Themen
08.05.2018 Google AdWords

Google: Neue Funktionen im AdWords-Editor

Vor kurzem wurden dem Google AdWords-Editor, welcher vielen Werbentreibenden bereits bei der täglichen Arbeit hilft, neue Funktionen hinzugefügt, die das Tool noch weiter verbessern werden.

Andrea Tschopp
2 Min. Lesezeit
Keine Kommentare

Vor kurzem wurden dem Google AdWords-Editor, welcher vielen Werbentreibenden bereits bei der täglichen Arbeit hilft, neue Funktionen hinzugefügt, die das Tool noch weiter verbessern werden.

Suchbegriffe auswerten

Neu kann man sich im Editor die Suchbegriffe anzeigen lassen, welche man bereits im Online Interface sehen kann.

Suchbegriffe im AdWords Editor (Quelle: AdWords Editor)

Suchbegriffe im AdWords Editor (Quelle: AdWords Editor)

Nun kann auch, genau wie im Online Interface, der Zeitraum, die Kampagne und die Anzeigengruppe eingestellt werden, für welchen der Suchbegriffreport erstellt werden soll. Damit können die Begriffe durch Filterfunktionen analysiert und ausgewertet werden.

Filterfunktion bei den Suchbegriffen (Quelle: AdWords Editor)

Filterfunktion bei den Suchbegriffen (Quelle: AdWords Editor)

Durch die Filterfunktion im Editor kann so das Hinzufügen und Ausschliessen von Keywords einfacher gehandhabt werden.

Filter “Funktionen”

Bereits vorher konnte man im AdWords Online Interface sowie auch im AdWords Editor von der Filterfunktion Gebrauch machen. Nun wurde aber die neue Möglichkeit “Funktion” eingeführt, mit welcher verschiedene Filter miteinander kombiniert werden können, um die richtigen Elemente (Anzeigengruppe, Anzeige, Keyword etc.) angezeigt zu lassen. Hier können verschiedene Bedingungen ausgewählt werden:

Filterfunktion "Funktionen" (Quelle: AdWords Editor)

Filterfunktion “Funktionen” (Quelle: AdWords Editor)

  • “ALLE”: Nur die Elemente werden angezeigt, die alle Bedingungen im Filter erfüllen.
  • “ANZAHL”: Mit dieser Funktion werden die Anzahl der enthaltenen Elemente überprüft (z.B, wenn die Anzahl der aktiven Anzeigen in einer Anzeigengruppe angezeigt werden soll).
  • “CONTAINER”: Nur die Elemente werden angezeigt, welche zu den Anzeigengruppen gehören, welche im Filter ausgewählt wurden.
  • “NICHT”: Hier werden nur die Elemente angezeigt, welche mit keinem Filter übereinstimmen. Wenn man zum Beispiel ein bestimmtes Wort in Anzeigengruppen, Anzeigen und auch Keywords hat und die nicht angezeigt haben möchte.
  • “NICHTVORHANDEN”: Damit entdeckt man sehr schnell leere Elemente, z.B. wenn eine Anzeigengruppe leer ist.
  • “ODER”: Hier muss mindestens eine Bedingung aus dem Filter erfüllt sein.
  • “UND”: Alle Bedingungen aus dem Filter müssen erfüllt sein.
  • “VORHANDEN”: Dabei werden Elemente angezeigt in denen mindestens ein Element vorhanden ist, welches im Filter ausgewählt wurde.

Durch die vielen Filterfunktionen, kann das Ganze etwas kompliziert erscheinen, jedoch sollte da die AdWords Hilfe eine Unterstützung sein.

Fazit

Der AdWords Editor war bereits zuvor eine grosse Hilfe für viele Werbetreibende, da man offline weiterarbeiten konnte, mehrere Konten gleichzeitig verwalten und bearbeiten, Dateien exportieren und importieren konnte und vieles weiteres. Durch die neuen Suchbegriff-Berichte und die neue Filtermöglichkeit “Funktion” wurde das Tool noch weiter entwickelt. Dadurch wird der Überblick, die Analyse und die Auswertung von Kampagnen verbessert, was bei der Erstellung von neuen Kampagnen behilflich sein kann.

 

Kommentar via Facebook

Bitte akzeptieren Sie die Cookies um die Facebook Kommentare zu nutzen.

Schreib uns einen Kommentar

Kennst Du schon unseren wöchentlichen Newsletter?