Themen
01.10.2018 Facebook Social Plugins

Facebook: Messenger mit mehreren Personen und neues Plugin für WordPress

Facebook schraubt weiter an der Messenger Plattform und vereinfacht die Integration des Messengers in die eigene Website. Entwickler von Messenger Bots haben nun Zugriff auf die neue Persona-API, welche sich in der offenen Beta befindet. Diese ermöglicht es dem Bot, mehrere Persönlichkeiten für unterschiedliche Anwendungsfälle hinzuzufügen.

Thomas Besmer
1 Min. Lesezeit
1 Kommentar

Facebook schraubt weiter an der Messenger Plattform und vereinfacht die Integration des Messengers in die eigene Website. Entwickler von Messenger Bots haben nun Zugriff auf die neue Persona-API, welche sich in der offenen Beta befindet. Diese ermöglicht es dem Bot, mehrere Persönlichkeiten für unterschiedliche Anwendungsfälle hinzuzufügen.

So können für den selben Bot unterschiedliche Personen hinzugefügt werden. Dadurch kann beispielsweise bei der Kundenbetreuung der Nutzer an den entsprechenden Kundenberater weitergeleitet werden, welcher direkt über den Messenger des Unternehmens mit dem Nutzer kommuniziert. Die Entwickler haben dabei die Möglichkeit, neue Personen hinzuzufügen, zu ändern oder zu löschen.

Weiter hat Facebook ein neues Plugin auf wordpress.org veröffentlicht, welches den WordPress Administratoren ermöglicht, den Facebook Messenger einfach und schnell auf der eigenen Website zu integrieren. Dies ermöglicht einen schnelleren Zugang zu Informationen und Interaktion mit einem Unternehmen. Und bietet den Unternehmen die Möglichkeit, mit Nutzer zu interagieren, welche sich aktuell auf der Website befinden und Fragen oder Anmerkungen haben.

Interessant ist auch, dass die Beschränkung für den Versand von Nachrichten nun gelockert wurden und nicht mehr innerhalb von 24 Stunden passieren muss. Dies auch, weil Facebook diese Regelung bereits im Februar entschärfte. Jedoch muss der Nutzer klar einwilligen, dass er nach dem Ende der Kommunikation per Messenger weitere Informationen per Messenger erhalten möchte. Auch hier gilt die DSGVO und sollte vor dem Einsatz mit einem Anwalt geprüft werden.

Fazit

Facebook bohrt weiter am Messenger. Und der Messenger wird für Unternehmen immer interessanter. Das Potenzial von Messenger und Messenger Bots ist noch lange nicht ausgeschöpft. Mit der Bereitstellung des Plugins für WordPress Website-Betreiber wird die Integration noch einfacher, und die Verbreitung wird weiter steigen. Dies ermöglicht den Unternehmen, direkt mit den Website-Besuchern zu interagieren und Support zu bieten – ohne Medienbruch. Ist in der Kommunikationsstrategie ihres Unternehmens Messenger bereits ein Thema? Wenn nein, dann unbedingt für 2019 andenken.

 

Kommentar via Facebook

Bitte akzeptieren Sie die Cookies um die Facebook Kommentare zu nutzen.

Schreib uns einen Kommentar

  1. fausti2001@aol.com' TIim sagt:

    Hallo,

    danke für die News. Kann man denn das Plugin einfach so einschalten wegen der DSGVO . Da werden doch sicherlich Daten an FB übergeben sobald es lädt?

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kennst Du schon unseren wöchentlichen Newsletter?