22.04.2022 Seiten

LinkedIn: Ausbau der Company Page mit neuen spannenden Features

LinkedIn gibt weiterhin Vollgas und laufend erscheinen neue Funktionen innerhalb der Plattform. Zurzeit rollt LinkedIn zwei neue Features für die Company Page aus. Neu kann direkt innerhalb der Company Page ein Lead Gen Form eingebunden werden, um Interessierte eine Möglichkeit zu bieten, die Kontaktdaten zu übermitteln. Auch für die Talent Akquirierung wurde eine neue Funktion eingebunden. Es ist nun möglich, das Arbeitsplatzmodell zu beschreiben und auserwählte Zusatzleistungen hervorzuheben.

Belinda Weibel
4 Min. Lesezeit
Keine Kommentare

LinkedIn kennt keine Grenzen mehr mit neuen Features und Einstellungen, die sich gesamthaft über alle Einsatzbereiche von der Plattform erstrecken. Obwohl es die Plattform bereits seit Ende 2002 gibt, kam der grosse Entwicklungsschub, nachdem im Jahre 2016 Microsoft die Business-Plattform aufgekauft hatte. Die Plattform ist heute stark ihrem Motto treu: «Fach- und Führungskräfte weltweit miteinander verbinden, sie erfolgreicher und produktiver machen.» Dies ist zudem ersichtlich, indem persönliche Profile auf der Plattform mehr Reichweite erhalten als Unternehmensseiten. Trotzdem sind Unternehmensseiten von hoher Bedeutung auf der Plattform. Die Seiten schaffen Raum, um die Serviceleistungen und Produkte sowie aber auch die Arbeit von Fach- und Führungskräften zu loben und wertzuschätzen.

Neue Funktionen der Unternehmensseite

Die Plattform passt sich auch schnell den neuen Arbeitsbedingungen an, welche durch die Pandemie zum Einsatz kamen. Ein neues Feature der Seite ist, dass die Arbeitsmodelle und Zusatzleistungen eingetragen werden können.

Arbeitsplatzmodul

So ist auf den ersten Blick auf der Company Page ersichtlich, wie das Arbeitsmodell des Unternehmens ist. Normalerweise sind solche Informationen erst auf der Karriereseite des Unternehmens ersichtlich – wenn es überhaupt eine solche Rubrik auf der Website gibt. Wer die Informationen zur Arbeitsplatzregelung und zu den Zusatzleistungen bereits auf LinkedIn präsentiert, kann bei den Talenten bereits Pluspunkte sammeln. Wer nicht zeigt, was er anzubieten hat, muss sich schliesslich auch nicht fragen, weshalb sich niemand bewirbt.

Drei Arbeitsplatzregelungen stehen zur Auswahl:

  • Vor Ort
  • Hybrid
  • Remote

Mit der Auswahl der Regelung folgt eine Beschreibung, was diese Bezeichnung genau im Unternehmen bedeutet. Wer diese Informationen auch auf der Karriereseite eingebunden hat, kann folgend den Link einbinden.

Für alle drei Arbeitsplatzregelungen können maximal drei Zusatzleistungen ausgewählt werden:

  • Coworking Space
  • Unternehmen-Offsites
  • Corporate-Wellness-Programm
  • Dedicated Focus Hours
  • Flexible Arbeitszeiten
  • Flexible Arbeitsorte
  • Kostenlose Mahlzeiten
  • Fitnessstudio vor Ort
  • Home-Office Kostenerstattung
  • Förderung der psychischen Gesundheit
  • Nicht-lineare Arbeitstage
  • Tierfreundliches Büro
  • Remote-Arbeitsplatzoptionen
  • Virtuelle Teamevents
  • Home-Office Möglichkeiten
  • Work-From-Anywhere Weeks
Neue Rubrik Arbeitsmodell auf der Company Page (Quelle: LinkedIn.com)

Neue Rubrik Arbeitsmodell auf der Company Page (Quelle: LinkedIn.com)

Insgesamt stehen den Unternehmen 16 Zusatzleistungen zur Verfügung, welche auf der Company Page präsentiert werden können. Wer auf LinkedIn gezielte Berufsgruppen im Fokus hat, kann somit auch genau diese Zusatzleistungen ins Zentrum rücken, welche auch für diese Gruppe am relevantesten sind.

Wird die Arbeitsregelung Hybrid ausgewählt, können detaillierte Angaben gemacht werden, was die üblichen Anwesenheiten vor Ort sind:

  • Flexibel
  • Tage pro Woche
  • % der Zeit

Weiter können ortsabhängige Gehaltsanpassungen angegeben werden, ist aber optional. Ebenfalls können Impfregelungen im Unternehmen optional angegeben werden:

  • Impfung für Präsenztätigkeit erforderlich
  • Impfung für Präsenztätigkeit empfohlen
  • Keine Impfung vorgeschrieben

Lead Gen Form

Eine weitere neue Funktion ist das Einbinden eines Lead Gen Forms direkt auf der Company Page. Somit müssen potenzielle Kunden nicht von der Plattform auf die eigene Website und dort das Kontaktformular «suchen», sondern können bereits auf LinkedIn ihr Interesse zeigen. Dadurch kann die Customer Journey verkürzt und die Absprungrate verkleinert werden.

Für das organische Lead Gen Form gibt es zurzeit vier Call-to-Actions:

  • Sales-Team kontaktieren
  • Kostenlose Demo anfordern
  • Kostenlos testen
  • Loslegen

Es ist wie beim Lead Ad der Fall, dass die URL der Datenschutzrichtlinien zwingend angegeben werden muss. Weiter kann der Einstiegspunkt zum Lead Gen Form personalisiert werden, mit einem Profil-Slogan und einem Haupttext für das Formular. Für den Slogan steht der Unternehmensseite gerade 20 Zeichen zur Verfügung. Kurz und knapp auf den Punkt gebracht, heisst hier die Devise. Für den Haupttext gibt es gerade 200 Zeichen. Mit den begrenzten Zeichen muss das was angeboten wird beschrieben und gleichzeitig aufgezeigt werden, was passiert, nachdem die Kontaktdaten übermittelt wurden.

Lead Gen innerhalb der Company Page (Quelle: LinkedIn.com)

Lead Gen innerhalb der Company Page (Quelle: LinkedIn.com)

Das Lead Gen Form wird in der Rubrik «Start» angezeigt, nach dem Infobereich. Im Gegensatz zum Lead Gen Form im Advertising kann das Formular nicht angepasst werden.

Lead Gen Form (Quelle: LinkedIn.com)

Lead Gen Form (Quelle: LinkedIn.com)

Abgefragt wird die E-Mail-Adresse, das Unternehmen, der vollständige Namen und die Jobbezeichnung. Zudem muss bestätigt werden, dass das Unternehmen die Person auch via E-Mail kontaktieren darf. Anschliessend wird der Lead abgesendet.

Die Admins der entsprechenden Unternehmensseite erhalten keine Benachrichtigung, dass ein Lead eingetroffen ist. Die Admins müssen aktiv in den Bereich Analysen gehen und dort die Rubrik «Leads» aufrufen.

Übersicht Analyse Leads (Quelle: LinkedIn.com)

Übersicht Analyse Leads (Quelle: LinkedIn.com)

In der Analyse-Übersicht sind nicht nur die Leads aufgelistet, welche über die Startseite der Company Page generiert werden, sondern auch die Leads über die Produktseiten.

Fazit

Die neuen Funktionen der Company Page rücken den gesamten Auftritt der Seiten nochmal verstärkt ins Rampenlicht. Umso mehr ist es wichtig, eine durchdachte Strategie aufzubauen, welche die organische Company Page mit dem Paid Bereich abdeckt. Durch die weiterführenden Angaben zum Arbeitsplatzmodell können potenzielle Talente einen vertieften Einblick in die Arbeitsbedingungen erhalten und ein mögliches Interesse an einem Job verstärken. Seitens Sales Bereich ist das Lead Gen Formular eine optimale Ergänzung zu den Produktseiten und dem Infobereich, sodass auf gezielte Dienstleistungen oder Produkte hingewiesen werden kann. Zudem wird der «Funnel» verkürzt und das Mitglied muss den Weg zur eigenen Website nicht mehr auf sich nehmen, wenn die Informationen auf der Company Page ausreichend sind. Und genau deshalb sollten auch die Produktseiten mit Servicedienstleistungen sowie den eigenen Produkten ausgeschmückt werden.

 

Facebook Instagram Twitter LinkedIn Xing TikTok

Kommentar via Facebook

Bitte akzeptieren Sie die Cookies um die Facebook Kommentare zu nutzen.

Schreib uns einen Kommentar

Kennst Du schon unsere wöchentlichen Newsletter?

Facebook & Instagram   LinkedIn