Themen
19.04.2018 Facebook

Facebook: Welche Daten werden gesammelt wenn ich Facebook nutze und warum?

Facebook hat weitere Informationen über die Verfolgung von Nutzern durch die Social Media Plattform veröffentlicht, nachdem Mark Zuckerberg letzte Woche vor dem US-Kongress aussagen musste. Er stellte sich dabei den mehr als 500 Fragen und versprach, dass man auf die rund 40 Fragen, die während dem US-Kongress nicht beantwortet werden konnten, zurückkommen würde. In einem Blogbeitrag […]

Joel Ferro
5 Min. Lesezeit
Keine Kommentare

Facebook hat weitere Informationen über die Verfolgung von Nutzern durch die Social Media Plattform veröffentlicht, nachdem Mark Zuckerberg letzte Woche vor dem US-Kongress aussagen musste. Er stellte sich dabei den mehr als 500 Fragen und versprach, dass man auf die rund 40 Fragen, die während dem US-Kongress nicht beantwortet werden konnten, zurückkommen würde.

In einem Blogbeitrag am Montag schrieb David Baser (Product Management Director), dass das Unternehmen Daten von Nutzer und Nicht-Nutzer über Websites und Anwendungen hinweg aus drei Hauptgründen sammelt: Die direkte Bereitstellung von Diensten für Websites/Anwendungen, die Verbesserung der Sicherheit auf Facebook und die Verbesserung der eigenen Produkte und Dienstleistungen.

Wann erhält Facebook Daten über Personen von anderen Websites und Anwendungen?

Viele Websites und Anwendungen nutzen Facebook-Dienste um ihre Inhalte und Anzeigen ansprechender und relevanter zu gestalten. Diese Dienstleistungen umfassen:

  • Soziale Plugins, wie der Like oder Share Button, die andere Seiten sozialer gestalten und helfen, Inhalte auf Facebook direkt zu teilen.
  • Facebook-Login, mit dem Personen sich über ihr eigenes Facebook-Konto bei einer anderen Websites oder Anwendung anmelden können.
  • Facebook Analytics, das Websites und Apps hilft besser zu verstehen, wie Personen ihre Dienste nutzen.
  • Facebook-Anzeigen und Messinstrumente, die es Websites und Anwendungen ermöglichen, Anzeigen von Facebook-Werbetreibenden einzusehen, eigene Anzeigen auf Facebook oder anderswo zu schalten und die Effektivität ihrer Anzeigen zu verstehen.

Wenn jemand eine Website oder Anwendung besucht, die Facebook-Dienste nutzt, erhält Facebook Informationen auch wenn die Person ausgeloggt ist oder kein Facebook-Konto besitzt. Das liegt daran, dass andere Anwendungen und Websites nicht wissen, wer Facebook nutzt.

Welche Daten erhält Facebook von diesen Websites und Apps?

Apps und Websites, die Facebook-Dienste nutzen wie z.B. der Like-Button oder Facebook Analytics, senden Facebook Informationen zu, um die eigenen Inhalte und Anzeigen zu verbessern. Doch wie geschieht dies genau? Hierzu ein Beispiel einer Website:

Wenn eine Website besucht wird, sendet der verwendete Browser (z.B. Chrome, Safari oder Firefox) eine Anfrage an den Server der Website. Der Browser teilt dabei die IP-Adresse mit, damit die Website weiss wohin im Internet der Inhalt gesendet werden soll. Die Website erhält auch Informationen über den verwendeten Browser und das Betriebssystem (z.B. Android oder Windows), da nicht alle Browser und Geräte die gleichen Funktionen unterstützen. Ebenfalls werden Cookies mitgeliefert, die als Identifikatoren von Websites verwendet werden um festzustellen, ob die Website zuvor schon besucht wurde. Dies kann gerade beim Speichern von Artikeln in den Warenkorb von grossem Vorteil sein.

Eine Website hingegen sendet in der Regel zwei Dinge an den verwendeten Browser zurück:

  1. Den Inhalt der besuchten Website.
  2. Anweisungen für den Browser, die Website-Anfrage auch an die anderen Unternehmen zu senden, die Inhalte oder Dienstleistungen auf der Website bereitstellen.

Wenn also eine Website einen Facebook-Dienst nutzt, sendet der Browser dieselben Informationen an Facebook wie die Website selbst auch.

Wie verwendet Facebook die Daten, die es von anderen Websites und Anwendungen erhält?

Es gibt drei Hauptmöglichkeiten, wie Facebook die Informationen die sie von anderen Websites und Anwendungen erhält nutzt: Die direkte Bereitstellung von Diensten für Websites/Anwendungen, die Verbesserung der Sicherheit auf Facebook und die Verbesserung der eigenen Produkte und Dienstleistungen.

Facebook Dienstleistungen

Soziale Plugins und Facebook-Login: Facebook verwendet die IP-Adresse, Browser-/Betriebssysteminformationen und die Adresse der Website oder Anwendung, damit diese Dienste auch funktionieren.

Facebook-Analytics: Facebook Analytics gibt Webseiten und Apps Daten darüber, wie diese genutzt werden. IP-Adressen helfen dabei die Länder der Nutzer aufzulisten. Browser- und Betriebssysteminformationen ermöglichen es, Entwicklern Informationen über die verwendete Plattformen zu geben, die für den Zugriff genutzt wurde. Cookies und andere Identifikatoren helfen dabei, die Anzahl der einzelnen Besucher zu ermitteln. Cookies helfen ausserdem Facebook zu erkennen, welche Besucher Facebook-Nutzer sind, so dass aggregierte demografische Informationen wie Alter und Geschlecht, über die Nutzer der App bereitgestellt werden können.

Werbeanzeigen: Facebook Audience Network ermöglicht es anderen Websites und Apps, Werbeanzeigen von Facebook-Werbekunden anzuzeigen. Wenn Facebook eine Anfrage erhält um eine Audience Network-Anzeige zu schalten, muss zuerst festgestellt werden, wohin die Anzeige gesendet werden soll und welchen Browser und welches Betriebssystem eine Person verwendet. Cookies und Gerätekennungen helfen dabei festzustellen, ob die Person Facebook nutzt. Wenn die entsprechende Person keinen Facebook Zugang besitzt, kann so eine entsprechende Anzeige aufgeben werden, die die Person dazu ermutigt, sich bei Facebook anzumelden.

Anzeigenmessung: Ein Werbetreibender kann einen Facebook-Pixel zu seiner Website hinzufügen. Auf diese Weise kann Facebook dem Werbetreibenden Statistiken darüber geben, wie viele Personen auf die Anzeigen reagieren – selbst wenn die Anzeige auf einem anderen Gerät gesehen wurde, ohne dass dabei persönliche Informationen weitergeben werden.

Informationen sicher aufbewahrt

Facebook verwendet auch die Informationen, die sie von Websites und Anwendungen erhalten, um die Sicherheit von Facebook selbst zu schützen. Beispielsweise kann der Empfang von Daten über die Seiten, die ein bestimmter Browser besucht hat, helfen, böswillige Handlungen zu identifizieren. Wenn jemand bspw. versucht, sich mit einer IP-Adresse aus einem anderen Land in ein fremdes Konto einzuloggen, kann Facebook gezielte Fragen im Vorfeld stellen um zu überprüfen, ob es sich um eine fremde Person handelt.

Verbesserung der Produkte und Dienstleistungen

Ebenfalls werden die erhaltenen Informationen  dazu genutzt, um die Inhalte und Anzeigen auf Facebook zu verbessern. Wenn jemand also viele Sport-Websites besucht, die Facebook-Dienste nutzen, werden im News-Feed gegebenenfalls sportbezogene Beiträge höher gewichtet.

Welche Kontrollen habe ich?

Facebook stellt allen Nutzern eine Reihe von diversen Kontrollmöglichkeiten und Werkzeugen zur Verfügung, um über die Art und Weise zu bestimmen, wie die eigenen Daten verwendet werden um relevantere Inhalte und Anzeigen zu erhalten:

  • In den Einstellungen des Newsfeeds kann ausgewählt werden, welche Inhalte zuerst gesehen werden möchten. Ebenfalls können Inhalte ausgeblendet werden, die man nicht mehr im eigenen Feed sehen möchte. Auch kann der News-Feed auch chronologisch dargestellt werden, anstatt nach der “Interessensgewichtung” durch Facebook.
  • Die Einstellungen für Werbeanzeigen zeigen alle Werbetreibenden auf, deren Anzeigen man möglicherweise erhält, weil man deren Websites oder Anwendungen besucht hat. Alle diese Inserenten können dabei manuell entfernt werden, um ihre Anzeigen nicht mehr zu sehen. Darüber hinaus können diese Art von Anzeigen vollständig deaktiviert werden, sodass niemals mehr Anzeigen auf Facebook gesehen werden, die auf Informationen basieren, die Facebook von anderen Websites und Anwendungen erhält.
Werbepräferenzen (Quelle. Facebook)

Werbepräferenzen (Quelle. Facebook)

Fazit

Nach dem ganzen Daten-Skandal ist Facebook sehr bemüht und bestrebt, für deutlich mehr Transparenz und erhöhten Datenschutz zu sorgen. Einer der wichtigsten und schwersten Schritte dabei ist, das User-Bewusstsein für die Privatsphären-Einstellungen zu schaffen.

Leider wurden keine konkreten Informationen über die Daten der Nicht-Facebook-Nutzer und was Facebook über sie weiss mitgeteilt.

Kommentar via Facebook

Bitte akzeptieren Sie die Cookies um die Facebook Kommentare zu nutzen.

Schreib uns einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kennst Du schon unseren wöchentlichen Newsletter?