Themen
16.02.2018 Facebook Ads / Werbeanzeigen

Facebook: Mobile Deep Linking in Facebook Ads

Wie die Quartalszahlen von Q4/2017 zeigen, macht der Mobile-Bereich 89 % des Werbeumsatzes von Facebook aus. Folglich setzen Werbetreibende verstärkt auf die Bewerbung von Mobile Apps. Mithilfe von mobilen App Ads können Personen dazu animiert werden eine App zu installieren oder mit ihr zu interagieren. Deep Links sind eine einfache Möglichkeit, die User dorthin zu leiten, wo […]

Michaela Gahbauer
4 Min. Lesezeit
Keine Kommentare

Wie die Quartalszahlen von Q4/2017 zeigen, macht der Mobile-Bereich 89 % des Werbeumsatzes von Facebook aus. Folglich setzen Werbetreibende verstärkt auf die Bewerbung von Mobile Apps. Mithilfe von mobilen App Ads können Personen dazu animiert werden eine App zu installieren oder mit ihr zu interagieren. Deep Links sind eine einfache Möglichkeit, die User dorthin zu leiten, wo sie Informationen erhalten, die für sie am relevantesten sind, nämlich direkt in die App.

Was ist Deep Linking?

Deep Linking ist eine Technologie, mit der sichergestellt werden kann, dass ein User durch den Klick auf die Werbeanzeige in den für ihn relevantesten Bereich der App gelangt. Klickt ein User beispielsweise in der Facebook App auf eine Werbeanzeige, wo eine Urlaubsreise nach San Francisco angezeigt wird, dann sollte er idealerweise auf die Produktseite mit dieser Reise innerhalb der mobilen Website oder App weitergeleitet werden.

Funktionsweise von Deep Links

  1. Die Anzeige beinhaltet personalisierten Content (zB. Urlaubsreise nach San Francisco)
  2. User ladet die App herunter.
  3. Mittels Depp Linking gelangt der User direkt zur Urlaubsreise nach San Francisco.
Deep Linking (Quelle: Facebook)

Deep Linking (Quelle: Facebook)

 

Um Deep Links erfolgreich implementieren zu können, ist des notwendig die Nutzer zu berücksichtigen – sowohl jene von Facebook-Anwendungen als auch jene von der mobilen Facebook-Website. Aus technischen Gründen gibt es zwei verschiedene Ansätze, die es zu berücksichtigen gilt.

Deep Links ausgehend von einer Anzeige in der Facebook App

Verwendung bei der Bewerbung von

  • Apps mit der Möglichkeit Produkte oder Abonnements zu erwerben.
  • Apps, die ein höheres Engagement / Usermetriken aufweisen als die mobile Website.

Beachtet werden müssen dabei folgende Punkte:

  • Handhabung und die Strukturierung von Deep Links innerhalb der App, um auf alle relevanten App-Funktionalitäten zu verweisen
  • Handhabung von Usern, die die App nicht installiert haben
  • Handhabung vom Nutzererlebnis von der Facebook-App in den In-App-Browser von Facebook oder in die eigene mobile App

Technische Umsetzung

  • Implentierung von Deep Links in der App.
    Diese Links sollen genügend Informationen liefern, um auf ein bestimmtes Produkt oder Angebot zu verweisen, beispielsweise myawesomeapp://product?id=1234.
  • Implementierung von zurückgestellten Deep Links bei Verwendung von SDK.
    Zurückgestellte Depp Links leiten Personen, die die App noch nicht heruntergeladen haben, zum Apple App Store oder Google Play Store. Sobald die App heruntergeladen wurde und zum ersten Mal geöffnet wird, dann wird die Person direkt zum relevanten Content in der App weitergleitet.
  • Implementierung von Anzeigen, die Deep-Link Funktionen nutzen.
    Falls der User die App nicht installiert hat, dann wird er entweder in den Apple App Store, Google Play Store oder an eine frei wählbare mobile URL weitergleitet.

Deep Links ausgehend von einer Anzeige auf der mobilen Facebook Website

Beachtet werden müssen folgende Punkte:

  • Hier gelten ebenfalls die oben angeführten Gedanken.
  • Darüberhinaus sollte der Grund berücksichtigt werden, warum ein User das mobile Erlebnis von Facebook nutzt und nicht die mobile Facebook-App. Besteht begrenzter Speicherplatz am Smartphone? Wird ein Web-Erlebnis bevorzugt?

Technische Umsetzung

In der Facebook-App können einige client-seitige Validierungen durchgeführt werden, um sicherzustellen, dass der User die App auch wirklich installiert hat. In der mobilen Version von Facebook ist dies hingegen nicht möglich. So sind Deep Links eher riskant, da der User die App möglicherweise deinstalliert hat oder der User ein anderes Gerät verwendet, als jenes, auf dem er die App installiert hat. Das bedeutet, dass von der mobilen Version von Facebook aus immer die Fallback-Web URL verwendet wird, wie sie in der Ad angegeben ist. Glücklicherweise haben sowohl Apple als auch Google die Möglichkeit die User basierend auf ihren Vorlieben für eine App oder eine mobile Website auf ähnliche Apps aufmerksam zu machen.

  • Für iOS werden Universal Links auf der mobilen Website implementiert.
  • Für Android werden App Links auf der mobilen Website implementiert.

Die App (Android und/oder iOS) wird so programmiert, dass eingehende Universal Links oder App Links berücksichtigt werden und den User an den entsprechenden Ort weiterleitet.

Funktionsweise

Die einzelnen Technologien funktionieren ähnlich; eine Datei wird auf der Website platziert, die die zu verwendende App angibt. Das mobile Betriebssystem sucht zuerst nach dieser Datei und leitet dann basierend auf den URLs den User zur geeigneten App weiter. Wird die Datei nicht gefunden oder die URL in der Datei nicht aufgeführt, dann zeigt das mobile Betriebssystem die angeforderte URL im Webbrowser an.

Es gibt auch Dienste von Drittanbietern, die das Setup vereinfachen können, so dass eine URL immer verwendet werden kann, ohne Universal- oder App-Links implementieren zu müssen. Um jedoch die volle Kontrolle über die Experience zu behalten, ist die oben beschriebene Lösung mit den Universal oder App Links der beste Ansatz.

Warum können nicht immer Universal- oder App-Links verwendet werden?

Das Platzieren eines mobile Site-Links in Anzeigen (anstatt der Deep Link Funktion) würde funktionieren, jedoch gibt es eine Einschränkung: Hat ein User die App nicht installiert oder verwendet die Facebook App, dann führt dies dazu, dass in der Facebook App sich der In-App-Browser öffnet und auf die entsprechende mobile Website weiterleitet.

Unter bestimmten Umständen wird nicht gewünscht, dass User auf die mobile Website weitergeleitet werden, da sie möglicherweise lieber auf den entsprechenden App Store oder in den Google Play Store gelangen sollen. In diesem Fall ist es besser den obigen Anweisungen für Deep Links ausgehend von einer Anzeige in der Facebook App zu folgen.

Fazit

Mittels Deep Links werden Personen direkt zu der relevanten Seite geschickt, wenn sie die App das erste Mal öffnen. Dadurch können zusätzliche Schritte zwischen dem Klick auf die Ad und dem relevanten Content für den User beseitigt werden. Ohne Deep Links ist es notwendig, dass die User manuell nach dem gewünschten Inhalt suchen und möglicherweise das Interesse verlieren.

Kommentar via Facebook

Bitte akzeptieren Sie die Cookies um die Facebook Kommentare zu nutzen.

Schreib uns einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kennst Du schon unseren wöchentlichen Newsletter?