Themen
07.09.2018 LinkedIn

LinkedIn: 3 Tipps für das richtige Ad Format

Zu einem professionellen LinkedIn-Auftritt für Unternehmen gehört nebst einer gut aufgesetzten Unternehmensseite eine Content Strategie und natürlich eine dazu passende Ad-Strategie. Doch mit welchen Ads kann ich auf LinkedIn welches Ziel erreichen?

Andrea Löpfe
2 Min. Lesezeit
Keine Kommentare

Zu einem professionellen LinkedIn-Auftritt für Unternehmen gehört nebst einer gut aufgesetzten Unternehmensseite eine Content Strategie und natürlich eine dazu passende Ad-Strategie. Doch mit welchen Ads kann ich auf LinkedIn welches Ziel erreichen?

Traffic mit Sponsored Content (mit CTA)

Exzellente Inhalte auf einem Unternehmensblog bekommen häufig zu wenig Beachtung. Das Bewerben eines Blogbeitrages auf Social Media ermöglicht es spezifische Zielgruppen auf die Expertise eines Unternehmens aufmerksam zu machen. Das passende Adformat für mehr Traffic auf spezifischen Websitencontent auf LinkedIn ist Sponsored Content. Die Linkposts ermöglichen das Verbreiten der eigenen Expertise und locken User auf die Website. Sponsored Content wird direkt im LinkedIn-Feed zwischen Followerpost und Unternehmensnews angezeigt und unterscheidet sich optisch kaum von den organischen Posts.

Je besser Text und Bild oder Video auf die Zielgruppe und die Social Media-Plattform passen, desto wertvoller wird die Werbung für die Leser und desto mehr Engagement erhält der Post. Knackige Texte und Social Media gerechte Bilder sind hier ein Muss. Direct Sponsored Content kann zudem auch nur als sogenannter Darkpost aufgesetzt werden, soll heissen die Ad ist nur solange sichtbar wie sie ausgespielt wird und erscheint nicht im organischen Feed der Unternehmensseite.

Folgende Formate sind bei Sponsored Content erhältlich:

Bild Linkpost, Video Linkpost und Karussell (bis zu 10 Bilder) Linkpost.

Bild Linkpost im LinkedIn Feed. (Quelle: LinkedIn)

Direkte Antworten mit Sponsored InMail

Ideal für Werbeformen die zu einer direkten Handlung auffordern sollen. Zum Beispiel zur Teilnahme an einem Event oder eines Webinars. Das Format Lead Ads ist als Handlungsaufforderung in InMail besonders effektiv, da es persönlich ist und sich User mit wenig Aufwand für einen Event anmelden können.  Als Absender der Nachricht kann aus rechtlichen Gründen nur eine Person kein Unternehmen gewählt werden.

Lead Ads können auch als Sponsored Content ausgespielt werden und eignen sich auch da sehr gut um relevante Leads zu generieren.

Reichweite mit Display Ads

Display Ads sind ideal, wenn es darum geht das Internet möglichst effizient mit der eigenen Werbung zuzupflastern. Diese Ad findet man innerhalb von LinkedIn auf der rechten Seite oder oberhalb des Feeds. Ein Wermutstropfen findet sich aber, die Ads werden nur auf Desktop ausgespielt.

Beispiel für ein Programmatic Display Ad (Quelle: LinekdIn)

Die verschiedenen Formate der Display Ads sind Text Ads, Dynamic Ads und Programmatic Ads. Text Ads und Dynamic Ads können im Selfservice aufgesetzt werden. Programmatic Ads sind momentan nur via Drittplattformen erhältlich. LinkedIn hat aber angekündigt bis Ende Jahr Programmatic Ads im Selfservice anzubieten.

Fazit

Natürlich sind diese Tipps nicht voll umfassend und für eine erfolgreiche Strategie benötigt es noch ein wenig mehr. Dennoch kriegt man einen guten Eindruck, was für Ziele auf LinkedIn mit den verschiedenen Formaten erreicht werden können. Eine gute Hilfe ist zudem auch dieser Entscheidungsbaum von LinkedIn.

Kommentar via Facebook

Bitte akzeptieren Sie die Cookies um die Facebook Kommentare zu nutzen.

Schreib uns einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Kennst Du schon unseren wöchentlichen Newsletter?