14.07.2021 Diverses

Instagram: Neue Sicherheitsüberprüfung für mehr Accountsicherheit

Instagram hat eine neue Sicherheitsabfrage eingeführt, um gehackte Accounts zurückzubekommen. Bisherige Funktionen sollten dennoch ausgeschöpft werden.

Kai Thrun
2 Min. Lesezeit
Keine Kommentare

Ein gehacktes Konto ist ein Szenario, welches unbedingt verhindert werden muss. Es passiert nicht nur den kleinen, sondern wie z.B. Mercedes-Benz erfuhr, auch den grossen Accounts. Sicherheit geht im Fall der Fälle vor. Die Sicherheitsüberprüfung sieht vor, bei Unregelmässigkeiten, mit dem Account-Inhaber einen geführten Dialog zu durchlaufen. Hierbei werden die Anmeldeaktivitäten, Profilinformationen sowie Kontoinformationen durchlaufen. Sollte das Konto tatsächlich wieder hergestellt werden müssen, betrifft die Abfrage auch Daten wie die Telefonnummer und die E-Mail-Adresse.

Quelle: Instagram / Facebook

Mit dem Sicherheits-Checkup bietet Instagram eine weitere Möglichkeit, die einzelnen Konten sicherer zu machen. Die Hauptaufgabe ist es, es gar nicht so weit kommen zu lassen. Daher zur Auffrischung oder Erinnerung noch ein paar Schritte, die dringend empfohlen werden.

Zwei-Faktor-Authentifizierung (2FA)

Quelle: Instagram / Facebook

Die Zwei-Faktor-Authentifizierung ist ein absolutes Muss. Instagram erlaubt die Zwei-Faktor-Authentifizierung über die Telefonnummer oder über eine Authentifizierungs-App wie Duo Mobile oder Google Authentication. Infolge der nächsten Monate soll dies auch über WhatsApp möglich sein. Ein genauer Zeitpunkt ist noch ungewiss, sollte jedoch niemanden davon abhalten, eine Zwei-Faktor-Authentifizierung einzurichten. Für detaillierte Informationen führt der Weg in den Hilfebereich von Instagram.

Aktuelle Daten hinterlegt

Quelle: Instagram / Facebook

Es ist hilfreich sicherzustellen, dass eine aktuelle E-Mail-Adresse und Telefonnummer in dem Konto hinterlegt sind. Falls das Konto wiederhergestellt werden muss, ist die Motivation nach dem richtigen Telefon oder Sim-Karte zu suchen, gewiss nicht hoch.

Keine privaten Nachrichten von Instagram

Es klingt schon fast wie ein Klassiker, um an fremde Daten zu kommen. Instagram verschickt keine Nachrichten in die jeweiligen Postfächer, um sensible Informationen wie das Passwort abzufragen. Es werden auch keine Hinweise über eine Kontosperrung oder den Verstoss gegen Richtlinien über eine direkte Nachricht gegeben. Instagram wird niemals eine direkte Nachricht versenden. Dafür gibt es den Reiter «E-Mails von Instagram».

Anmeldeaufforderung aktivieren

Quelle: Instagram / Facebook

Wer die Zwei-Faktor-Authentifizierung aktiviert hat, erhält eine Meldung, wenn sich jemand über ein anderes Gerät oder einen unbekannten Browser versucht anzumelden. Es kann eine Liste der Geräte eingesehen werden, welche sich angemeldet haben. Diese befindet sich unter Einstellungen, Sicherheit, Anmeldeaktivität.

Fazit

Die Zwei-Wege-Authentifizierung muss einfach gesetzt sein. Mit allen anderen Einstellungen sollte man zumindest vertraut sein. Es mag nicht so komfortabel sein, jedoch der Stress und die Mühe, die eintreten, wenn das Firmenkonto in anderen Händen ist, vermutlich sehr intensiv. Vorsorge ist besser als Nachsorge heisst es so schön. Dasselbe gilt im Übrigen auch für den Facebook-Account, wo in einem anderen Artikel Sicherheitshinweise gegeben wurde.

Facebook Instagram Twitter LinkedIn Xing TikTok

Kommentar via Facebook

Bitte akzeptieren Sie die Cookies um die Facebook Kommentare zu nutzen.

Schreib uns einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kennst Du schon unsere wöchentlichen Newsletter?

Facebook & Instagram   LinkedIn