Themen
14.06.2018 Google

Google: Neue Möglichkeiten um Ladenverkäufe zu steigern

Getrieben von rasanten technologischen und mobilen Veränderungen steigen die Erwartungen der Verbraucher weiter an. Es gibt ganz neue Wege für Nutzer Unternehmen zu finden und mit ihnen zu interagieren und deshalb sollte die Customer Journey komplett reibungslos verlaufen können. Google hat dazu am Dienstag an der Search Marketing Expo Advanced drei Ankündigungen für Werbetreibende und […]

Anita Schröter
3 Min. Lesezeit
Keine Kommentare

Getrieben von rasanten technologischen und mobilen Veränderungen steigen die Erwartungen der Verbraucher weiter an. Es gibt ganz neue Wege für Nutzer Unternehmen zu finden und mit ihnen zu interagieren und deshalb sollte die Customer Journey komplett reibungslos verlaufen können. Google hat dazu am Dienstag an der Search Marketing Expo Advanced drei Ankündigungen für Werbetreibende und Händler vorgestellt:

Neue Innovationen zur Hervorhebung physischer Standorte

Affiliate local extensions in YouTube

Fast 80% der Käufer gehen in den Laden, wenn sie einen Artikel sofort kaufen wollen. Um diesen Bedarf zu decken, erweitert Google die Affiliate-Standorterweiterungen bei Videokampagnen auf YouTube – On Top zu Such- und Display-Kampagnen. Dies hilft den Markenherstellern, dem Fussgängerverkehr zu den nahegelegenen Einzelhandelsgeschäften und Autohändlern, die ihre Produkte verkaufen, zu messen. Es wurde festgestellt, dass das Hinzufügen von Affiliate-Standorterweiterungen zu YouTube TrueView In-Stream- und Bumper-Anzeigen die Klickrate um über 15% erhöhen kann.

affiliate local extensions

Affiliate Local Extensions (Quelle: Google)

Local Catalog Ads

Bis Ende Monat werden die neuen Local Catalog Ads in Display ausgerollt, welche Nutzern direkt zeigt, was Händler verkaufen, um dann das verfügbare Produkt direkt bei einem Ladenbesuch zu kaufen. Ein Drittel der Käufer sagt, dass ihnen eine neue Inspiration zu finden am meisten Spass am Einkaufen macht. Durch das interaktive Erlebnis, welche Nutzer durch das “Hero Bild”, Produktverfügbarkeit und einfaches scrollen im Mobile Layout haben, hilft, Produkte zu entdecken. Darüber hinaus bietet es die Verfügbarkeit im Geschäft und detaillierte Preisinformationen. Dieses neue Format kann traditionellen Printkampagnen, einschliesslich Kataloge, Flyer und Rundschreiben, mit den zusätzlichen Publikums- und Messvorteilen digitaler Anzeigen, ergänzen.

local catalog ads (Quelle: Google)

Local Catalog Ads (Quelle: Google)

Wettbewerbsfähige Preisinformationen für bessere Verkaufsergebnisse

Über die Verfügbarkeit der Produkte im Lager hinaus wissen wir, dass der Preis auch für den Verbraucher eine wichtige Rolle spielt. Neue Preisbenchmarks in der AdWords-Berichterstattung werden in Kürze verfügbar sein, um Shopping-Werbetreibenden zu zeigen, wie andere Einzelhändler die gleichen Produkte bewerten.

Werbetreibende können diese Preis-Insights nutzen, um Einblicke in die Bidding-Strategie zu bekommen, wenn es preisgünstige Produkte zu bewerben gibt, um die Preisstrategie der Merchandising-Teams zu beeinflussen oder zur Behebung von Leistungseinbussen aufgrund der Preisgestaltung der Wettbewerber.

Nehmen wir zum Beispiel an, dass ein Werbetreibender einen Pullover für 40 Dollar verkauft, während die meisten Einzelhändler den gleichen Pullover für 60 Dollar verkaufen. Der Werbetreibende kann auf diesen Pullover mehr bieten, weil das Produkt auf dem aktuellen Markt wettbewerbsfähiger ist und mehr potenzielle Kunden anspricht.

 

Price Benchmarks (Quelle: Google)

Price Benchmarks (Quelle: Google)

Updates für das Shopping Actions Programm

Die Verbraucher sind weiterhin offen für neue Wege, Produkte zu entdecken und zu kaufen. Am Montag bei der SMX Advanced hat Google ein Update zu Shopping Actions (welches im März 2018 gestartet ist) veröffentlicht, um Verbrauchern eine einfache Möglichkeit zu geben, den Kauf bei Einzelhändlern abzuschliessen, während sie sich auf Google-Plattformen wie Search oder the Assistant befinden oder per Sprache.
Seit der Einführung haben Tausende von Einzelhändlern über das Google Interessenformular die Teilnahme beantragt, und mehr als 70 Einzelhändler sind heute live im Programm. Tests haben gezeigt, dass die teilnehmenden Einzelhändler im Durchschnitt einen Anstieg der Gesamtzahl der Klicks und Conversions bei geringeren Gesamtkosten pro Klick und Conversion im Vergleich zu laufenden Shopping-Anzeigen haben.

Shopping Actions (Quelle: Google)

Shopping Actions (Quelle: Google)

Fazit

Mithilfe der neuen Formate und Möglichkeit bietet Google Werbetreibenden die Chance, Nutzer vermehrt in die Geschäfte zu bringen und somit den Umsatz zu steigern.

Kommentar via Facebook

Bitte akzeptieren Sie die Cookies um die Facebook Kommentare zu nutzen.

Schreib uns einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kennst Du schon unseren wöchentlichen Newsletter?