01.05.2020 Tracking

Facebook: Was man über den Facebook Datenfeed wissen muss

Kein Datenfeed – keine Dynamic Ads. Im folgenden Beitrag wird erklärt was ein Datenfeed ist, was es mit Spezifikationen auf sich hat und wie man kleine Fehler im Datenfeed effizient ausbessern kann.

Stephanie Hillig
17 Min. Lesezeit
1 Kommentar

Wer Dynamic Ads nutzen will, um seine Conversion Rate zu erhöhen, wird sich zwangsläufig mit dem Facebook Datenfeed auseinandersetzen. In diesem Blogbeitrag wird erklärt, was ein Datenfeed ist, wie und warum er erstellt wird und was man dabei beachten muss.

1. Was ist ein Datenfeed?

Facebook bietet im Catalog Manager mehrere Möglichkeiten, Artikel zu einem Katalog hinzuzufügen. Eine davon sind sogenannte “Datenfeeds”. Ein Datenfeed ist eine Datei, die alle notwendigen Informationen über die zu verkaufenden Produkte oder Dienstleistungen beinhaltet. Mit Hilfe eines solchen Datenfeeds ist es möglich, mehrere Artikel auf einmal und automatisiert zu einem Katalog hinzuzufügen oder bereits vorhandene Artikel anhand der enthaltenen Daten zu aktualisieren.

Datenfeeds werden je nach Anwendungsfall individuell erstellt. Heisst: Es ist notwendig, vorgängig zu evaluieren, welche Daten in einem Datenfeed zwingend benötigt werden. Der Datenfeed eines Modeunternehmens würde beispielsweise Spezifikationen beinhalten, die Informationen wie die Marke oder Grösse der Produkte wiedergeben. Für den Datenfeed eines Hotels hingegen sind diese Informationen meist irrelevant.

2. Wie erstellt man einen Datenfeed?

Facebook unterstützt folgende Dateiformate für die Erstellung von Datenfeeds:

  • CSV (.csv)
    Eine CSV-Datei enthält kommagetrennte Werte und kann mit den meisten Tabellenkalkulationsprogrammen (Beispiel: Microsoft Excel) und Texteditoren bearbeitet werden. CSV ist aktuell das am meisten verwendete Format für den Import und Export von Daten.
  • TSV (.tsv)
    Eine TSV-Datei entspricht grundsätzlich einer CSV-Datei. Mit dem Unterschied, dass die Werte mit Tabulatoren anstelle von Kommas getrennt werden.
  • XML (.xml)
    Eine XML-Datei ist ein textbasiertes Dokument, mit welchem Daten strukturiert erfasst und beschrieben werden können. XML-Dateien unterliegen einem vordefinierten, standardisierten Schema.

Welches Format für die Erstellung eines Datenfeeds verwendet werden soll, hängt sehr stark von eigenen Präferenzen und den angebundenen Systemen ab. Viele (eCommerce-)Systeme bieten vordefinierte Exporte in einem spezifischen Format an. Es macht also grundsätzlich Sinn, in einem solchen Fall auf diese Export-Dateien zurückzugreifen. Aktuell ist CSV das am weitesten verbreitete Dateiformat, was wahrscheinlich daran liegt, dass viele Werbetreibende das Dateiformat kennen und es sich mit Microsoft Excel problemlos öffnen und bearbeiten lässt.

Aus den eben erwähnten Popularitätsgründen wird im Folgenden beschrieben, wie ein Datenfeed als CSV-Datei aufbereitet werden muss, welche Spezifikationen für Dynamic Ads zwingend notwendig sind und was man sonst noch beachten sollte.

2.1 Generelle Anforderungen an einen CSV-Datenfeed

Wird ein Datenfeed als CSV-Datei erstellt, müssen zwingend alle Werte mit einem Komma getrennt werden. Weiter ist die erste Zeile der Datei die Kopfzeile, welche die korrekte Beschriftung der Spezifikationen enthält.
Alle weiteren Zeilen enthalten der Reihe nach die Produktinformationen, welche die Kopfzeile vorgibt. Sollte ein Artikel nicht alle in der Kopfzeile definierten Information enthalten, muss trotzdem ein Wert hinterlegt werden. Werte werden entweder als String (Zeichenkette), Integer (Zahl), Objekt, Float (durch Punkte getrennte Zahlen) oder Date (Datum, durch Bindestriche getrennt) übergeben. Werte, die Leerzeichen oder Kommas beinhalten – beispielsweise die Produktbeschreibung – müssen in doppelte Anführungszeichen gesetzt werden.

Beispiel Spezifikationen

Visualisierung der ersten Spalte eines fiktiven Datenfeeds.csv, welche alle gewünschten Spezifikationen beinhaltet. Quelle: Facebook

Je nach Komplexität und Umfang des Shops ist es ratsam sich zur Erstellung eines Datenfeeds technische Unterstützung zu holen.

3. Datenfeed-Spezifikationen nach Katalogart

Bei dem Erstellen eines neuen Katalogs fordert Facebook bereits vorab die Information, in welche Kategorie der neue Katalog einzuordnen ist. Bei der Auswahl des Anwendungsfalls sollte beachtet werden, dass sich neben den zur Verfügung stehenden Funktionen auch die Anforderungen an die Spezifikationen im Datenfeed ändern. In den Unterkapiteln befinden sich deshalb alle für Dynamic Ads relevanten Spezifikationen nach Katalogart geordnet.

Wem die in den Standard Spezifikationen aufgeführten Spalten nicht ausreichen, kann mittels sogenannten “Custom Labels” benutzerdefinierte Spezifikationen erstellen.

3.1 Dynamic Ads im Bereich eCommerce

Damit ein eCommerce Katalog für Werbeanzeigen, Dynamic Ads und Instagram Shopping genutzt werden kann, sind die folgenden Spalten zwingend erforderlich:

  • id (string)
    Max.: 100 Zeichen
    Eindeutige ID eines Artikels. Kann ebenfalls die Variante eines Artikels sein. Wenn möglich ist die ID identisch mit der vorhandenen SKU des Produkts. Das ID-Feld muss mit der Content-ID für das Pixel übereinstimmen.
  • title (string)
    Max.: 150 Zeichen
    Relevanter und spezifischer Artikelname. Schlüsselwörter und Varianten wie z.B. Markennamen, Artikelbereiche, Attribute oder Bedingungen dürfen enthalten sein, solange diese den Kataloganforderungen entsprechen.
  • description (string)
    Max.: 5000 Zeichen
    Kurze Beschreibung eines Artikels. Es handelt sich um einen informativen, sachlichen und beschreibenden Text.
  • availability (string)
    Die aktuelle Verfügbarkeit eines Artikels. Es muss zwingend einer folgender Werte übermittelt werden: in stock, available for order, preorder, out of stock oder discontinued.
  • condition (string)
    Aktueller Zustand eines Artikels. Es muss zwingend einer folgender Werte übermittelt werden: new, refurbished, used, used_fair, used_good oder used_like_new.
  • price (string)
    Preis des Artikels gefolgt von dem 3-stelligen ISO-Währungscode, mit einem Leerzeichen zwischen Preis und Währung.
  • link (string)
    URL-Link zur Produktseite.
  • image_link (string)
    URL-Link zu dem in den Ads verwendeten Artikelbild. Facebook empfiehlt eine Auflösung von 1024px x 1024px.
  • brand (string)
    Max.: 100 Zeichen
    Der Markenname des Produkts.

Die Katalogart “eCommerce” kann ausserdem dazu verwendet werden, um eine Facebook Unternehmensseite einen Shop hinzuzufügen. Dazu muss allerdings zusätzlich die Bestandszahl als Spezifikation hinterlegt werden.

  • inventory (integer)
    Bestandszahl des Artikels. Muss positiv sein, damit ein Artikel verkauft werden kann.

3.2. Dynamic Ads für Reiseziele, Hotels und Ferienimmobilien

Bei der Katalogart “Reisen” wird zwischen Reiseziele, Hotels und Flüge unterschieden, welche für Werbeanzeigen und Dynamic Ads genutzt werden.

Reiseziele

  • destination_id (string)
    Max.: 100 Zeichen
    Eindeutige Kennungs-ID des Reiseziels.
  • name (string)
    Name des Reiseziels.
  • type (string)
    Max.: 20
    Attribute, welche das Reiseziel umschreiben. Beispielsweise Strand, schnorcheln, Shopping, Museum etc.
  • address.addr1 (string)
    Die Adresse des Reiseziels in Form von Strassenname und Hausnummer.
  • address.city (string)
    Die Stadt, in der das Reiseziel sich befindet.
  • address.postal_code (string)
    Die Postleitzahl der Stadt, in der sich das Reiseziel befindet.
  • address.region (string)
    Die Region, in welcher sich das Reiseziel befindet. Beispielsweise die Gemeinde, das Bundesland oder der Kanton.
  • address.country (string)
    Der Staat, in welchem sich das Reiseziel befindet.
  • image (object)
    Max.: 20 Stück und total 4MB
    Facebook empfiehlt für Dynamic Ads eine Auflösung von 1024px x 1024px. Für Werbeanzeigen 1200px x 630px.
  • url (string)
    Link zur Buchungsseite des Reiseziels.

Alle von Facebook unterstützen Datenfeed-Felder für Hotels können hier abgerufen werden. Datenfeed-Vorlagen für XML, CSV und TSV können hier heruntergeladen werden.

Hotels

  • hotel_id (string)
    Max.: 100 Zeichen
    Eindeutige ID des Hotels.
  • room_id (string)
    Max.: 100 Zeichen
    Eindeutige ID für die Zimmer jedes Hotels.
  • name (string)
    Max.: 150 Zeichen
    Name des Hotels.
  • brand (string)
    Marke oder Name der zugehörigen Hotelkette.
  • description (string)
    Max.: 5000 Zeichen
    Kurze Beschreibung des Hotels. Es handelt sich um einen informativen, sachlichen und beschreibenden Text.
  • address.addr1 (string)
    Die Adresse des Hotels in Form von Strassenname und Hausnummer.
  • address.city (string)
    Die Stadt, in der sich das Hotel befindet.
  • address.postal_code (string)
    Die Postleitzahl der Stadt, in der sich das Hotel befindet.
  • address.region (string)
    Die Region, in welcher sich das Hotel befindet. Beispielsweise die Gemeinde, das Bundesland oder der Kanton.
  • address.country (string)
    Der Staat, in welchem sich das Hotel befindet.
  • latitude (float)
    Der geografische Breitengrad, auf dem sich das Hotel befindet.
  • longitude (float)
    Der geografische Längengrad, auf dem sich das Hotel befindet.
  • neighborhood (string)
    Max.: 20
    Auflistung der Nachbarschaftsbezirke.
  • base_price (string)
    Preis der günstigsten Zimmervariante pro Nacht gefolgt von dem 3-stelligen ISO-Währungscode, mit einem Leerzeichen zwischen Preis und Währung.
  • image (object)
    Max.: 20 Stück und total 4MB
    Facebook empfiehlt für Dynamic Ads eine Auflösung von 1024px x 1024px. Für Werbeanzeigen 1200px x 630px.
  • url (string)
    Link zur Buchungsseite des Hotels.

Alle von Facebook unterstützen Datenfeed-Felder für Hotels können hier abgerufen werden. Datenfeed-Vorlagen für XML, CSV und TSV können hier heruntergeladen werden.

Flüge

  • origin_airport (string)
    IATA Code des Abflugflughafens.
  • destination_airport (string)
    IATA Code des Ankunftsflughafens.
  • image (object)
    Max.: 20 Stück und total 4MB
    Facebook empfiehlt für Dynamic Ads eine Auflösung von 1024px x 1024px. Für Werbeanzeigen 1200px x 630px.
  • description (string)
    Max.: 5000 Zeichen
    Kurze Beschreibung der Route. Es handelt sich um einen informativen, sachlichen und beschreibenden Text.
  • url (string)
    Link zur Produktseite der Flugs.

Alle von Facebook unterstützen Datenfeed-Felder für Flüge können hier abgerufen werden. Datenfeed-Vorlagen für XML, CSV und TSV können hier heruntergeladen werden.


3.3 Dynamic Ads für Mietobjekte und Immobilienangebote

Immobilien-Kataloge können für Werbeanzeigen und Dynamic Ads genutzt werden. Derzeit können Produkte ausschliesslich über den Datenfeed-Upload zum Katalog hinzugefügt werden. Im folgenden werden alle für Dynamic Ads zwingend erforderlichen Spezifikationen aufgeführt:

  • home_listing_id (string)
    Max.: 100 Zeichen
    Eindeutige ID der Immobilie.
  • name (string)
    Max.: 150 Zeichen
    Relevanter und spezifischer Titel der Immobilie.
  • availability (string)
    Die aktuelle Verfügbarkeit der Immobilie. Es muss zwingend einer folgender Werte übermittelt werden: for_sale, for_rent, sale_pending, recently_sold, off_market oder available_soon.
  • address (string)
    Die Adresse der Immobilie in Form von Strassenname und Hausnummer.
  • address.city (string)
    Die Stadt, in der sich die Immobilie befindet.
  • address.postal_code (string)
    Die Postleitzahl der Stadt, in der sich die Immobilie befindet.
  • address.region (string)
    Die Region, in welcher sich die Immobilie befindet. Beispielsweise die Gemeinde, das Bundesland oder der Kanton.
  • address.country (string)
    Der Staat, in welchem sich die Immobilie befindet.
  • latitude (float)
    Der geografische Breitengrad, auf dem sich die Immobilie befindet.
  • longitude (float)
    Der geografische Längengrad, auf dem sich die Immobilie befindet.
  • neighborhood (string)
    Max.: 20 Zeichen
    Auflistung der Nachbarschaftsbezirke.
  • price (string)
    Kauf- oder Mietpreis der Immobilie gefolgt von dem 3-stelligen ISO-Währungscode, mit einem Leerzeichen zwischen Preis und Währung.
  • image (object)
    Max.: 20 Stück und total 4MB
    Facebook empfiehlt für Dynamic Ads eine Auflösung von 1024px x 1024px. Für Werbeanzeigen 1200px x 630px.
  • url (string)
    Link zur Produktseite der Immobilie.

Alle von Facebook unterstützen Datenfeed-Felder für Immobilien können hier abgerufen werden. Datenfeed-Vorlagen für XML, CSV und TSV können hier heruntergeladen werden.


3.4 Dynamic Ads für unterschiedliche Segmente des Automobilmarkts

Fahrzeug-Kataloge können für Werbeanzeigen und Dynamic Ads genutzt werden. Im folgenden werden alle für Dynamic Ads zwingend erforderlichen Spezifikationen aufgeführt:

  • vehicle_id (string)
    Max.: 100 Zeichen
    Eindeutige ID des Fahrzeugs.
  • title (string)
    Max.: 150 Zeichen
    Relevanter und spezifischer Artikelname. Schlüsselwörter und Varianten wie z.B. Markennamen, Jahrgang, Attribute etc. dürfen enthalten sein, solange diese den Kataloganforderungen entsprechen.
  • description (string)
    Max.: 5000 Zeichen
    Kurze Beschreibung des Fahrzeugs. Es handelt sich um einen informativen, sachlichen und beschreibenden Text.
  • url (string)
    Link zur Produktseite des Fahrzeugs.
  • make (string)
    Model des Fahrzeugs.
  • year (string)
    Jahrgang des Fahrzeugs.
  • mileage.value (integer)
    Kilometerstand bei gebrauchten Fahrzeugen. Bei Neuwagen ist der Wert immer Null.
  • mileage.unit (string)
    Masseinheit: Entweder in Kilometer ‘KM’ oder Meilen ‘MI’.
  • transmission (string)
    Getriebeart des Fahrzeugs. Entweder ‘Automatic’ oder ‘Manual’.
  • body_style (string)
    Karosseriestil des Fahrzeugs. Zur Auswahl stehen convertible, coupe, hatchback, minivan, truck, suv, van, wagon, crossover, small_car oder other.
  • vin (string)
    Fahrgestellnummer des Fahrzeugs.
  • exterior_color (string)
    Aussenfarbe des Fahrzeugs.
  • state_of_vehicle (string)
    Zustand des Fahrzeugs. Entweder new, used, oder CPO (certified pre-owned).
  • addr1 (string)
    Die Adresse des Fahrzeughändlers in folgender Formatierung: {addr 1: ‘STREET ADDRESS’, city: ‘CITY’, region: ‘STATE, COUNTY, REGION OR PROVINCE’, country: ‘COUNTRY’}
  • latitude (float)
    Der geografische Breitengrad der Händleradresse.
  • longitude (float)
    Der geografische Längengrad der Händleradresse.
  • neighborhood (string)
    Max.: 20
    Auflistung der Nachbarschaftsbezirke.
  • price (string)
    Kauf- oder Mietpreis der Immobilie gefolgt von dem 3-stelligen ISO-Währungscode, mit einem Leerzeichen zwischen Preis und Währung.
  • image (object)
    Max.: 20 Stück und total 4MB
    Facebook empfiehlt für Dynamic Ads eine Auflösung von 1024px x 1024px. Für Werbeanzeigen 1200px x 630px.
  • url (string)
    Link zur Produktseite der Immobilie.

Alle von Facebook unterstützen Datenfeed-Felder für Fahrzeuge können hier abgerufen werden. Datenfeed-Vorlagen für XML, CSV und TSV können hier heruntergeladen werden.


3.5 Optionale Spezifikationen für Dynamic Ads

Im folgenden Abschnitt werden einige optionale Spezifikationen aufgeführt. Je nach Art des Kataloges und der zu verkaufenden Produkte ist es durchaus sinnvoll den Datenfeed mit optionalen Spezifikationen zu erweitern.

  • additional_image_link (string)
    Max.: 2000 Zeichen
    Bis zu 10 zusätzlichen Bild-URLs pro Artikel (Dynamic Ads 20 Bilder). URLs können mit “,”  getrennt werden.
  • age_group (string)
    Folgende Werte dürfen übermittelt werden: newborn, infant, toddler, kids oder adult.
  • color (string)
    Max.: 100 Zeichen
    Farbe des Artikels als einzelnes Wort. Keine alphanumerische Beschreibung.
  • gender (string)
    Folgende Werte dürfen übermittelt werden: Female, Male oder Unisex.
  • item_group_id (string)
    Kennzeichnet Varianten eines Artikels. Bei dynamischen Anzeigen wählt Facebook nur einen Artikel der Gruppe aus, basierend auf dem Signal des Pixel- oder SDK-Events.
  • google_product_category (string)
    Google-Produktkategorie des Artikels. Entweder der Taxonomiepfad der Kategorie oder die aufgeführte ID.
  • material (string)
    Max.: 200 Zeichen
    Material des Artikels. Folgende Werte dürfen übermittelt werden: cotton, leather oder denim.
  • pattern (string)
    Max.: 100 Zeichen
    Beschreibung der Musterung eines Artikels.
  • product_type (string)
    Max.: 750 Zeichen
    Spiegelt in der Regel die Produktkategorien des internen Systems.
  • offer_price (string)
    Reduzierter Preis des Artikel. Preis gefolgt von dem 3-stelligen ISO-Währungscode, mit einem Leerzeichen zwischen Kosten und Währung.
  • offer_price_effective_date (timestamp)
    Sale-Zeitspanne eines Artikels. Wird in folgendem Format geschrieben: YYYY-MM-DDT23:59+00:00/YYYY-MM-DDT23:59+00:00. (DatumTStartzeit+UTCZeitzone/DatumTEndzeit+UTCZeitzone)
  • shipping (string)
    Versanddetails für den Artikel, geschrieben als: Land:Region:Dienstleistung:PreisISO-Währungscode.
    Um das kostenlose Versand-Overlay zu verwenden, wird als Preis 0,0 eingegeben.
  • size (string)
    Artikelgrösse.
  • rich_text_description (string)
    Max.: 500 Zeichen
    Rich-Text (HTML)-Beschreibung für den Artikel. Das Feld description bleibt als “Fallback” weiterhin erforderlich.
  • inventory (integer)
    Bestandszahl des Artikels. Muss positiv sein, damit ein Artikel verkauft werden kann.
  • gtin (string)
    Die Global Trade Item Number (GTINs) eines Artikels. Bindestriche und Leerzeichen müssen ausgeschlossen werden. Unterstützte Werte sind UPC (Nordamerika, 12 Ziffern), EAN (Europa, 13 Ziffern), JAN (Japan, 8 oder 13 Ziffern) und ISBN (Bücher, 13 Ziffern).
  • launch_date (date)
    Ermöglicht die Vorbestellung eines Artikels. Das Datum muss dem Format ISO-8601 (JJJJ-MM-TT) entsprechen.
  • expiration_date (date)
    Verfallsdatum eines Artikels. Das Datum muss dem Format ISO-8601 (JJJJ-MM-TT) entsprechen. Abgelaufene Artikel werden auf Facebook nicht mehr angezeigt.
  • additional_variant_attribute (string)
    Zusätzliche Attribute, die keine Kernattribute sind (Größe, Farbe, Geschlecht, Muster etc.).
  • custom_label_0 (string)
    Max.: 100 Zeichen
    Zusätzliche, individuelle Informationen.
    Wenn weitere benutzerdefinierte Spezifikationen angelegt werden sollen, verhält sich die Endzahl fortlaufend: Custom_label_1.

4. Datenfeed überprüfen

Ist der Datenfeed mit den gewünschten Spezifikationen erstellt, sollten folgende Kriterien nochmals überprüft werden:

Sichtbarkeit

  • Die Felder id, title, description, price, inventory, link, image_link sollten sichtbar sein.
  • Die Felder gtin oder mpn und brand sollten sichtbar sein.
  • Die Felder rich_text_description (vorzugsweise) oder description sollten sichtbar, gut formatiert (keine zusätzlichen Abstände, korrekte Interpunktion) und informativ sein (Informationen über Artikelgrösse, Material, Herkunft usw.).
  • Sicherstellen, dass der Wert eines varient field (z.B. Grösse oder Farbe) für jede Produktvariante mit einer gemeinsamen item_group_id sichtbar ist. Auch für Produkte die nicht vorrätig sind.
  • Sicherstellen, dass die Felder offer_price und offer_price_effective_date sichtbar sind, wenn das Produkt als “Daily Deal” anbietbar sein soll.

Format

  • Sicherstellen, dass die Beschreibung keine HTML-Tags oder Zeichenelemente enthält.
  • Sicherstellen, dass der Preis im richtigen Format und in der richtigen Währung angegeben ist.
  • Sicherstellen, dass der offer_price für Artikel im Sale mitgeliefert wird.
  • Sicherstellen, dass die google_product_category (mindestens) 2 Ebenen tief ist.
  • Produktvarianten müssen dieselbe item_group_id haben.
  • Sicherstellen, dass die Verfügbarkeits- und Bestandsfelder strategisch korrekt ausgefüllt werden.
  • additional_image_link als Spezifikation nutzen, um (bis zu 10) weitere Produktbilder hinzuzufügen.
  • Gewährleisten, dass die Produktbilder, Produkttitel und Produktbeschreibungen den Kataloganforderungen entsprechen.

Reaktionsfähigkeit

  • Überprüfen, ob die Link-URL mit einem HTTP-Status “200 OK” antwortet.
  • Bei jedem (manuellen) Upload des Feeds vorab das Diagnosetool nutzen und alle Fehler beheben (Produkte mit Fehlermeldung sind ungültig und werden abgelehnt).
    Alle Warnungen überprüfen, da einige der Warnungen sich auf die Produkte auswirken können und verhindern, dass Produkte zum Kauf verfügbar sind.
  • Gewährleisten, dass jedes Produkt mit den Facebook-Richtlinien übereinstimmt. Produkte, die gegen die Richtlinien verstossen, werden als abgelehnt markiert und können nicht genutzt werden.

5. Fehler beheben

Die wenigsten Datenfeeds sind von Anfang an fehlerfrei, besonders dann nicht, wenn der Bestand mehrere tausend Artikel beinhaltet. Zu Beginn ist die Fehlerquote oft hoch, weshalb es sich lohnt bereits beim Aufsetzen des Datenfeeds das Datenfeed Debugger Tool zu nutzen, um frühzeitig eingreifen zu können.

Wer Fehler erst nach dem Upload im Catalog Manager beheben möchte, findet im Menü unter “Fehlerdiagnose” das gesuchte Hilfsmittel, um die Schwachstellen im Datenfeed zu evaluieren.

Datenfeed Fehlerdiagnose

Quelle: Facebook.

Rot markierte Fehler zeigen einen oder mehrere kritische Fehler, welche unbedingt behoben werden müssen, da diese drastische Auswirkungen auf die Werbeanzeigen haben. Gelb markierte Fehler haben keinen direkten Einfluss auf die Auslieferung der Werbeanzeigen und sind deshalb optional in der Behebung.

Datenfeed Fehler beheben

Quelle: Facebook

Unter Datenquellen finden sich die sogenannten Feed-Regeln, die dabei helfen kleinere Änderungen an den Datei-Informationen vorzunehmen, ohne dass dafür die Basis-Daten im Feed selbst bearbeitet werden müssen. Feed-Regeln können für eine einzelne Spalte oder eine gesamte Datei festgelegt werden. Es besteht also kein Grund Datei-Informationen manuell zu bearbeiten. Weiter dürfen beliebig viele Regeln hinzugefügt werden, welche sofort oder beim nächsten Datei-Upload angewendet werden.

  • Gross- Kleinschreibung ändern:
    Zum Ändern des Spaltentexts in “nur Grossbuchstaben”, “nur Kleinbuchstaben”, “grosse Anfangsbuchstaben” oder “Grossbuchstaben am Satzanfang”.
  • Spalte einen Wert zuordnen:
    Mit dieser Regel können Spaltenprobleme behoben werden, indem Facebook die betroffene Spalte einer erkannten Spalte zuordnet. Dies ist meist dann der Fall, wenn Spezifikationen falsch benannt sind.
  • “Ersetzen”:
    Sucht und ersetzt bestimmte Informationen. So können mehrere Werte auf einmal ersetzen werden, wenn sie sich geändert haben oder falsch sind. Werden mehrere Regeln definiert, wendet Facebook sie der Reihe nach an.
  • Standardwerte festlegen:
    Hiermit kann für leere Felder ein Standardwert definieren werden. Das kann hilfreich sein, um leere Felder auszufüllen oder Spalten hinzuzufügen, die  vergessen wurden.
  • Regex-Ersetzung:
    Mit dieser Regel kann eine Zeichenfolge aus Buchstaben oder Zahlen anhand von regulären Ausdrücken gesucht und ersetzt werden. Werden mehrere Regeln definiert, wendet Facebook sie der Reihe nach an.

Die definierten Feed-Regeln sind dauerhaft, bis sie manuell entfernt werden. Sie werden also beim zeitgesteuertem Datenfeed Upload automatisiert wieder angewandt.

6. Datenfeed hochladen

Ist der Datenfeed erstellt und überprüft, kann er über den Catalog Manager hochgeladen werden. Beim der Konfiguration des Katalogs wird folgendermassen vorgegangen:

Katalog konfigurieren

Quelle: Facebook

Um den individuell erstellten Datenfeed selbst hochzuladen wählt man “Produktinfos hochladen”. Danach muss nur noch der Eigentümer ausgewählt und ein Katalogname vergeben werden.
Ist der Katalog erstellt geht es darum festzulegen, wie der Datenfeed hochgeladen werden soll.

Datenfeed hochladen

Quelle: Facebook

Im nächsten Schritt wird dem Datenfeed ein eindeutiger Name gegeben, die Standardwährung festgelegt sowie die Upload Methode definiert.

Datenfeed Set up

Quelle: Facebook

Im nächsten Schritt muss Facebook der Link zum Datenfeed zur Verfügung gestellt werden. Falls der Datenfeed ohne Logindaten nicht abgerufen werden kann, müssen diese ebenfalls hinterlegt werden.

Datenfeed Link

Quelle: Facebook

Im letzten Schritt legt man fest, wann und wie oft der Datenfeed aktualisiert werden soll. Je nach Bestand und Nachfrage entscheidet man sich, ob der Datenfeed stündlich, täglich oder wöchentlich zu einer bestimmten Uhrzeit aktualisiert werden soll.

6. Facebook Pixel für Dynamic Ads aktivieren

Um den Datenfeed für Dynamic Ads nutzen zu können, muss abschliessend im Menüpunkt “Einstellungen” unter “Event Quellen” das Facebook Pixel aktiviert werden.

Fazit

Die Zeiten, in denen blind Ads geschaltet wurden, ohne zu wissen, ob, wann, wie oder wo Menschen sich für ein Produkt interessieren sind längst vorbei. Werbetreibende, die mit einer Kampagne betriebswirtschaftliche Ziele verfolgen und diese auch tatsächlich erreichen möchten, nutzen Dynamic Ads. Wer Kampagnen aufsetzt, um das richtige Produkt, zur richtigen Zeit vollautomatisch an die richtige Person zu adressieren, wird ziemlich schnell feststellen, welchen Einfluss Dynamic Ads auf den ROAS haben.
Ohne Datenfeed keine Dynamic Ads – so einfach ist das. Wer sich die Zeit nimmt, vorab strategische Ziele zu definieren, sich klar überlegt, welche Spezifikationen für den eigenen Datenfeed relevant und notwendig sind sowie die Customer Journey der Kunden kennt, kann kaum mehr was falsch machen. Der Aufwand lohnt sich also!

Quellen:

https://developers.facebook.com/docs/marketing-api/catalog/best-practices
https://developers.facebook.com/docs/marketing-api/catalog/reference#product-variants

 

Wir analysieren deinen Facebook Ad Account und zeigen Dir Quick-Wins und Optimierungspotential

Jetzt Angebot anfordern

Facebook Instagram LinkedIn

Kommentar via Facebook

Bitte akzeptieren Sie die Cookies um die Facebook Kommentare zu nutzen.

Schreib uns einen Kommentar

Comments are closed.

Kennst Du schon unsere wöchentlichen Newsletter?

Facebook & Instagram   LinkedIn