Themen
16.10.2018 Instagram

Instagram: Wird der Thumb Stopper bald zum Tap Stopper?

Laut TechCrunch testet Instagram gerade die “Tap to Advance” Funktion im Explore Bereich von Instagram. So sollen dann Inhalte nicht durch das Scrollen, sondern durch das Tappen angezeigt werden, so wie man es von allen Story-Formaten kennt. Wenn man im Explore-Bereich den Themenbereich Tiere öffnet, werden die Fotos und Videos durch das Tappen angezeigt.

Pelin Cingöz
1 Min. Lesezeit
Keine Kommentare

Laut TechCrunch testet Instagram gerade die “Tap to Advance” Funktion im Explore Bereich von Instagram. So sollen dann Inhalte nicht durch das Scrollen, sondern durch das Tappen angezeigt werden, so wie man es von allen Story-Formaten kennt. Wenn man im Explore-Bereich den Themenbereich Tiere öffnet, werden die Fotos und Videos durch das Tappen angezeigt.

Die Möglichkeiten und Updates, die uns die sozialen Netzwerke bieten, wirken sich extrem auf unser Verhalten aus, wie wir Medien konsumieren und mit ihnen umgehen. So werden neue Formate schnell adaptiert und sogar die Art und Weise der Mediennutzung durch die neuen Möglichkeiten dominiert. Während man Inhalte auf Webseiten durch das Scrollen konsumiert, wird in mobilen Apps gerne getappt.

 

Tappen ersetzt Scrollen

Sollte der “Tap-Test” im Explore Bereich positive Ergebnisse bringen, ist die Frage, ob es auch für den Feed Bereich denkbar wäre. Wie würden Inhalte abgebildet werden und würde das Tappen überhaupt funktionieren oder eine enorme Umstellung mit sich bringen? Der Feed könnte also in Zukunft vielleicht vollkommen anders aussehen und funktionieren.

Fazit

Spannend ist der Test auf alle Fälle. Die stetige Weiterentwicklung von Facebook und Instagram ist ein Beweis dafür, dass es nie langweilig wird. Das Um- und Neudenken der Channels zeigt mehr denn je, dass soziale Netzwerke genau am Puls der Zeit schlagen und sich gemäss dem ständig verändernden Userverhalten auch anpassen müssen. Diese Veränderung würde aber auch bedeuten, dass Werbetreibende ebenso ihre Strategien neu definieren müssten, um ihre Zielgruppen mit relevanten Inhalten zum richtigen Zeitpunkt ansprechen zu können. Laut Facebook sind Stories das beliebteste Format, so dass der Gedanke, dass bald Stories den Feed ablösen könnten vielleicht gar nicht so abwegig ist.

Kommentar via Facebook

Bitte akzeptieren Sie die Cookies um die Facebook Kommentare zu nutzen.

Schreib uns einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kennst Du schon unseren wöchentlichen Newsletter?