen Facebook die einzelnen „Unterbilder“ nicht performancebasiert ausliefert da ansonsten der Canvas-Effekt zerstört werden kann.

Quelle: Facebook

Quelle: Facebook

Geschichten erzählen

Geschichten über Karussell Posts erzählen. Hier sollte darauf geachtet werden, dass bei gleichzeitiger Schaltung von Werbeanzeigen Facebook die einzelnen „Unterbilder“ nicht performancebasiert ausliefert da ansonsten der Geschichten-Effekt zerstört werden kann.

Quelle: Facebook

Quelle: Facebook

Vorteile verkaufen

Vorteile von Produkten und Dienstleistungen aufzeigen, ohne dass ein Nutzer die eigene Webseite überhaupt besucht.

Quelle: Facebook

Quelle: Facebook

Prozesse aufzeigen

Prozesse und Geschichten mit einem Ablauf aufzeigen, z.B. der Bewerbungsprozess. Hier sollte darauf geachtet werden, dass bei gleichzeitiger Schaltung von Werbeanzeigen Facebook die einzelnen „Unterbilder“ nicht performancebasiert ausliefert da ansonsten die Prozess-Schritte, welche in eine Reihenfolge gehören, durcheinander gebracht werden können.

Quelle: Facebook

Quelle: Facebook

Weitere Beispiele gibt es z.B. hier bei allfacebook.de.

 

Kommentar via Facebook

Bitte akzeptieren Sie die Cookies um die Facebook Kommentare zu nutzen.

Schreib uns einen Kommentar

Kennst Du schon unseren wöchentlichen Newsletter?