Themen
28.11.2018 Instagram

Instagram: Learnings aus 9 Millionen Instagram Posts

In seiner aktuellen Instagram Studie hat Quintly, einer der führenden Anbieter von Social Media Analytics Lösungen 8.9 Millionen Posts unter die Lupe genommen und dabei sechs unterschiedliche Themen genauer untersucht.

Michaela Gahbauer
4 Min. Lesezeit
Keine Kommentare

Welche Formate erzielen die meisten Interaktionen? Welche werden am meisten verwendet? Brauchen wir Hashtags wirklich noch, sind Emojis nur alberne Spielereien und wie sinnvoll sind lange, mit Liebe formulierte Captions wirklich?

In seiner aktuellen Instagram Studie hat Quintly, einer der führenden Anbieter von Social Media Analytics Lösungen, 8.9 Millionen Posts unter die Lupe genommen und für diese Fragen entsprechende Antworten gefunden. Dabei wurden sechs unterschiedliche Themen genauer untersucht:

  • Follower Entwicklung auf Instagram
  • Verwendung von unterschiedlichen Post-Typen (Bild, Video und Karussell)
  • Länger der Instagram Posts
  • Verwendung von Hashtags
  • Hashtagsnutzungsanalyse
  • Wochentags- und Wochenendvergleich

Instagram Studie

In der Studie wurde die Performance von 44 400 Instagram Profilen und mehr als 8.9 Millionen Posts im Zeitraum zwischen dem 1. Januar und 31. September 2018 untersucht. Dabei wurden sechs unterschiedliche Profilgrössen berücksichtigt wie nachfolgende Grafik zeigt.

Verteilung der untersuchten Profile (Quelle: Quintly)

Verteilung der untersuchten Profile (Quelle: Quintly)

Follower Wachstum

Instagram Profile zwischen 1 000 und 10 000 Followern konnten ein 33.7 prozentiges Wachstum verzeichnen. Nachfolgende Grafik zeigt ausserdem, dass Instagram Profile zwischen 10 000 und 100 000 Follower beinahe 30 % an Wachstum generieren konnten. Hingegen tendieren die kleinsten analysierten Profile (0 bis 1 000 Follower) und die grössten Profile (über 10 Millionen Follower) dazu weniger neue Follower zu gewinnen.

Follower Wachstum (Quelle: Quintly)

Follower Wachstum (Quelle: Quintly)

Post-Typen auf Instagram

Auf Instagram haben die User die Wahl zwischen Bilder, Videos und Karussells. Das am häufigsten verwendete Format der analysierten Profile sind Bilder (72.6 %). Gefolgt von Videos, die in 16.7 % der Beiträge verwendet wurden. Nur 10.7 % aller analysierten Beiträge verwendeten Karussell Posts. Ausserdem wurde festgestellt, dass grössere Profile mehr auf Videos vertrauen wie nachfolgende Grafik zeigt. Also je grösser das Profil ist, desto mehr wurde ein Aufwärtstrend bei der Verwendung von Videos sichtbar. Karussells wurden hauptsächlich bei Profilen von einer Grösse zwischen 10 000 und 100 000 Followern beobachtet.

Post Type Verteilung (Quelle: Quintly)

Post Type Verteilung (Quelle: Quintly)

 

Obwohl Bilder am häufigsten eingesetzt wurden, erhielten Videobeiträge im Durchschnitt 21.2 % mehr Interaktionen als Bilder oder Karussells. In dieser Studie wurden die Interaktionen als Summe von Likes und Kommentaren definiert und konkret folgende Interaktionsergebnisse erzielt:

Unterscheidung der Interaktion nach Post Typen (Quelle: Quintly)

Unterscheidung der Interaktion nach Post Typen (Quelle: Quintly)

Länge der Posts

Darüber hinaus wurde in dieser Studie die Länge der Posts genauer unter die Lupe genommen. 31.7 % der Profile verwendeten mehr als 300 Zeichen und rund 30 % der Posts bewegten sich zwischen 150 und 300 Zeichen. Hingegen nur 8.2 % verwendeten Posts die sich zwischen 1-50 Zeichen bewegen und 1.1 % verwendeten Posts ohne jegliche Beschreibung.

Es ist also ein Trend ersichtlich der darauf abzielt, bei der Veröffentlichung von Beiträgen beschreibender zu sein. Wer die nachfolgende Grafik näher betrachtet sieht, dass bei Profile mit über 1 Million Follower Posts ohne Beschreibung tendenziell mehr Interaktionen bewirkten. Für alle anderen Profilgrössen funktionierten Beiträge mit einer Länge von 1-50 Zeichen am besten was die Interaktionen betrifft.

Post Länge und Interaktion (Quelle: Quintly)

Post Länge und Interaktion (Quelle: Quintly)

Verwendung von Hashtags

Überwiegend wurden in den untersuchten Profilen 1-3 Hashtags verwendet. 36.2 % der analysierten Profile benützten 1-3 Hashtags . Lediglich 12.98 % verwendeten mehr als 10 Hashtags.

Wie aus nachfolgender Grafik hervorgeht, sollten Profile bis 1 000 Follower interessanterweise 1-3 Hashtags verwenden um die meisten Interaktionen zu erzielen. Sobald die Profile mehr als 1 000 Follower haben sollten laut Studie keine Hashtags verwendet werden. Profile mit über 10 Millionen Followern sollten mehr als 10 Hashtags benützen, damit sie die meiste Interaktion erzielen.

Interaktionen für Hashtags (Quelle: Quintly)

Interaktionen für Hashtags (Quelle: Quintly)

Verwendung von Emojis

Über 54 % der untersuchten Profile verwendeten keine Emojis. Hinsichtlich Interaktionen zeigte sich, dass mittelgrosse Profile mehr Interaktionen erhalten, wenn sie mehr als 10 Emojis verwendeten. Hingegen kleinere Profile schienen besser dran zu sein wenn sie 1-3 Emojis verwendeten.

Emojis und Interaktionen (Quelle: Quintly)

Emojis und Interaktionen (Quelle: Quintly)

Posthäufigkeit und Interaktionen unter der Woche versus am Wochenende

76.1 % der analysierten Beiträge wurden von Montag bis Freitag veröffentlicht und 23.9 % der Beiträge am Wochenende. Bei gleichmässiger Verteilung würde jeder einzelne Tag 14.2 % einnehmen. Multipliziert mit 5 Tagen während der Woche ergibt dies 71.4 %. Das sind also 5 Prozentpunkte weniger als die oben erwähnten 76.1 %. Dies deutet somit auf einen etwas höheren Trend bei Beiträgen an Wochentagen hin.

Trotz des Fokus auf die Veröffentlichung unter der Woche zeigten die Ergebnisse am Samstag und Sonntag bis zu 22.3 % mehr Interaktionen als während der Woche.

Fazit

Obwohl das häufigste verwendete Format auf Instagram immer noch Bilder sind, ist es ratsam, vermehrt Videos einzusetzen, da diese rund 21 % mehr Interaktionen hervorriefen. Account Inhaber neigen vermehrt unter der Woche zu posten, jedoch zeigten sich die meisten Interaktionen am Wochenende. Ebenso bemerkenswert ist, dass mehr als die Hälfte der untersuchten Accounts keine Emojis verwenden. Laut der Studie sind Accounts mit vielen Followern auch ohne Bildbeschreibung erfolgreich.

Ja, Instagram ist in einem konstanten Wandel und die Bedeutung von Bewegtbild zeichnet sich klar ab. Sowohl in den sich stetig erweiternden Funktionen des Kanals, die deutlich auf den Konsum von Video abzielen, auch die Zahlen von Quintly bestätigen das.

Kommentar via Facebook

Bitte akzeptieren Sie die Cookies um die Facebook Kommentare zu nutzen.

Schreib uns einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kennst Du schon unseren wöchentlichen Newsletter?