17.10.2022 Google Ads

Google: 3 neue Möglichkeiten, wie Attraktions- und Reiseveranstalter mehr Reisende erreichen können

Google Maps erleichtert das Leben auf Reisen, denn Personen finden innerhalb kürzester Zeit Museen, Freizeitparks und Restaurants in ihrer Umgebung. Reisende können Listen mit Favoritenorte erstellen, geplante Routen markieren oder diese auch mit Mitreisenden teilen.

Nadina Tharuman
2 Min. Lesezeit
Keine Kommentare

Reisen kann pure Freude und Aufregung sein, besonders wenn es sich um sinnstiftende Erlebnisse handelt. Im letzten Jahr erreichten die Suchanfragen nach «lustigen Aktivitäten» in den USA ein Allzeithoch. Deshalb macht Google es den Menschen weiterhin leicht, auf Google Unternehmungen zu entdecken, und den Unternehmen, mit diesen neuen potenziellen Kunden in Kontakt zu treten, während sie ihre Reisen planen.

Ticketpreise auf Google Maps vergleichen

Letztes Jahr hat Google damit begonnen, bei der Suche nach Attraktionen wie hier zum Beispiel dem Boston Tea Party Museum Links zur Ticketbuchung anzuzeigen, um den Besuchern einen schnellen Vergleich der Eintrittspreise bei verschiedenen Partnern zu ermöglichen. Jetzt sind diese Ticketinformationen auch auf Google Maps verfügbar, wo Reisende oft ihre Tagesroute planen.

Vergleiche die Ticketpreise direkt in Google Maps. | Quelle: https://blog.google

Vergleiche die Ticketpreise direkt in Google Maps. | Quelle: https://blog.google

Google beginnt auch damit, Buchungslinks für Erlebnisse anzuzeigen, die mit einer bestimmten Attraktion verbunden sind, z. B. hier eine kombinierte Tour zur Freiheitsstatue und Ellis Island. Diese Funktion ist derzeit in der Suche verfügbar und wird bald auch auf Google Maps verfügbar sein.

Buchungslinks für Erlebnisse in Verbindung mit einer bestimmten Attraktion. | Quelle: https://blog.google

Buchungslinks für Erlebnisse in Verbindung mit einer bestimmten Attraktion. | Quelle: https://blog.google

In naher Zukunft beginnt Google Ads, Buchungslinks für Tour- und Aktivitätsanbieter in ihren Such- und Karteneinträgen anzuzeigen, wenn Besucher den Unternehmensnamen abfragen.

Ticketpreise direkt über das Google Business-Profil bearbeiten

Attraktions-, Tour- und Aktivitätsanbieter können mit einem zugelassenen Partner zusammenarbeiten, um Reisenden über eine Feed-Integration die aktuellsten Preisinformationen zur Verfügung zu stellen. Ab sofort können Inhaber von Attraktionen ihre Ticketpreise in der Suche und in Karten direkt über ihr Geschäftsprofil bearbeiten. Diese Funktion wird bald auch für Reise- und Aktivitätsanbieter verfügbar sein.

 

Inhaber von Attraktionen können ihre Ticketpreise direkt über ihr Geschäftsprofil bearbeiten. | Quelle: https://blog.google

Inhaber von Attraktionen können ihre Ticketpreise direkt über ihr Geschäftsprofil bearbeiten. | Quelle: https://blog.google

Damit noch mehr Kunden das Richtige finden

Letztes Jahr hat Google ein neues Anzeigenformat in der Suche eingeführt, das Werbetreibenden hilft, sich von der Konkurrenz abzuheben und mehr Umsatz zu generieren, indem es Details wie Preise, Bilder und Bewertungen anzeigt, wenn Personen nach Aktivitäten suchen. Jetzt wurde die Reichweite dieses Anzeigenblocks auf weitere Länder und Sprachen ausgeweitet und kann auf einzelnen Attraktionslisten in der mobilen Suche angezeigt werden. Diese Anzeigen können mit denselben Datenfeeds eingerichtet werden, die auch für die Links zur Buchung von kostenlosen Tickets in der Suche und in Maps verwendet werden, sodass der Einstieg ganz einfach ist.

Reichweite der Anzeige wird erweitert

Die Reichweite der Anzeigen wurde erweitert, sodass sie in noch mehr Suchergebnissen erscheinen. | Quelle: https://blog.google

Fazit

Die neuen Funktionen geben Reiseanbietern, und insbesondere Unternehmen im Bereich von Tourismus-Attraktionen spannende Möglichkeiten, Suchende auf ihr Angebot aufmerksam zu machen. Vorwiegend Google Maps wird für solche Suchen immer noch regelmässig genutzt. Aber nicht nur für Tourismus-Attraktionen kann dies spannend sein, sondern auch für Kinos, Konzerte und viele weitere Attraktionen.

LinkedIn

Kommentar via Facebook

Bitte akzeptieren Sie die Cookies um die Facebook Kommentare zu nutzen.

Schreib uns einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Kennst Du schon unsere wöchentlichen Newsletter?

Facebook & Instagram   LinkedIn