Themen
29.05.2018 Facebook Statistiken / Insights

Facebook: Session Parameter für Facebook Analytics

Anfang dieses Monats wurde auf der F8 ein Reporting Tools namens “Journeys” vorgestellt, das Unternehmen helfen soll die Wege ihrer Kunden vom ersten Kontakt bis hin zur Conversion über alle Kanäle und Geräte hinweg besser zu verstehen. Der Aufbau einer Omini-Channel-Präsenz, die für das eigene Publikum aussagekräftig ist und die Ziele beeinflusst, erfordert eine datengesteuerte Strategie mit effektiven Analysen über alle Kanäle hinweg.

Michaela Gahbauer
3 Min. Lesezeit
Keine Kommentare

Anfang dieses Monats wurde auf der F8 ein Reporting Tools namens “Journeys” vorgestellt, das Unternehmen helfen soll die Wege ihrer Kunden vom ersten Kontakt bis hin zur Conversion über alle Kanäle und Geräte hinweg besser zu verstehen. Der Aufbau einer Omini-Channel-Präsenz, die für das eigene Publikum aussagekräftig ist und die Ziele beeinflusst, erfordert eine datengesteuerte Strategie mit effektiven Analysen über alle Kanäle hinweg. In Anbetracht dessen ist es nicht verwunderlich, dass Web Analytics insbesondere für Unternehmen immer mehr von Bedeutung ist. Die Nachfrage nach einer Webanalyse, mit der tiefer in die Web-Sitzungen hineingeblickt werden kann war gross und aus diesem Grund entwickelte Facebook 13 neue Session-Parameter, einschliesslich Session-Landing-Page und Session-UTM-Tags für Facebook Analytics.

Warum sind Sitzungen in der Webanalyse so wichtig?

Die Sitzungen auf der Website, in denen die wichtigsten Conversion-Events wie “kaufen”, “registrieren” oder “abonnieren” stattfinden, sind wichtig für das eigene Unternehmen. Viele haben sich sicherlich schon mal die Frage gestellt woher dieser Traffic kommt, der die Sitzungen beinhaltet.  Beispielsweise von den eigenen sozialen Kanälen oder vielleicht doch von der E-Mailkampagne. Welchen langfristigen Wert (Long Term Value) haben diese Personen für das eigene Unternehmen?

Neue Session Paremter

Zu den 13 neuen Session Parameter gehören die Referrer-URL, der Name der Session-UTM-Kampagne, die URL der Session und die Quelle des Session Traffics, etc. UTMS, die zugewiesen werden, durchlaufen einen Trichter und die Breakdowns, so dass sie den Weg von hochwertigen Sitzungen bis hin zur Konvertierung (wie z.B. Kauf) messen können. Dank der neuen Metriken können auch Bounce Raten und Ausstiegsseiten betrachtet werden. Die neuen Session Parameter können nun mit Ereignissen wie Kauf oder Registrierung durchgeführt werden, so dass die Beziehung zwischen Trafficquelle, UTM, Landingpage und den Business Outcomes besser verstanden werden kann.

Da Werbetreibende durch dieses Update mehr Einsichten bekommen wie Sitzungen stattfinden und woher sie kommen, können die Wege und Erfahrungen, die einen Einfluss auf ihre Geschäftsziele haben besser identifiziert und nachvollzogen werden.

Folgende Fragen können mit den neuen Parametern beantwortet werden:

  • Welche Landingpage hat die meisten Käufe hervorgerufen?
  • Wie viele Käufe sind dank der eigenen Facebook Seite entstanden?
  • Welche Seiten führen zu den meisten Newsletter-Abonnenten auf der eigenen Website?
  • Was ist der langfristige Wert (Long Term Value) der Personen, die von der Suche kommen?
  • Wie viele Seiten auf der Website werden von Personen betrachtet bevor sie eine Handlung tätigen?
  • Welche Seiten besuchen jene Personen, die am wenigsten Zeit auf der eigenen Website verbringen und nicht konvertieren?

Weitere Metriken für die Messung des Web-Traffics

Bounce Rate im Laufe der Zeit:
Die Bounce-Rate misst, wie viele Personen eine Seite auf der Website betreten und verlassen, ohne eine andere Seite aufzurufen oder eine andere Aktion zu tätigen. Abhängig vom Unternehmen kann eine steigende oder sinkende Bounce-Rate ein Warnsignal sein. Wenn beispielsweise die Bounce Rate von einer Produktseite in einem Webshop ansteigt, dann soll der Traffic zu dieser Seite überprüft werden und mögliche Gründe für den Absprung ermittelt werden.

Top Landing Pages:
Wo beginnen die erfolgreichsten Sessions auf der eigenen Website? Sollte mehr Traffic dorthin verlinkt werden?

Top Exit Pages:
Das sind jene Seiten, wo das Publikum am ehesten eine Sitzung abschliesst und somit die Seite verlässt. Auch hier hängt es wieder vom Business ab, ob dies ein gutes oder schlechtes Zeichen ist. Wenn es sich hierbei beispielsweise um die “Checkout -Seite” handelt, dann ist es nicht allzu überraschend, aber diese Metrik kann auch verwendet werden, um festzustellen wo Menschen nicht mehr weiter klicken.

Die neuen Diagramme können in der Registerkarte “Übersicht” gesehen werden. Die aktualisierte Liste der Sitzungsparameter befindet sich im Abschnitt “Web-Parameter” unter den Segmenten von Facebook Analytics.

Session Parameter (Quelle: Facebook)

Session Parameter (Quelle: Facebook)

Fazit

Facebook Analytics wurde ursprünglich zur Analyse von Apps entwickelt. Mittlerweile können jedoch auch Website-Daten und Daten aus der eigenen Facebook Seite kombiniert und als eine Datenquelle analysiert werden. Damit kann der Einfluss von Beiträgen und Werbemittel auf die Website- & App-Nutzung analysiert und ausgewertet werden. Fragen wie “Wie viele der Leute die meine Beiträge liken, haben ein Produkt bei mir gekauft?” können dadurch einfach und schnell ausgewertet werden. Zudem können neue Audiences auf Basis von den eigenen Analysen erstellt und die Performance der Kampagne verbessert werden. Die neuen Parameter ermöglichen nicht nur einzelne Besuche zu analysieren, sondern komplette Sessions der Besucher können genauer betrachtet werden. Facebook Analytics ist somit ein sehr wertvolles Tool für die eigene Webanalyse.

 

 

Kommentar via Facebook

Bitte akzeptieren Sie die Cookies um die Facebook Kommentare zu nutzen.

Schreib uns einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kennst Du schon unseren wöchentlichen Newsletter?