Themen
25.11.2014 Facebook Mobile

Facebook: Rooms nun weltweit verfügbar – Q&A mit Kevin Wimmer und dem 1. FC Köln

Wie Facebook in einer Pressemeldung mitteilt, ist die vor knapp einem Monat für die USA lancierte neue Mobile App “Rooms” ab heute weltweit (auf iOS-Geräten) verfügbar. Die Rooms App kann hier heruntergeladen werden. Mit der Rooms App kann jeder den dingen, die ihm wichtig sind, den passenden Raum geben und andere Menschen dazu einladen, die eigenen Hobbys […]

Thomas Hutter
2 Min. Lesezeit
1 Kommentar

Wie Facebook in einer Pressemeldung mitteilt, ist die vor knapp einem Monat für die USA lancierte neue Mobile App “Rooms” ab heute weltweit (auf iOS-Geräten) verfügbar. Die Rooms App kann hier heruntergeladen werden. Mit der Rooms App kann jeder den dingen, die ihm wichtig sind, den passenden Raum geben und andere Menschen dazu einladen, die eigenen Hobbys und Interessen gemeinsam zu erleben. Fotos, Videos und Texte können ähnlich wie im News Feed von Facebook kommentiert, verlinkt und geteilt werden, die Einstellungen dazu können Rooms-Nutzer nach den eigenen Wünschen anpassen.

ROOMS_LOGO_TEASER

 

Das alte Internet mit Rooms auf dem Smartphone

Zum ersten Mal auf globaler Ebene mit Menschen zu interagieren, mit denen man im Alltag sonst keinen Kontakt hatte, war die Faszination in den Anfangszeiten des Internets. Menschen mit gleichen Intressen hatten die Möglichkeit sich in Foren und Chaträumen zu verbinden, auch wenn sie aus sozialer Sicht oder geographisch weit entfernt voneinander waren. Ein wichtiger Bestandteil dieser Funktionen war die Anonymität. Die Nutzung des Internets hat sich heute massiv auf die Mobile-Geräte verlagert, der Austausch findet hauptsächlich mit Freunden und der Familie statt. Rooms bringt die Möglichkeit, sich mit den unterschiedlichsten Menschen, die ein bestimmtes Interesse teilen, mobile zu verbinden, auch wenn man sonst keine Schnittstelle im Leben hat und auch nicht befreundet ist.

Rooms bietet Gestaltungsfreiraum

In Rooms sind der Kreativität keine Grenzen gesetzt. Rooms erlaubt die Anpassung von Farben, die Auswahl des Hintergrundes, aber auch die Umbenennung des Like-Buttons. Beispielsweise ist es auch möglich, verschiedene Geräusche den Buttons zuzuordnen.

Zutrittsregelung ist einfach

Wer in welchen Raum Zugriff hat, kann jeder Nutzer selbst bestimmen, das Teilen von Inhalten in Rooms ist frei wählbar und je nach Hobby können vollkommen unabhängige Räume kreiert werden. Per QR-Code kann der Room-Besitzer weitere Teilnehmer einladen, jeder kann selber bestimmen, ob sein Raum öffentlich oder privat ist. Zusätzlich kann für jeden Raum ein anderer Nutzername gewählt werden.

Keine Registrierung mit persönlichen Informationen notwendig

Die Nutzung von Rooms, bzw. die Anmeldung in der App, ist ohne persönliche Informationen möglich. Nutzer können jedoch optional eine E-Mail-Adresse angeben. Jedoch gelten auch für Rooms die Gemeinschaftsstandards von Facebook.

Beispiele zu Rooms

Wer Inspiration für mögliche Räume sucht, wird im Blog von Rooms fündig, 10 Beispiele sind beschrieben. Im Blog finden sich auch weitere Infos zu Rooms.

Deutschsprachiges Q&A mit dem 1. FC Köln und dem österreichischen Nationalspieler Kevin Wimmer

Am Donnerstag, 27.11.2014 findet zwischen 13.00 und 14.00 Uhr ein erstes deutschsprachiges Q&A zu Rooms statt. Der 1. FC Köln wird gemeinsam mit dem österreichischen Nationalspieler Kevin Wimmer Fragen der Fans gemeinsam beantworten.

So gehts:

  1. Rooms App öffnen
  2. “Einladungen verwenden” (rechts unten) anklicken
  3. mit der Kamera in der App den QR-Code einscannen
QR-Code für das Q&A

QR-Code für das Q&A

 

 

 

Kommentar via Facebook

Bitte akzeptieren Sie die Cookies um die Facebook Kommentare zu nutzen.

Schreib uns einen Kommentar

Kennst Du schon unseren wöchentlichen Newsletter?