Themen
04.11.2016 YouTube

Google AdWords: Remarketing mit AdWords für YouTube Nutzer

Wer RLSA (Remarketing Listen für Suchanzeigen) schon kennt, wird sich über folgende News freuen: Ab sofort können in Google AdWords Remarketing Listen von YouTube Nutzern für die Suche verwendet werden. Dies wird als “Video-Remarketing” bezeichnet. Damit können wiederholt Nutzer angesprochen werden, welche ein Video aus einem Kanal bereits gesehen haben und somit kann mit grosser […]

Anita Schröter
1 Min. Lesezeit
Keine Kommentare

Wer RLSA (Remarketing Listen für Suchanzeigen) schon kennt, wird sich über folgende News freuen: Ab sofort können in Google AdWords Remarketing Listen von YouTube Nutzern für die Suche verwendet werden. Dies wird als “Video-Remarketing” bezeichnet. Damit können wiederholt Nutzer angesprochen werden, welche ein Video aus einem Kanal bereits gesehen haben und somit kann mit grosser Wahrscheinlichkeit der Return on Investment erhöht werden.

Vorteile

  • Verbesserter ROI: Werbetreibende, die Remarketing auf YouTube nutzen, erzielen einen höheren Return on Investment (ROI), indem Videoanzeigen für Nutzer geschaltet werden, die Interesse an Produkten oder Dienstleistungen gezeigt haben.
  • Höhere Reichweite: Über das riesige YouTube-Werbenetzwerk werden mit Videoanzeigen potenzielle Kunden auf der Remarketing-Liste erreicht.
  • Effiziente Preisgestaltung: Durch das AdWords-Auktionsmodell sind die Preise wettbewerbsfähig, sodass der angestrebten ROI erreicht werden kann. Wenn CPV-Gebote verwendet, wird für Videoaufrufe und andere Videointeraktionen bezahlt, etwa Klicks auf Overlays mit Call-to-Action, Infokarten und Companion-Banner.
  • Flexibilität: Website-Remarketing (auch “Remessaging” oder “Retargeting” genannt) basiert auf den Aktionen der Nutzer auf einer Website. Remarketing kann gezielt eingesetzt werden, wenn Nutzer mit YouTube-Videos in bestimmter Weise interagieren, etwa wenn sie sie kommentieren, teilen oder positiv oder negativ bewerten.

Funktionsweise

Damit Remarketing-Listen in Google AdWords erstellt werden können, muss das AdWords Konto mit dem YouTube Konto verknüpft sein. Falls das AdWords Konto bereits mit dem YouTube Konto verknüpft ist, wurden automatisch Remarketing-Listen mit Nutzern erstellt, die den Kanal angesehen, abonniert oder besucht haben. Sobald diese Verknüpfung durchgeführt worden ist, können Remarketing-Listen mit Nutzern erstellt werden, die folgende Aktionen auf YouTube ausgeführt haben:

  • Hat sich ein beliebiges Video in einem Kanal angesehen
  • Hat eine Kanalseite besucht
  • Hat sich ein beliebiges Video (als Anzeige) in einem Kanal angesehen
  • Hat ein beliebiges Video in einem Kanal positiv bewertet
  • Hat ein beliebiges Video in einem Kanal kommentiert
  • Hat ein beliebiges Video in einem Kanal geteilt
  • Hat einen Kanal abonniert
  • Hat sich bestimmte Videos angesehen
  • Hat sich bestimmte Videos als Anzeigen angesehen

Diese Listen können anschliessend in den Ausrichtungseinstellungen für neue oder bestehende Kampagnen verwenden und jederzeit in der gemeinsam genutzten Bibliothek im Abschnitt “Zielgruppen” verwaltet werden.

Fazit

Anhand des “Video-Remarketings” können ab sofort Nutzer noch besser über AdWords abgeholt werden. Nutzer haben bereits mit einer Interaktion auf dem Kanal Interesse gezeigt und können nun mit einem höheren Gebot gezielt abgeholt werden.

Kommentar via Facebook

Bitte akzeptieren Sie die Cookies um die Facebook Kommentare zu nutzen.

Schreib uns einen Kommentar

Kennst Du schon unseren wöchentlichen Newsletter?